28.06.2021

Zinssenkung bei KfW Unternehmerkrediten

Die anhaltende Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank ermöglicht dir als Existenzgründer und Unternehmer eigentlich niedrige Zinsen bei staatlichen Förderkrediten - von Juli an, sollst du bei den Hilfskrediten nun endlich auch mit niedrigeren Zinsen rechnen können.

Fördermittel-Check für dein Unternehmen:

Zinssenkung bei Unternehmerkrediten

Zinsen für Unternehmerkredite sinken

Die Zinsen für die Förderkredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau werden ab Juli deutlich günstiger. Die staatliche Förderbank gibt dann endlich die günstigen Zinsen des Geldmarktes an die Geschäftsbanken weiter. Bei denen musst du als Unternehmer nämlich weiterhin deine Kredite aus den KfW-Förderprogrammen beantragen.

Der Zinssatz für dich als Endkreditnehmer soll nun laut Kreditanstalt für Wiederaufbau deutlich sinken, jedoch noch im positiven Zahlenbereich bleiben. Mit deinen Zinsen verdient die staatliche Bankengruppe in dem aktuell niedrigen Zinsniveau ordentlich Geld.

Das Geschäft mit den Förderkrediten lohnt sich also.

Niedrige Zinsen Dank guter deutscher Bonität

Zur Refinanzierung ihrer Förderkredite platziert die Förderbank Anleihen auf den internationalen Kapitalmärkten oder leiht es sich von der Europäischen Zentralbank. Wegen der Nullzinspolitik der Europäische Zentralbank sowie der guten Bonität Deutschlands muss die Kreditanstalt für Wiederaufbau dafür entweder gar keine Zinsen zahlen oder bekommt sogar noch Geld dafür.

Verspätete Zinssenkung dank Krise

Die staatliche Förderbank hatte schon vor über einem Jahr angekündigt, diesen deutschen Vorteil am Geldmarkt weiterzugeben. Jedoch mussten dazu wohl erst die IT-Systeme bei der staatlichen Bank sowie bei Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken, Privatbanken und Landesbanken abgestimmt werden.

Angeblich wegen der staatlichen Krisen-Hilfen, die ebenfalls über die Kreditanstalt für Wiederaufbau  vergeben wurden, hat sich sich das IT-Projekt nun aber um fast ein Jahr verzögert. Ab Juli 2021 soll dieses nun sicherer Bestandteil in der Fördermittelvergabe sein.

Hausbanken profitieren mit

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau würde wohl gern noch stärker negative Zinsen auf Förderkredite wie etwa für Klimaschutz-Projekte oder Digitalisierung an dich als Unternehmer weiterreichen. Wegen der von den zwischengeschalteten Hausbanken erhobenen Margen sei dies aber nicht machbar.

Dazu kommt, dass gerade bei den Krisenhilfen die verantwortlichen Bundesministerien sowie die Kreditanstalt für Wiederaufbau mit dem Wegfall deiner Bonitätsprüfung wirbt. Auch nach eigenen Erfahrungen prüft dafür aber deine Hausbank, bei der du deine Förderkredite beantragst, deine Bonität.

Aktuelle Zinssätze für Unternehmerkredite

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau ermöglicht mehrere Förderkredite für Existenzgründer und gestandene Unternehmer. Nachfolgend präsentieren wir dir ausgewählte aktuellen Zinssätze der Förderbank:

ERP-Gründerkredit – StartGeld ab 1,21 Prozent effektiver Jahreszins.

ERP-Kapital für Gründung ab 2,82 Prozent effektiver Jahreszins.

ERP-Gründerkredit – Universell von 1,00 bis 2,12 Prozent effektiver Jahreszins.

KfW-Schnellkredit 2020 mit 3,00 Prozent  Sollzins pro Jahr.

KfW-Unternehmer­kredit mit 1,00 bis 2,12 Prozent pro Jahr. KFW

Kreditzinsen der Zentralbank

Die Europäische Zentralbank ist die zentrale Notenbank der Länder, die bei sich den Euro eingeführt haben. Wichtigstes Anliegen der Zentralbank ist die Regelung der europäischen Geldmarktpolitik. Dabei geht es um die Stabilität der Preise oder der Inflation bis 2 Prozent in der Eurozone. 

Banken können bei der Zentralbank Geld leihen oder sicher verwahren. Darüber steuert die Zentralbank dann ihre Geldmarktpolitik.

So gibt es einen Leitzins, den Banken bezahlen müssen, wenn sie sich Geld von der Zentralbank leihen. Dieser liegt seit März 2016 bei null Prozent. Bei der letzten Sitzung des EZB-Rates am 10. Juni 2021 gab es keine Zinsänderungen. Auch wurden künftige Zinserhöhungen seitens der Zentralbank erstmal ausgeschlossen.

Parken die Banken Geld sicher bei der Zentralbank, dann bekommen sie aktuell keine Zinsen, sondern müssen selbst einen Zins dafür zahlen. Dies nennt man dann Negativzinsen. 

Die Banken der Eurozone kommen somit ohne Kosten an Geld und müssen für Sparanlagen sogar noch Geld bezahlen. Aus diesem Grund können die Banken dir als Unternehmer sehr niedrig verzinste Kredite anbieten und bestrafen dich aktuell bei Spareinlagen mit der Weitergabe der Negativzinsen.

Weitere Finanzierungsthemen:

Überbrückungshilfe III Plus kommt

Die Überbrückungshilfe III für betroffene Unternehmen wird als sogenannte Überbrückungshilfe III Plus bis zum 30. September 2021 verlängert. Eingegliedert darin kommt eine neue Restart-Prämie, mit der Unternehmen einen höheren Zuschuss zu ihren Personalkosten beantragen können sowie die Neustarthilfe Plus.

KfW-Schnellkredit und KfW-Sonderprogramm verlängert

KfW-Schnellkredit und KfW-Sonderprogramm werden verlängert. Mehr Hilfen und verbesserte Bedingungen: Diese Konditionen gelten neu für Antragsteller. Das BMWi und die KfW verlängern die Corona-Hilfen aus dem Sonderprogramm bis Ende 2021. Unternehmen unter den Auswirkungen des Lockdown Long sollen weiterhin Planungssicherheit erhalten.

Mikromezzaninkapital: Definition, Leistungen, Vorteile

Bilanzschonend, ohne Sicherheiten, mit langer Laufzeit. Mikromezzaninkapital ist eine für Gründer und kleine Unternehmen attraktive Finanzierungsform. Als Startkapital, Betriebsmittelinvestition oder Wachstumsfinanzierung: Mit Mikromezzaninkapital sicherst du dir Finanzierungsspielräume zwischen 50.000 EUR und 500.000 EUR.

Über den Autor
René Wendler

René Wendler

René hat die letzten 20 Jahre erfolgreich Geschäftsmodelle zur Betreuung von Gründern und Unternehmer aufgebaut. Damals wie heute adressiert er gemeinsam mit seinem Team Solo-Selbstständige und Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern, welche weder die mediale noch politische Aufmerksamkeit haben, obwohl sie 95% aller Unternehmen in Deutschland stellen und 60% aller Arbeitsplätze absichern. Daraus entstanden ist auch unternehmenswelt.de, die mittlerweile größte Anlaufstelle für Gründer und Unternehmer in der D/A/CH Region mit über 500.000 Mitgliedern.

Bild-Urheber:
iStock.com/sturti