10.11.2016

Unternehmerstory mit Thomas Braun von BRAUN ImmoWert

„Die Strategie ist skizziert, was noch fehlt ist ein Investor, der diesen Wachstumsschritt ermöglicht.“

Wertgutachten für alle Immobilienarten - das bietet Thomas Braun als Immobiliensachverständiger mit seinem Unternehmen BRAUN ImmoWert. In den Regionen Essen und Leipzig ist er bereits vertreten. Nun stehen die nächsten Schritte an. Welche das sind und was notwendig ist, um erfolgreich ein Unternehmen zu führen, verrät er in unserer aktuellen Unternehmerstory.

Thomas Braun Gründer von BRAUN ImmoWert

Hallo Herr Braun, stellen Sie sich und BRAUN ImmoWert doch kurz vor!

Ein freundliches Hallo zurück! Mein Name ist Thomas Braun, ich bin 1964 geboren, komme aus Essen und wohne seit einigen Jahren in der Region Leipzig. Ich habe den Beruf ‚Industriekaufmann‘ erlernt, Betriebswirtschaft studiert und viele Jahre in Anstellungen als Senior-Controller gearbeitet.

Heute bin ich selbständiger Immobiliengutachter sowie Senior-Controller und betreibe seit geraumer Zeit mit BRAUN ImmoWert ein Sachverständigenbüro für Immobilienwertermittlung und Unternehmensbewertung. Von meinen Standorten in Essen und Leipzig aus, bin ich insbesondere im West- und Mitteldeutschen Raum, sowie in den Küstenregionen der Nord- und Ostsee tätig.

Wie ist die Idee zu BRAUN ImmoWert entstanden?

Ich war bereits einige Jahre im Nebengewerbe als Consultant selbständig, als ich mit der Thematik „Immobilienbewertung“ zu tun bekam. Konkret bekam ich das Angebot, mich an einer Sachverständigen-Akademie fortzubilden. Ich habe rasch gemerkt, dass dieser Bereich eine sehr passende Fortentwicklung zu meinem „Vorleben“ als Senior-Controller darstellt. Ich habe den sehr intensiven Lehrgang absolviert und bin nun „TÜV-geprüfter und nach DIN EN ISO/IEC 17024 zertifizierter Sachverständiger für die Bewertung bebauter und unbebauter Grundstücke“. Ich bin sehr happy mit diesem neuen Betätigungsfeld, es passt zu 100 Prozent in mein bisheriges Portfolio und es kann sehr lukrativ und rentabel sein.

Es war dann nur logische Konsequenz, die Gewerbeanmeldung entsprechend zu erweitern und das Sachverständigenbüro in Essen und Leipzig zu eröffnen.

Was waren die größten Herausforderungen bei der Gründung von BRAUN ImmoWert und wie haben Sie sich finanziert?

Rein technisch gesehen, gab es überhaupt keine Probleme oder Hindernisse. Die größte Herausforderung war und ist es immer noch, an den Markt zu kommen bzw. sich dort zu etablieren. Sachverständige gibt es auch in meinem Bereich viele. Der Preisdruck ist spürbar und die Qualitätsunterschiede sind für den Kunden im Vorfeld kaum wahrnehmbar. Ich begegne dem mit Präsenz, Persönlichkeit und einem sehr kundenorientierten und hochflexiblen Angebot. Es funktioniert, die Ausweitung des Bekanntheitsgrades hat jedoch noch ein gewisses Optimierungspotential…

Mangels Investoren habe ich alles aus eigenen Mitteln und mit eigener Leistung finanziert. Fördermittel gibt es i. w. nur für Investitionen in Anlagegüter. Ich musste hingegen den laufenden Betrieb und die Werbemaßnahmen eigenfinanzieren, sowie Einmalausgaben wie zum Beispiel die Markenanmeldung bezahlen. Notwendige Investitionen ins Marketing stehen noch auf der Warteliste. Mangels Investoren muss sich das aus dem laufenden Geschäft heraus selber finanzieren. So hat mein Unternehmen ein nur recht langsames Wachstum, das sich hoffentlich als umso stabiler erweisen wird.

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam? Welche Marketingmethode spielt für Sie die größte Rolle?

In meiner Marketingstrategie setze ich bei der Werbung auf zwei Wege.

Der eine ist ganz klar das Internet. Zum einen betreibe ich eine Reihe von eigenen Webseiten die thematisch zu meinem Feld passen, zum anderen nutze ich Google und Facebook, sowie andere Soziale Netzwerke. Da ich selber – wie ich finde recht passable – Webseiten erstellen kann (Beispiele sind: www.braun-immowert.de oder www.thomas-braun.com), fallen dafür, abgesehen vom Hosting, kaum externe Kosten an. Fotografieren kann ich auch ein wenig, so dass auch das erforderliche Bildmaterial da ist. Wichtig ist, die Seiten stets aktuell zu halten. In den Sozialen Netzwerken kann man durch umfangreiche Vernetzung und häufiges Posten von Inhalten in den Fokus gelangen. Ab und an schalte ich aber auch bei Facebook eine Anzeige. Das lässt sich hier sehr zielgerichtet steuern, so dass sich der Streuverlust in Grenzen hält. Bei Google ist letzteres schwieriger, aber auch hier schalte ich von Zeit zu Zeit Adwords-Werbung.

Der andere Weg ist der Versuch, das Empfehlungsmarketing anzukurbeln. Also immer wieder Visitenkarten verteilen und jedem zu erzählen, was man so macht. Ich bin auch sehr bestrebt, meine Aufträge so auszuführen, dass die Kunden in der Regel zufrieden sind und keinen Grund haben, mich nicht weiterzuempfehlen. Um den Spaß dabei zu erhöhen, erhält jeder der mein Unternehmen empfiehlt, eine hübsche Provision, sollte es daraufhin zum Auftrag kommen. Eine Reihe von Aufträgen kam schon über diesen Kanal. Dieser Weg ist deutlich langwieriger, aber auf Dauer auch sehr wertvoll und nachhaltig.

Der Charme dieser beiden Wege liegt in den geringen Kosten, da ich sehr viel selbst machen kann. Mein Budget dafür ist nämlich leider nicht sehr üppig, so dass ich auf weitere flankierende Maßnahmen zur Zeit noch verzichte. Steigen die Umsätze, werde ich zusätzlich auch in andere Formen der Werbung investieren.

Ebenso will ich auch ins CD und in die CI investieren, aber auch diese Dinge stehen noch im Planungskalender.

Leistungen von BRAUN ImmoWert

Wenn Sie einen Tag lang mit einer bekannten Persönlichkeit zusammenarbeiten könnten, wer wäre das und warum?

Konkret fällt mir keine ein, aber es wäre schön, es wäre jemand, von dem ich lernen könnte etwas mehr Gelassenheit und Ruhe in meinen Tag zu bringen. Ich neige dazu, zu viele Dinge gleichzeitig tun zu wollen.

Wie sehe Ihre berufliche Laufbahn aus, wenn Sie BRAUN ImmoWert nicht gegründet hätten?

Spannende Frage. Keine Ahnung, aber ich würde sicher irgendetwas anderes machen, das meinen Fähigkeiten entspricht und in mein persönliches Portfolio passt.

Was sind die 3 wichtigsten Tipps, die Sie anderen Unternehmern mit auf den Weg geben möchten? Wie führt man erfolgreich ein Unternehmen?

Ich glaube nicht, dass es dafür ein allgemein gültiges Erfolgsrezept gibt. Grundsätzlich spielen viele individuelle Faktoren eine Rolle, aus denen man eine erfolgversprechende Strategie aufbauen kann. Für mich und mein Geschäft sind es diese drei Leitlinien:

  1. Einhundertprozentige Seriosität und Verlässlichkeit - intern wie extern gelebt
  2. Kundenorientiertes und vor allem positives Denken und Handeln
  3. Effektives Teamwork

Dass man bei all dem immer die Wirtschaftlichkeit im Auge behält, ist für mich als langjährigem Controller eine Selbstverständlichkeit.

Sie sind mit BRAUN ImmoWert bereits an zahlreichen Standorten Deutschlands als Immobiliensachverständiger tätig. Wo geht die Reise hin? Was sind Ihre Pläne für die kommenden 12 Monate?

Zahlreich stimmt, aber das ist mir noch zu punktuell. Ich möchte die Aktivitäten gern zunächst in meinen Kernregionen - das sind die Großräume Essen und Leipzig - weiter ausweiten. Grundsätzlich ist der Plan, die Marke „BRAUN ImmoWert“ bundesweit als feste Größe zu etablieren und entsprechend personell aufzustocken. Die Strategie ist skizziert, was noch fehlt ist ein Investor, der diesen Wachstumsschritt ermöglicht und ggfs. auch begleitet. Ich arbeite daran, auch das ggfs. selbst zu stemmen.

Vielen Dank für das nette Interview, Herr Braun.

Hier gelangen Sie zum Unternehmensprofil von BRAUN ImmoWert

So erreichen Sie BRAUN ImmoWert

www.braun-immowert.de

Die Unternehmerstories auf unternehmenswelt.de berichten regelmäßig über unternehmerische Erfahrungen. Voraussetzung für einen Bericht über ein Unternehmen ist die kostenfreie Mitgliedschaft auf unternehmenswelt.de, dem Business-Netzwerk für Gründer und junge Unternehmen und die Bereitschaft, gemachte Erfahrungen mit anderen Unternehmern zu teilen. Sie haben Interesse, dass auch Ihre Unternehmerstory veröffentlicht wird? Dann senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Unternehmerstory" an service@unternehmenswelt.de. Wir melden uns anschließend bei Ihnen!

Das könnte Sie auch interessieren

Franchise-Check mit Tobias Zimmer von Coffee-Bike
Franchise-Check mit Tobias Zimmer von Coffee-Bike
Regelmäßig stellen wir in unserem Franchise-Check neue und interessante Franchise-Systeme vor. Diese Woche haben wir Tobias Zimmer von Coffee-Bike zum Gespräch gebeten. Mit der Vision den Kaffeemarkt zu revolutionieren kreieren heute mehr als 100 Franchisepartner köstliche Kaffeespezialitäten an ihren Coffee-Bikes. Besonders die niedrigen Investitionskosten überzeugen viele Franchisenehmer. Welche weiteren Vorteile auf zukünftige Franchisepartner von Coffee-Bike warten, verraten wir in unserem Franchise-Check.
Unternehmerstory mit Matthias Raisch von taxbutler
Unternehmerstory mit Matthias Raisch von taxbutler
Bequem online die eigene Steuererklärung machen? Laut Matthias Raisch macht genau das, taxbutler möglich! Wir haben uns mit dem Gründer des Portals getroffen und über die Entstehung der Idee zu taxbutler gesprochen. Lesen Sie die ganze Geschichte in unserer aktuellen Unternehmerstory.
Förderung unternehmerischen Know-Hows | BAFA
Förderung unternehmerischen Know-Hows | BAFA
Anfang 2016 löste das neue Förderprogramm des BAFA „Förderung unternehmerischen Know-Hows“ die aus KfW-Mitteln finanzierten Programme „Gründercoaching Deutschland“, „Förderung unternehmerischen Know-Hows durch Unternehmensberatung“, Runder Tisch“ und „Turn-Around-Beratung“ ab. Wer und was wird gefördert? Wer darf beraten? Und wie hoch ist der Beratungszuschuss? Wo und wie wird der Antrag gestellt? Wir geben Unternehmen und Beratern einen umfassenden Überblick.

Über den Autor

Janine Friebel

Janine Friebel

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
14.11.2016

Unternehmernews der Woche 45/2016

Unternehmerstory mit Thomas Braun von BRAUN ImmoWert, kostenfreies Existenzgründerseminar in Ihrer Region, uvm.

Unternehmernews der Woche 45/2016

Diese Woche haben wir uns mit dem Immobiliensachverständigen Thomas Braun von BRAUN ImmoWert aus Leipzig getroffen. Im Interview erzählt er uns seine ganz persönliche Unternehmerstory. Außerdem haben wir für Sie die wichtigsten Urteile und neue Gesetzesänderungen zusammengefasst. Welche anderen Themen Sie diese Woche auf keinen Fall verpassen sollten, lesen Sie in den News der Woche.

06.01.2017

Die größten Herausforderungen während der Gründung - Teil 1

Einblicke hinter die Kulissen erfolgreicher Unternehmer

Die größten Herausforderungen während der Gründung - Teil 1

Regelmäßig treffen wir uns mit Gründern und Unternehmern. Sie erzählen uns ihre Unternehmerstories und erlauben uns einen Blick hinter die Kulissen. Das Ergebnis sind tiefe Einblicke in ihren Unternehmeralltag und die Geheimnisse ihres Erfolges. Lesen Sie die besten Antworten fünf erfolgreicher Unternehmer.

16.01.2017

Unternehmernews der Woche 3/2017

Vorlagen für Arbeitsverträge, Unternehmerstory mit Anne Weiß, Private Equity als Finanzierungsform uvm.

Unternehmernews der Woche 3/2017

Diese Woche dreht sich alles um den Bereich Personal und Arbeitsrecht. Neben kostenfreien Vorlagen für Arbeitgeber, gibt es eine Checkliste über die Pflichtangaben in Arbeitsverträgen, den To-Dos beim Start neuer Mitarbeiter, und wir haben uns den Entwurf für das neue Gesetz zur befristeten Teilzeit angeschaut. Welche Themen Sie außerdem nicht verpassen sollten, lesen Sie hier.

unternehmenswelt