16.09.2021

Kurzarbeit verlängert: Sozialversicherungszuschuss gekürzt

Unternehmen haben weiterhin den Anspruch auf den erleichterten Zugang zum Kurzarbeitergeld bis zum 31. Dezember 2021. Das hat die Bundesregierung jetzt im Alleingang beschlossen. Jedoch ändern sich die Konditionen des Kurzarbeitergeldes. Als Unternehmer solltest du insbesondere die Kürzung der Förderung deiner Sozialversicherungsabgaben beachten.

Du suchst Fördermittel für dein Unternehmen?

Kurzarbeit verlängert

Bundesregierung beschliesst Verlängerung der aktuellen Kurzarbeitsregelung

Die Regelungen zur Kurzarbeit auf Basis eines unabwendbaren Ereignisses in Folge der Krise des Gesundheitssystems sollte am 30. September eigentlich auslaufen. Stattdessen wurden sie nun zum vierten Mal angepasst und verlängert.

Konnten bisher nur Unternehmen die erstmals oder nach dreimonatiger Unterbrechung erneut Kurzarbeit einführten, die erleichterten Zugangsbedingungen zum Kurzarbeitergeld in Anspruch nehmen, so wurde dies in der aktuellen Novelle auf alle Unternehmen, unabhängig vom Zeitpunkt der Einführung der Kurzarbeit ausgeweitet.

Das Kurzarbeitergeld können die betroffenen Unternehmen nunmehr weiterhin bis zum 31. Dezember 2021 beantragen.

Mit der vom Bundeskabinett verabschiedeten Verordnung gilt weiterhin:

  • Unternehmen können Kurzarbeit anmelden, wenn mindestens 10 Prozent ihrer Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen sind. Die eigentliche Regelung liegt bei 30 Prozent.
  • Unternehmen verzichten vollständig auf den Aufbau von Minusstunden.
  • Auch für Beschäftigte in der Leiharbeit kann Kurzarbeitergeld beantragt werden.

Ziel dieser Verlängerung ist laut Bundesregierung eine weitere Vermeidung von steigenden Arbeitslosenzahlen und eine gewisse Planungssicherheit für von den politischen Einschränkungen betroffene Unternehmen.

Wie hoch ist das Kurzarbeitergeld?

Die Kriterien des Kurzarbeitergeldes sind verworren und können sich im Verlauf des Bezuges ändern. Wichtig dabei ist die Betrachtung für Bezugszeiträume ab April 2021.

Deine Beschäftigten erhalten 60 Prozent des Netto-Entgelts als Kurzarbeitergeld. Eltern mit mindestens einem Kind sogar 67 Prozent. Ab dem 4. Bezugsmonat kann das Kurzarbeitergeld dann erhöht werden, wenn der Entgeltausfall im jeweiligen Monat mindestens 50 Prozent beträgt.

Die Erhöhung des Kurzarbeitergeldes erfolgt dann gestaffelt:

  • Bezugsmonat 1 - 3 Höhe 60 Prozent des Netto-Entgelts, 67 Prozent mit Kind
  • ab dem 4. Bezugsmonat Höhe 70 Prozent des Netto-Entgelts, 77 Prozent mit Kind
  • ab dem 7. Bezugsmonat Höhe 80 Prozent des Netto-Entgelts, 87 Prozent mit Kind

Die Erhöhungen des Kurzarbeitergeldes bis 31. Dezember 2021 gelten laut Arbeitsagentur nur, wenn deine Mitarbeiter spätestens für März 2021 erstmalig Kurzarbeitergeld erhalten haben. 

Für neue Bezugsdauern ab April 2021, etwa durch Unterbrechung der Kurzarbeit von mindestens drei Monaten oder bei erstmaliger Beantragung, wird das Kurzarbeitergeld nicht erhöht.

Achtung: Förderung der Sozialversicherungsbeiträge halbiert!

Als Unternehmer hast du die Sozialversicherungsbeiträge für deine in Kurzarbeit befindlichen Mitarbeiter zu zahlen. Nach der Krisenregelung wirst du dabei jedoch unterstützt. Nachdem du die Sozialversicherungbeiträge, wie auch das Kurzarbeitergeld, vorgeschossen hast, kannst du diese aktuell von der Arbeitsagentur zurückfordern.

Für das Jahr 2021 konntest du von Januar bis September deine gesamten abzuführenden Sozialversicherungsbeiträge zurückfordern, also 100 Prozent. Diese Förderung wurde nun halbiert.

Somit beträgt von Oktober bis Dezember 2021 die Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge nur noch 50 Prozent. Das solltest du als Unternehmer bei der Verlängerung unbedingt beachten.

Was bestimmt die Bezugsdauer?

Die Bezugsdauer für Kurzarbeitergeld liegt in der Regel bei 12 Monaten. Diese kann von der Arbeitsagentur jedoch bis zu 24 Monate verlängert werden.

Unterbricht sich dein Anrecht auf Kurzarbeit für drei zusammenhängende Monate oder länger, weil du etwa die Kriterien dafür nicht mehr erfüllst, dann beginnt immer eine neue Bezugsdauer.

Der Beginn der neuen Bezugsdauer ist dann ausschlaggebend für die entsprechenden Konditionen des Kurzarbeitsgeldes.

Weitere Hinweise zum Kurzarbeitergeld:

Corona-Krise

Kurzarbeitergeld beantragen

Unternehmen, die aus wirtschaftlichen Gründen oder aufgrund unabwendbarer Ereignisse die Arbeitszeit unter ihren Mitarbeitern zeitweise reduzieren müssen, können Kurzarbeitergeld beantragen. Wir zeigen dir, welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen, wie hoch die Förderung ist und wo du deinen Antrag stellst.

Kurzarbeitergeld: Fragen und Antworten

Viele Unternehmen setzen in der aktuellen Corona-Krise ihre Belegschaft auf Kurzarbeit. Wir beantworten wichtige Fragen zum Kurzarbeitergeld. Erfahre, welche Voraussetzungen du konkret erfüllen musst, um Kurzarbeitergeld zu erhalten, wie hoch das Kurzarbeitergeld ist und wie du unbürokratisch deinen Antrag stellst.

Unternehmer verklagt elf Bundesländer auf Entschädigung

Eine Klage über fehlende Krisenhilfen für die Wirtschaft nach dem Infektionsschutzgesetz sowie dem Grundgesetz wird heute im Berliner Landgericht eröffnet. Einem Unternehmer aus der Veranstaltungsbranche wurden diese Hilfen abgesprochen, wodurch er in elf Bundesländern vor Gericht ziehen muss. Dazu zeigen wir dir die Fallstricke bei Subventionen.

Über den Autor
René Wendler

René Wendler

René hat die letzten 20 Jahre erfolgreich Geschäftsmodelle zur Betreuung von Gründern und Unternehmer aufgebaut. Damals wie heute adressiert er gemeinsam mit seinem Team Solo-Selbstständige und Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern, welche weder die mediale noch politische Aufmerksamkeit haben, obwohl sie 95% aller Unternehmen in Deutschland stellen und 60% aller Arbeitsplätze absichern. Daraus entstanden ist auch unternehmenswelt.de, die mittlerweile größte Anlaufstelle für Gründer und Unternehmer in der D/A/CH Region mit über 500.000 Mitgliedern.

Bild-Urheber:
iStock.com/lechatnoir