18.02.2019

Der Basic Attention Token im Portrait

Aufmerksamkeit als digitale Währung

Mit seinem ICO im Mai 2017 schaffte es BAT CEO Brendan Eich BAT-Token im Wert von 3 Mio. USD in weniger als 1 min zu verkaufen. Um sein Konzept einer Blockchain-basierten digitalen Werbelandschaft zu verwirklichen, setzt er seither auf potente Partnerschaften und zahlreiche User Incentives. Dazu zählt u.a. die jüngst im Februar 2019 gestartete Aktion mit Coinbase zur weiteren Verbreitung des BAT Browsers Brave im Wert von 5 Mio. USD. Mehr Datenschutz für Verbraucher, mehr Revenue für Content-Anbieter im Netz und ein wahrhaft zielgerichtetes Online-Marketing soll durch das Dreamteam Brave & BAT erzielt werden. Wir haben den Trailer der wichtigsten BAT Features für Sie geschnitten.

CEO Brendan Eich, seinerseits Entwickler von Javascript und Co-Founder bei Mozilla und Firefox, sowie Engineering Director Brian Bondy lenken seit 2017 die Geschäfte bei Basic Attention Token und versprechen mit ihrer Kombination aus Blockchaintechnologie, Smart Contracts & Browser Analytics nichts weniger als „a new standard in advertising on the internet“ zu etablieren.

Die BAT Challenge ist eröffnet – Weg mit Datenfressern, Trackern und Bots

Aktuell ist für alle im Internet an Wertschöpfungsprozessen mehr oder minder freiwillig Beteiligten die Lage suboptimal. Bis zu 50 Prozent des Datennutzungsvolumens privater Verbraucher wird durch Werbung okkupiert. Darüber hinaus werden Akkuleistung der betreffenden Devices um bis zu 21 Prozent verringert. Das Klicken von angezeigter Werbung führt darüber hinaus oft zur Infiltration mit Malware. Für Content-Anbieter hat dies zur Folge, dass sie sich mittlerweile auf mehr als 600 Mio. Telefonen oder Desktops einem Adblocker gegenübersehen. Und auch ihre Einkommenssituation ist durch zwischengeschaltete Player wie Google und Facebook geschmälert, die allein 73 Prozent aller Werbeeinnahmen für sich verbuchen.

Der ERC-20 Token für digitale Aufmerksamkeit als Lösung des Problems

Der BAT-Token wird über die Ethereum Blockchain generiert und soll als Utility und Revenue-Token zwischen Nutzern, Content-Anbietern und Online-Marketern zirkulieren. Verbraucher werden für das Betrachten von Werbung mit BAT „belohnt“, die sie wiederum z.B. verwenden können, um Premium Content im Netz aufzurufen. Auch besteht die Möglichkeit seine BAT zu spenden an Projekte/Inhalte, die man besonders häufig frequentiert. Gleichzeitig verfolgt der Brave Browser anonym für alle Beteiligten die Aufmerksamkeit (Klicks) des Nutzers und zeichnet diese im ihm zugrunde liegenden Blockchainregister auf. Auf Basis dieser gemessenen Aufmerksamkeitsspannen erfolgt einerseits eine genaue Vergütung der Content-Anbieter. Andererseits erhält der Verbraucher künftig personalisierte Werbeinhalte, die Deep Learning Algorithmen für ihn vorkonzipieren.

Brendan Eich´s Win-Win-Situation nimmt Gestalt an – BAT´s „New Deal“

  • Mittelsmänner werden ausgeschaltet
  • Zurückdrängen von Bots, Trackern und Malware
  • Exakte Vergütungsmechanismen durch Blockchain-basierte Nutzeraufzeichnungen
  • Wahrhaft individuelle Werbung
  • Höherer Return of Investment für Online-Marketer durch exakte Nutzerdaten und daraus folgend zielgerichtete Werbemaßnahmen

Brave und BAT – Wie installieren?

Der Brave Browser, der laut eigener Aussage mehrfach schneller ist als z.B. Chrome, kann für Windows, MacOS und Linux installiert werden. BAT Token sind über den Finanzpartner Uphold nach schrittweiser Erläuterung käuflich. An klassischen Crypto-Börsen wie u.a. Binance ist der BAT ebenfalls handelbar.

Wenn es Brendan Eich und seinem Team in Zukunft gelingt, den Brave Browser noch breiter am Markt zu positionieren, dann stehen die Chancen auf einen Blockbuster nicht schlecht.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

unternehmenswelt