Titelbild
04.10.2019

Crypto News der Woche 40/2019

Für Mark Zuckerberg und David Marcus war es eine durchwachsene Woche. Während die Initiatoren den Betrieb der ersten Nodes im Libra Pre-Mainnet bekanntgaben, mussten sie sich gleichzeitig mit der wachsenden öffentlichen Zurückhaltung einiger Ihrer Hauptpartner auseinandersetzen. Die anhaltenden Diskussionen um Sicherheit und Regulierung der Cryptowährung hat Unternehmen wie Mastercard und Visa nun offenbar ebenfalls beunruhigt und sie fürchten um ihre eigene Reputation in der Zusammenarbeit mit den Behörden. Diese und weitere spannende News in den Crypto News der Woche.

Blockchaintechnologie

Berliner Blockchain-Start-up MADANA lanciert Cryptowährung MADANA PAX (MDN) auf Lisk-Blockchain

Madana ist das erste ICO- und Sidechain-Projekt auf der Lisk Blockchain. Nutzer bestimmen hier selbst, wer ihre Daten wie verwenden darf. Privatpersonen und KMUs sollen dadurch einen Zugang zum Datenmarkt erhalten und im Rahmen der Weitergabe zu Analysezwecken finanziell beteiligt werden. Wie das System genau funktioniert, erläutert BTC-ECHO.

Alle Fakten zu Lisk

blockchain

Die Crypto-Währung Lisk - dApps in Zeiten von DSGVO

2016 gestartet tritt die synonym bezeichnete Blockchain Application Platform Lisk besonders durch ihre Dezentralität hervor. In der prinzipiellen Anwendungsvielfalt ähnlich der Ethereum – Blockchain haben Nutzer die Möglichkeit eigene Projekte auf der Blockchain zu realisieren.

Blockchain im Alltag

Tradeshift und Monerium absolvieren erfolgreich Blockchain-Zahlungen in Kooperation mit IKEA Island

Unter Aufsicht der isländischen Finanzregulierungsbehörde haben der Textilienhändler Nordic Store und IKEA Island erfolgreich einen ersten Pilotversuch über Blockchaintransaktionen absolviert. Nordic Store kaufte hierfür Waren bei IKEA. Anschließend stellte IKEA eine digitale Rechnung (Smart Invoice) auf Basis der Plattform von Tradeshift aus. Welches übergeordnete Ziel Monerium und Tradeshift in der Zusammenarbeit verfolgen, lesen Sie in den Hintergründen zur Transaktion auf BTC-ECHO.

Echtheitsgarantien durch Blockhain-Tracking: Cardano gibt Kooperation mit Sportartikelhersteller New Balance bekannt 

Das Unternehmen New Balance hat sich in kürzester Zeit als führender Anbieter für Sportschuhe etabliert, dessen Gewinn bis zum vergangenen Jahr auf einen Rekordwert von 4,1 Milliarden US-Dollar stieg. Um gleichbleibend hohen Service zu garantieren, setzt das Unternehmen aktuell auch auf Blockchaintechnologie. In einer Kooperation mit Cardano sollen Kunden auf der Cardano Blockchain die Echtheit eigener New Balance Produkte nachvollziehen können. Die Lösung zielt zunächst auf den Sekundärmarkt, um Käufern eines gebrauchten Artikels einen Echtheitsbeleg an die Hand zu geben. Alle Hintergründe zur geplanten Umsetzung erläutert Blockchainwelt.

Cardano: 3. Generation der Cryptowährungen?

cardano

Cardano – das „Ethereum von Japan“

Bis 2020 soll das komplette Spektrum der programmatischen Möglichkeiten des Cardano – Cryptoversums im Netz laufen. Ambitionierte Pläne von Charles Hoskinson, der bereits seit 2015 an der Cardano – Plattform arbeitet und auch maßgeblich als Entwickler für Ethereum tätig war. Mit Cardano sieht Hoskinson die 3. Generation der Crypto-Währungen nach Bitcoin und Ethereum auf Erfolgskurs. Alle Fakten zu Cardano haben wir hier zusammengefasst.

Cryptowährungen

Libra: Pre-Mainnet geht live, Nodes straucheln

Nach einem Bericht des Wall Street Journal vom 1. Oktober und hier berufend auf "people familiar with the matter" hat Libra aktuell interne Differenzen im Unterstützernetzwerk. Visa, Mastercard, PayPal und Stripe fürchteten im Zuge der anhaltenden Regulierungs- und Sicherheitsdiskussionen, die das Netzwerk seit Wochen beschäftigen nun auch um die eigene Reputation. David Marcus, Head of Libra ließ dies nicht unkommentiert und teilte Bezug nehmend via Tweet am gleichen Tag mit, dass die ersten Nodes im Pre-Mainnet ihren Betrieb aufnehmen werden und warnte im weiteren Verlauf vor einer Verbreitung von "angst" durch die Berichterstattung. 

Nachhaltige Innovationen: IOTA tritt Klimaforschungs-Gemeinschaft der Europäischen Union bei

Die vom European Institute of Innovation & Technology (EIT) koordinierten Wissens- und Innovationsgemeinschaften (Knowledge and Innovation Communities) dürfen sich über ein neues Mitglied freuen. Namentlich der EIT Climate KIC, dem in Deutschland neben Forschungseinrichtungen wie etwa die TU Berlin und die TU München auch Unternehmen und Denkfabriken angehören, schließt sich nun IoT-Speerspitze IOTA an. Ganz konkret will sich IOTA am EIT-Projekt “Deep Demonstration on Long-Termism” beteiligen sowie in einer interdisziplinären Arbeitsgruppe, der auch die Technische Universität Zürich angehört. Die Zielsetzungen der Zusammenarbeit fasst Cointelegraph für Sie zusammen.

Handel mit Cryptowährungen

Stock-To-Flow-Modell: Studie der Bayern LB analysiert Kurspotenzial von Bitcoin

Man ist es mittlerweile gewohnt, dass selbsternannte Branchen-Experten mit exorbitanten Bitcoin-Kursspitzen Schlagzeilen füllen. Dass eine Institution wie die Bayern LB jetzt in die gleiche Kerbe zu schlagen scheint, überrascht - im ersten Moment. Anhand des Stock-to-Flow-Modells, das bei Gütern den schon existierenden Bestand (Stock) ins Verhältnis zum jährlichen Zuwachs (Flow) setzt, kalkulieren die Analysten in Ihrer Studie Megatrend Digitalisierung: Läuft Bitcoin Gold den Rang ab? mit Bitcoin-Werten bis zu 90.000 USD (unter Vorbehalt). Entscheidend hierfür sei der Halving Mechanismus, der 2020 und noch stärker 2024 ins Gewicht fallen werde. Ob es sich bei dieser künstlichen Verknappung tatsächlich um „unfaires Angebotsengineering“ handelt oder ob Satoshi Nakamoto einfach ein cleverer Coder ist, den kommenden Mai 2020 erwarten Kritiker und HODLer gleichermaßen gespannt.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.