05.01.2010

2009 wurden 950.000 Unternehmen gegründet

Insbesondere aufgrund der Wirtschaftskrise sind in Deutschland im Jahr 2009 mehr Unternehmen im Haupterwerb gegründet (ca. 410.000) als aufgegeben (ca. 397.000) worden. Dies ergibt sich aus einer aktuellen Hochrechnung des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) in Bonn.

Insbesondere aufgrund der Wirtschaftskrise sind in Deutschland im Jahr 2009 mehr Unternehmen im Haupterwerb gegründet (ca. 410.000) als aufgegeben (ca. 397.000) worden. Dies ergibt sich aus einer aktuellen Hochrechnung des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) in Bonn.

Zusätzlich wurden in 2009 ca. 560.000 Kleinunternehmen sowie Unternehmen im Nebenerwerb gegründet. Auch diese Zahl liegt über dem Vorjahresniveau von 538.000 Gründungen. In der Summe gab es somit im letzten Jahr ca. 950.000 Gründungen in Deutschland, was ca. 2% der gesamten Erwerbstätigen (ca. 40 Mio.) entspricht.

Für 2010 ist davon auszugehen, dass diese positive Entwicklung anhält, weil der aktuelle Anstieg der Arbeitslosigkeit auch zu einem Anstieg von Neugründungen führen wird. Beliebteste Förderprogramme werden dabei auch in 2010 der Gründungszuschuss und das Einstiegsgeld bleiben, mit welchen der Staat den Schritt in die Selbstständigkeit bezuschusst.

Über den Autor
René Wendler

René Wendler

René hat die letzten 20 Jahre erfolgreich Geschäftsmodelle zur Betreuung von Gründern und Unternehmer aufgebaut. Damals wie heute adressiert er gemeinsam mit seinem Team Solo-Selbstständige und Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern, welche weder die mediale noch politische Aufmerksamkeit haben, obwohl sie 95% aller Unternehmen in Deutschland stellen und 60% aller Arbeitsplätze absichern. Daraus entstanden ist auch unternehmenswelt.de, die mittlerweile größte Anlaufstelle für Gründer und Unternehmer in der D/A/CH Region mit über 500.000 Mitgliedern.