24.06.2019

Die Digital HUB Initiative

Das Innovationsbündnis für den MINT-Standort Deutschland

Das Portal für Gründer und Unternehmer

  • Kontakt zu mehr als 500.000 Unternehmern
  • Unterstützung bei Ihrer Gründung & Finanzierung
  • Zugang zu kostenfreien Tools & Vorlagen

Das Bundeswirtschaftsministerium sowie verschiedene namhafte Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft stehen hinter der Digital Hub Initiative, die 2017 ins Leben gerufen wurde. Das Netzwerk fördert an deutschlandweiten Standorten Gründer und Startups bei der Entwicklung innovativer Projektideen zu Digital- und Technologiethemen. Als Kernziel verfolgt die Initiative ein Vorantreiben der Digitalisierung in den Kernbereichen der deutschen Wirtschaft. Wir stellen Ihnen ausgewählte Coworking Spaces der Digital HUB Initiative vor.

Das könnte Sie auch interessieren

SpinLab
SpinLab
„Innovative und unternehmerisch denkende Teams, die ihr Start-Up skalieren wollen“ im SpinLab Accelerator der HHL Leipzig und ihrem Partnernetzwerk
Coworking Spaces in Leipzig
Coworking Spaces in Leipzig
Mehr als 20 Coworking-Spaces hat Leipzig zu bieten. Große Anbieter wie Design Offices oder rent24 eignen sich besonders für eine mobile internationale Klientel und befinden sich an innerstädtischen Knotenpunkten. Klassische Coworking Spaces mit weitreichendem Vernetzungs- und Förderangebot richten sich an Freiberufler und Start-Up´s der aufstrebenden Metropole. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Leipziger Coworking-Szene.

Die Coworking Szene am Standort Berlin

Die Factory in Berlin Mitte
Die Factory in Berlin Mitte
Ein HUB für die hellsten Köpfe aus Technologie, Politik, Kunst und Wissenschaft im Geiste der berühmten Factory von Andy Warhol in New York. Die Factory Berlin will Coworking als Arbeitswelt von morgen etablieren. Wer immer schon seinen Schreibtisch neben Soundcloud, Uber oder IOTA haben wollte, ist hier richtig.
Coworking Spaces in Berlin
Coworking Spaces in Berlin
Mit seiner kreativen, innovativen und lebhaften Start-Up-Szene schafft es Berlin im europaweiten Vergleich der Coworking-Szene 2019 auf Platz 7. Deutschlandweit liegt die Hauptstadt sogar auf Rang 1, wenn es um die Ausschöpfung vorhandener und noch zu gestaltender Coworking-Strukturen geht. Zwischen St.Oberholz in Mitte und dem betahaus in Kreuzberg hat sich in mehr als 10 Jahren Coworking-Geschichte ein weites Netzwerk von Anbietern etabliert, wie an keinem anderen Standort in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

Werk1
Werk1
40 digitale Startups und ein Café arbeiten gemeinsam in einer ehemaligen Kartoffelwerkstatt im Herzen von München. Das WERK1 versteht sich als Kreativquartier direkt am Puls der digitalen Startup-Szene.
Coworking Spaces in München
Coworking Spaces in München
Im Rahmen einer Studie von Deloitte aus dem Jahr 2018 zur Bewertung und Einschätzung digitaler Tech-Hubs in Deutschland anhand von ökonomischen Indikatoren und Kennziffern des Arbeitsmarktes hat München zuletzt den 1. Platz unter insgesamt 30 deutschen Metropolregionen erzielt. Und auch sonst sind die Werte der bayrischen Landeshauptstadt herausragend. Im Europäischen Wirtschaftsvergleich von 295 Regionen in 32 europäischen Ländern durch LaSalle Investment Management konnte München 2018 einen ebenfalls beachtlichen 5. Platz verbuchen. Trotz angespannter Immobilienlage bleibt die Stadt nach wie vor als Arbeits- und Lebensmittelpunkt attraktiv. Zahlreiche Coworking Spaces bieten hierfür die optimale Infrastruktur. Eine Auswahl von zentralen Coworking Spaces haben wir Ihnen mit ihrem jeweiligen Angebot gelistet.

Mehr Informationen zum Thema Coworking

Coworking - die Zukunft der (Zusammen)Arbeit
Coworking - die Zukunft der (Zusammen)Arbeit
Als Freiberufler oder Gründer zu Beginn eines Geschäftsaufbaus ist das home office entweder elementar und/oder finanziell oft noch geboten. Der mangelnde Austausch mit Kollegen oder anderen Gründern kann mittelfristig allerdings kontraproduktiv sein. Digitale Geschäftsideen mit viel Spielraum für Work & Travel haben ebenfalls dazu geführt, dass das Modell des Coworking und Coworking Space eine kostengünstige Alternative zur festen Büroadresse sein kann. Wie hat sich Coworking von "nur" freiem W-LAN-Zugang in noch zweckentfremdeten Räumen hin zu attraktiven teils branchenspezifischen Metropolstandorten entwickelt? Welche Modelle für welche Personen- und Berufsgruppen bieten sich aktuell an?

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

unternehmenswelt