Titelbild
30.07.2020

Betrüger bei Amazon: Darauf müssen Händler achten

Damit das "kundenfreundlichste Unternehmen der Welt" nicht dein Händlerkonto sperrt, musst du diese zehn Methoden der Trickbetrüger auf Amazon kennen. Immer wieder versuchen betrügerische Onlinehändler ihre Konkurrenz zu schwächen bis hin zur Sperrung deines Accounts. Das sind ihre häufigsten Tricks.

Kostenfreies Geschäftskonto für Onlinehändler

Trickbetrüger auf Amazon erkennen und dingfest machen

Vorsicht Händlerfalle: An diesen 10 Methoden erkennst du Trickbetrüger auf Amazon

Du bist als Onlinehändler mit deinen Produkten erfolgreich auf Amazon vetreten? Erfolg weckt Neider und die agieren schmerzfrei bis zur Kontosperrung ihrer unliebsamen Konkurrenz. Du solltest regelmäßig deine Produktpalette und Bewertungen deiner "Kunden" im Blick haben, um potentielle Täter schnell dingfest zu machen. Diese 10 Fallen stellt deine Konkurrenz am liebsten auf:

1. Ein-Stern-Bewertungen in deinem Händlerprofil

Platzierung von gefälschten 1*-Bewertungen in deinem Händler-Profil und damit Diskreditierung deiner Glaubwürdigkeit.

2. Inflationäre Top-Bewertungen auf deinem Händlerprofil

Das Gegenteil von No. 1 sind inflationäre Top-Bewertungen, die in ihrer Form (Duplicate Content oder fehlerhafte Übersetzungen) leicht als Fake-Bewertungen erkennbar sind und als solche von Amazon abgestraft werden.

3. Deine Produkte werden wie von Geisterhand umklassifiziert

Trickbetrüger sichern sich Zugriff auf deine Daten und versehen deine Artikel mit verwirrenden und fälschlichen Produktangaben.

4. Unpassende Google Ads für deine Produkte werden geschalten

Dein Konkurrent schaltet Google Ads für deine Artikel und ordnet diese bewusst in falsche Kategorien ein. Dadurch verschlechtert sich deine conversion rate (Kauf per Klick) und damit auch dein Ranking auf Amazon.

6. Deine Produkte werden bestellt und angezündet!

Um dich noch stärker in Verruf zu bringen, schrecken Betrüger nicht einmal vor der Zerstörung deiner Produkte zurück. Diese werden von der Konkurrenz gekauft, tatsächlich angezündet und dann effektreich in deinen Bewertungen mit Keywords wie "Achtung!", "gefährlich", "fängt Feuer" oder "Explosionsgefahr" platziert. Diese "offensichtlichen" Sicherheitsmängel straft Amazon ebenfalls hart ab.

7. Ideenklau erfolgreicher Produkte mit Copy und Paste

Im Kampf um die Buy Box bestellen Betrüger meistverkaufte Produkte, kopieren sie und verkaufen anschließend eine billigere Fälschung. 

8. Kauf des Originalprodukts, Zurückschicken der Fälschung

Dein Konkurrent kauft bei dir, reklamiert anschließend und schickt dann aber ein Plagiat zurück. Gegenüber Amazon und in deinen Kundenbewertungen wird der vermeintlich Geprellte dich jedoch als Urheber des Plagiats zu denunzieren versuchen. 

9. Direkter Angriff auf deinen Account 

Betrüger melden dich und deine Produkte bei Amazon als Fälschungen oder Markenrechtsverletzungen. Amazon weist die Klärung von derlei Anschuldigungen von sich und beruft sich in diesen Fällen auf den Markeninhaber. Erst wenn dieser grünes Licht gibt, wird dein Account wieder entsperrt.

10. Massenhafte Bestellungen und anschließende Stornierungen

Dein Mitbewerber bestellt Hunderte von deinen Artikeln, storniert diese jedoch direkt im Anschluss. Amazon reagiert hier ebenfalls schnell mit einer Disqualifizierung bis hin zur Sperrung deines Accounts.

Händler-Tipp: Gegen Betrüger kannst du dich nur bedingt schützen. Wachsam das Feedback deiner "Kunden" zu beobachten, liegt ohnehin in deinem Interesse, denn Kundenbewertungen sind Kaufmotivation No. 1. Der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung sollte außerdem bereits mit Eröffnung deines Online-Business ganz oben auf der Agenda stehen. Sie nützt dir, um z.B. mutmaßliche Täter dingfest zu machen bzw. ihr Abtauchen bedingt durch eine frühzeitige Löschung ihrer Daten durch Amazon zu verhindern. In einem solchen Fall gab erst kürzlich das Landgericht Köln einer Händlerin Recht, die eine entsprechende Anordnung beantragt hatte. Dem Marktplatzbetreiber wurde daraufhin die Löschung relevanter Daten im Zusammenhang mit dem beklagten Wettbewerbsbetrug untersagt. Diesen Achtungserfolg gegenüber dem Plattformriesen erzielten die Rechtsexperten von Lampmann, Haberkamm und Rosenbaum

Mehr Informationen für Onlinehändler

Amazon FBA

Amazon FBA: So funktioniert Fulfillment By Amazon

E-Commerce Händler, die Fulfillment By Amazon nutzen, profitieren von einer besseren Sichtbarkeit ihrer Produkte, Premium-Versandoptionen und einem Rund-um-die-Uhr-Kundenservice. Wir zeigen dir, wie du dich als Amazon FBA Händler registrieren kannst und welche Besonderheiten für einen gelungenen Start im E-Commerce Business zu beachten sind.

State of Commerce: Der Online-Shop als Kundenmagnet

Weniger Transaktionen, mehr Erlebnisse. Die Ansprüche deiner Kunden im Online Shopping sind einfacher zu erfüllen, als du denkst. Warum es oft die kleinen Dinge sind, die zählen und an welchen Stellen E-Commerce Händler unbedingt nachbessern müssen, offenbart der State-Of-Commerce-Experience-Report.

Kundenservice-Kundenbewertungen

Fünf Sterne Strategie: Kundenbewertungen managen

Wir geben einige Tipps, was Unternehmer selbst für ein positives Kundenfeedback tun können und wie du am besten mit dem heiklen Thema schlechte Rezensionen umgehst. Kundenmeinungen sind ein entscheidender Verkaufsfaktor, denn nichts überzeugt unentschlossene Verbraucher mehr als zufriedene Kundenstimmen auf Vergleichsportalen, Google My Business oder in deinem Online Shop.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.