06.03.2011

Krankheitskosten als Betriebsausgaben geltend machen

Zwischen Krankheit und Tätigkeit muss Zusammenhang bestehen

Selbstständige müssen stets dafür sorgen, dass sie ihren Lebensunterhalt finanzieren, kostendeckend arbeiten und bestenfalls einen Gewinn erzielen können. Ein krankheitsbedingter Arbeitsausfall kann dabei die Existenz bedrohen, eine medizinische Behandlung ist also unumgänglich. Die dabei anfallenden Kosten können unter Umständen sogar steuerlich geltend gemacht werden, so ein Gerichtsurteil.

Selbstständige müssen stets dafür sorgen, dass sie ihren Lebensunterhalt finanzieren, kostendeckend arbeiten und bestenfalls einen Gewinn erzielen können. Ein krankheitsbedingter Arbeitsausfall kann dabei die Existenz bedrohen, eine medizinische Behandlung ist also unumgänglich. Die dabei anfallenden Kosten können unter Umständen sogar steuerlich geltend gemacht werden, so ein Gerichtsurteil.

In einem Fall dieser Art klagte eine selbstständige Musikerin über Beschwerden in Schulter und an der Wirbelsäule, sodass sie therapeutische Behandlungen in Anspruch nehmen musste. Dafür fielen der Künstlerin Kosten an, die sie wiederum in ihrer Steuererklärung berücksichtigt sehen wollte. Das Finanzamt sperrte sich jedoch dagegen, da es sich bei den von ihr angegebenen Beschwerden nicht offiziell um eine Berufskrankheit handelt. Dagegen wehrte sich die Musikerin mit Erfolg.

Das Finanzgericht Sachsen nahm sich der Sache an und urteilte, dass die hier entstandenen Kosten sehr wohl als Werbungskosten berücksichtigt werden können. Auch wenn die Erkrankung nicht als anerkannte Berufserkrankung ausgewiesen sei, so sei ein deutlicher Zusammenhang zwischen der Krankheit und der ausgeübten Tätigkeit zu finden, so das Gericht (Az.: 5 K 435/06). Ob die Aufwendungen in dem Fall von der zuständigen Krankenkasse erstattet werden, sei im Übrigen unerheblich, befanden die Richter.

Über den Autor

Verena Freese

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
02.01.2017

Unternehmernews der Woche 1/2017

Unternehmerstories 2016, kostenfreie Vorlagen für Unternehmer, Neuregelungen ab Januar 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 1/2017

Als erstes wünschen wir unseren Mitgliedern, Partnern und Lesern ein erfolgreiches, herausforderndes und aufregendes Jahr 2017! Passend dazu haben wir wieder die wichtigsten News für Unternehmer und Gründer zusammengefasst. Unter anderem geben wir Ihnen einen umfangreichen Überblick über neue Gesetze und Bestimmungen, die Sie ab Januar 2017 erwarten werden. Alles andere lesen Sie hier.

27.12.2016

Unternehmernews der Woche 51/2016

Franchiseübernahme Joey's Pizza, KfW-Unternehmerkredit im Fördermittelcheck uvm.

Unternehmernews der Woche 51/2016

Wir hoffen Sie konnten die Weihnachtstage nutzen, konnten etwas Kraft tanken und sind nun bereit mit den wöchentlichen Unternehmernews bestens informiert ins neue Jahr zu starten. Wir haben die wichtigsten Informationen wieder für Sie zusammengefasst und wünschen Ihnen, unseren Lesern, Mitgliedern und Partnern einen grandiosen Rutsch ins neue Jahr.

19.12.2016

Unternehmernews der Woche 50/2016

Unternehmerstory mit Reinhard Gross, Expansionspläne Jamie's Italian, futureSAX 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 50/2016

Die letzten Wochen von 2016 laufen. Wir haben alle Infos für einen erfolgreichen Start in 2017 - neue Gesetze und Regelungen sowie die ersten Termine für unsere kostenfreien Existenzgründerseminare im neuen Jahr - zusammengefasst. Welche Themen Sie außerdem auf keinen Fall verpassen dürfen, lesen Sie in den Unternehmernews der Woche.

unternehmenswelt