Titelbild
15.02.2019

Crypto News der Woche 7/2019

Der Basic Attention Token (BAT) und sein Schöpfer, Javascript-Entwickler Brendan Eich sowie die Bison App der Börse Stuttgart Tochter Sowa Labs im Crypto-Portrait. Diese und weitere Neuigkeiten aus dem Hause IBM, vom KI-Standort Deutschland, sowie prominente Unterstützung für Bitcoin als alltagstaugliches Zahlungsmittel fassen unsere Crypto News der Woche für Sie zusammen.

Diese Woche schenken wir unsere ganze Aufmerksamkeit eben jener gleichnamigen Crypto-Währung. Der Basic Attention Token (BAT) und sein Schöpfer, Javascript-Entwickler Brendan Eich, wollen digitales Marketing künftig für alle Nutzer individualisiert und profitabel anbieten. Wir haben uns angeschaut, mit welchen Mitteln eine solche Win-Win-Situation erzielt werden soll und wollen in unserem Beitrag wissen, ob BAT damit sogar den Adblocker vom Netz nehmen kann.

Einfach, Sicher & Schnell – Nach ihrem kürzlichen Launch will die Bison App der Börse Stuttgart Tochter Sowa Labs nun Einsteigern den Zugang zum Handel mit Crypto-Währungen ebnen. Welche Coins sie dabei unterstützt, was es mit dem CryptoRadar auf sich hat und ob einfach tatsächlich gut ist, erfahren Sie in unserem Bericht vom mobilen Börsenparkett.

Weitere Neuigkeiten aus dem Hause IBM, vom KI-Standort Deutschland, sowie prominente Unterstützung für Bitcoin als alltagstaugliches Zahlungsmittel fassen unsere Crypto News der Woche für Sie zusammen.

McKinsey Report zum Status Quo weltweiter KI-Forschung – „KI Made in Germany“ abgeschlagen

Um die aktuellen Spitzenreiter USA und China im Bereich der Forschung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz noch einzuholen, bedarf es laut einer aktuellen McKinsey Studie der gebündelten Anstrengungen europäischer Staaten für eine beschleunigte digitale Transformation der hiesigen Unternehmenslandschaft, den Aufbau entsprechender Binnenmärkte und die Förderung entsprechender Entwicklertalente. Dann könnte der prognostizierte Zuwachs an Wirtschaftsleistung von 19 Prozent für die 28 EU-Staaten bis 2030 doch noch erreicht werden. Wie diese 2,7 Billionen nicht im SPAM landen, erfahren Sie auf com-magazin.de und agbc-berlin.de.

Mehr Sicherheit durch Dezentralisierung – Testnet-Launch der DEX Binance am 20.Februar

Sind Crypto-Funds künftig vor Hackern sicher? Mit ihrer schon seit 2018 geplanten dezentralen Version, macht die Binance Börse nun Ernst und startet am 20. Februar eine Testversion. Wichtigstes Kriterium der DEX ist die Tatsache, das digitale Funds aus dem Handelskreislauf nicht mehr auf den Servern der Börse gelagert werden, sondern direkt auf der Blockchain gespeichert sind. Mithilfe eines Blockchain Explorer sind sie hier auch jederzeit abruf- und einsehbar. Damit soll der Single Point of Failure als Angriffspunkt für Hacker beseitigt werden. Die Hintergründe fasst BTC-Echo zusammen.

Bitcoin goes Grocery – Cash App von Twitter-CEO Jack Dorsey bald mit blitzschnellen Bitcoins an der Ladentheke

Jack Dorsey, CEO von Twitter und Square glaubt an Bitcoin als alltagstaugliche Währung. Eine Anbindung seiner Cash App an das Bitcoin Lightning Network sei mit Blick auf die breite Cash-assoziierte Unternehmenslandschaft nur eine Frage der Zeit. In der Kategorie Finanzen belegte Cash erst im Dezember 2018 den ersten Platz im Google Play Store und soll mit integrierter Bitcoin Wallet Nutzern nun bald noch mehr monetären Spielraum bieten, berichtet btc-echo.de.

Neuer Coup im Hause IBM – Banco Santander lässt sich Blockchain-Expertise 700 Mio. USD kosten

IBM wird Haustechniker bei Santander! In einer entsprechenden Kooperative über einen Zeitraum von fünf Jahren, soll IBM Technologie und KnowHow in den Bereichen Blockchain, KI und Big Data für eine der größten europäischen Banken bereitstellen. Diese lässt sich die Umstrukturierung stattliche 700 Mio. USD kosten. Welche Ziele sie dabei verfolgt, weiss Cointelegraph.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.