Titelbild
14.05.2011

IfM-Studie: Dauer und Kosten der Unternehmensgründung im Vergleich

Das Institut für Mittelstandsforschung in Bonn (IfM Bonn) prüft seit 2007 die Dauer und Kosten von administrativen Gründungsverfahren. Gemäß der aktuellen IfM-Studie dauert eine Gründung in Deutschland im Schnitt 7,52 Tage und kostet 169 Euro. Die Zahlen wurden auf der Grundlage einer haftungsbeschränkten Unternehmergesellschaft erstellt und berücksichtigen das erste Mal alle Bundesländer.

Das Institut für Mittelstandsforschung in Bonn (IfM Bonn) prüft die Dauer und Kosten von administrativen Gründungsverfahren. Gemäß der aktuellen IfM-Studie dauert eine Existenzgründung in Deutschland im Schnitt 7,52 Tage und kostet 169 Euro. Die Zahlen wurden auf der Grundlage einer haftungsbeschränkten Unternehmergesellschaft erstellt und berücksichtigen das erste Mal alle Bundesländer.

Das Gründungsverfahren ist am schnellsten in Bremen und Mecklenburg-Vorpommern zu realisieren, wie die Experten des IfM Bonn herausfanden. Die Gründung einer haftungsbeschränkten Unternehmergesellschaft, die der Analyse zu Grunde gelegt wurde, dauert hier im Schnitt 4,25 Tage. Am längsten müssen Gründungswillige in Nordrhein-Westfallen sowie in Sachsen-Anhalt warten. In Sachsen-Anhalt ist mit etwa 18,25 Tagen zu rechnen, wobei allerdings die eigene Prüfpraxis der Finanzämter verantwortlich sein soll.

Das zeitaufwendigste Verfahren ist dem IfM Bonn zufolge, mit durchschnittlich 6,23 Tagen, die steuerliche Anmeldung beim Finanzamt. Mit weiteren 3,25 Tagen sei für die Anmeldung im Handelsregister zu rechnen. Insgesamt sind zwischen den Bundesländern, wie die Studie zeigt, nur geringe Unterschiede bezüglich der Gründungsdauer auszumachen. Im Durchschnitt betragen die Gründungskosten 169 Euro, damit liegt Deutschland im europäischen Vergleich weit unter dem Mittelwert aller EU-Mitgliedstaaten. Hier betragen die Gründungskosten laut dem Institut im Durchschnitt 399 Euro.

Über den Autor

Anne Epperlein