Titelbild
03.07.2011

Jetzt oder nie - Die 72 Stunden Regel

Diese Situation kennt wohl jeder: Man wacht nachts auf und plötzlich schießt einem eine neue Idee durch den Kopf. Man steht unter der Dusche und plötzlich liegt sie auf der Hand, die Lösung für ein brennendes Problem. Doch leider verlaufen viele solcher Ideen im Sande, ohne dass es je zur Umsetzung kommt. Oft sind es die kleinen „Tricks“, die einem beim Erreichen der eigenen Ziele helfen. Die 72-Stunden-Regel ist eine davon.

Diese Situation kennt wohl jeder: Man wacht nachts auf und plötzlich schießt einem eine neue Idee durch den Kopf. Man steht unter der Dusche und plötzlich liegt sie auf der Hand, die Lösung für ein brennendes Problem. Man sitzt hinterm Steuer auf dem Weg zum nächsten Termin und im Kopf entsteht eine neue Geschäftsidee. Oder eine Optimierungsmaßnahme. Oder, oder, oder - die Liste dieser Ideen ist lang, doch die meisten verschwinden genauso schnell wieder, wie sie gekommen sind.

Nicht weil sie nicht gut sind, sondern weil sie vergessen oder abgetan werden. Vergessen, weil man sie sich nicht aufschreibt. Abgetan, weil sie im Moment vielleicht nicht umsetzbar, zu teuer oder zu aufwendig erscheinen. Schuld daran ist oftmals mangelnde Entschlossenheit. Wer sich einer Sache ganz verschreibt, mit Herzblut und Leidenschaft, der will damit auch loslegen. Und der erste Schritt ist dabei der Wichtigste. Andernfalls bleibt es nur beim Vorsatz. Die 72-Stunden-Regel besagt: Für jede neue Idee, jedes neue Vorhaben muss innerhalb der ersten 72 Stunden der erste Schritt getan werden, sonst sinkt die Erfolgsquote auf unter 1%. Somit haben erfolgreiche Unternehmer meist eines gemeinsam: Sie handeln nach dem Motto "Die beste Zeit zum Anfangen ist jetzt."

Doch bei allem Eifer ist strukturiertes Vorgehen gefragt, denn nicht selten folgt auf einmal gefasste Entschlüsse eine überambitionierte Umsetzung. Anstatt gleich den Maschinenpark zu bestellen oder die Projektgruppe einzurichten,kann es hilfreich sein, über jede neue Idee zunächst 5 Minuten intensiv nachzudenken, die Ergebnisse aufzuschreiben und dann eine Nacht darüber zu schlafen. Das ist der erste Schritt - 72 Stunden Regel erfüllt! Die Idee oder das vorhaben ist notiert, man braucht sich keine Sorgen zu machen, ein gutes Geschäftsmodell wegzuwerfen. Wenn die Zeit reif, die Lust oder das Geld da ist, holt man das Konzept hervor und ist direkt wieder im 72-Stunden-Status.

Über den Autor

Verena Freese