09.04.2012

Auch als Künstler zur Gewinnerzielung verpflichtet

Wenn die Tätigkeit zur steuerlich irrelevanten „Liebhaberei“ wird

Sich selbst verwirklichen, kreativ tätig sein und ein Leben als selbstständiger Künstler führen - das ist der Traum vieler Menschen. Doch in Sachen Finanzen ist man dabei doch nicht so frei, wie man glaubt, denn das Finanzamt fordert auch bei selbstständigen Künstlern in jedem Fall eine Gewinnerzielungsabsicht. Ein Gerichtsurteil des Finanzgerichts München zeigt, was andernfalls passieren kann.

Sich selbst verwirklichen, kreativ tätig sein und ein Leben als selbstständiger Künstler führen - das ist der Traum vieler Menschen. Doch in Sachen Finanzen ist man dabei doch nicht so frei, wie man glaubt. Ein Gerichtsurteil des Finanzgerichts München zeigt, warum das so ist.

In einem Fall hatte eine nebenberufliche Künstlerin innerhalb von acht Jahren nur einmal einen Überschuss, also einen steuerrechtlichen Jahresgewinn, erzielt. In allen anderen Jahren machte sie keine Gewinne, führte lediglich ein paar Ausstellungen durch. Ihren Lebensunterhalt verdiente sie sich dagegen als Lehrerin.

Daran ist auch nichts auszusetzen, wenn da nicht das Finanzamt wäre. Dies fordert nämlich auch bei selbstständigen Künstlern in jedem Fall eine Gewinnerzielungsabsicht. Laut Gericht war dies bei der Lehrerin jedoch nicht der Fall. Die Folge: ihre Betätigung wurde lediglich als „Liebhaberei“ im steuerlichen Sinn eingestuft und alle anfallenden Kosten nicht mehr als Betriebsausgaben anerkannt. Damit soll verhindert werden, dass Ausgaben zu Lasten der Allgemeinheit geltend gemacht werden, die lediglich einem „Hobby“ dienen, nicht aber einer ernstzunehmenden Tätigkeit. Die Lehrerin ging gegen dieses Urteil gerichtlich vor, bekam jedoch kein Recht. Das Gericht sah in den selten durchgeführten Ausstellungen einen Mangel an professionellem Marketing. Die Absicht, Gewinne erzielen zu wollen, war somit nicht erkennbar. Das Fazit: freie Künstler sollten sich stets um die professionelle Vermarktung ihrer Werke kümmern und damit eine Gewinnerzielungsabsicht belegen.

Über den Autor

Verena Freese

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
02.01.2017

Unternehmernews der Woche 1/2017

Unternehmerstories 2016, kostenfreie Vorlagen für Unternehmer, Neuregelungen ab Januar 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 1/2017

Als erstes wünschen wir unseren Mitgliedern, Partnern und Lesern ein erfolgreiches, herausforderndes und aufregendes Jahr 2017! Passend dazu haben wir wieder die wichtigsten News für Unternehmer und Gründer zusammengefasst. Unter anderem geben wir Ihnen einen umfangreichen Überblick über neue Gesetze und Bestimmungen, die Sie ab Januar 2017 erwarten werden. Alles andere lesen Sie hier.

27.12.2016

Unternehmernews der Woche 51/2016

Franchiseübernahme Joey's Pizza, KfW-Unternehmerkredit im Fördermittelcheck uvm.

Unternehmernews der Woche 51/2016

Wir hoffen Sie konnten die Weihnachtstage nutzen, konnten etwas Kraft tanken und sind nun bereit mit den wöchentlichen Unternehmernews bestens informiert ins neue Jahr zu starten. Wir haben die wichtigsten Informationen wieder für Sie zusammengefasst und wünschen Ihnen, unseren Lesern, Mitgliedern und Partnern einen grandiosen Rutsch ins neue Jahr.

19.12.2016

Unternehmernews der Woche 50/2016

Unternehmerstory mit Reinhard Gross, Expansionspläne Jamie's Italian, futureSAX 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 50/2016

Die letzten Wochen von 2016 laufen. Wir haben alle Infos für einen erfolgreichen Start in 2017 - neue Gesetze und Regelungen sowie die ersten Termine für unsere kostenfreien Existenzgründerseminare im neuen Jahr - zusammengefasst. Welche Themen Sie außerdem auf keinen Fall verpassen dürfen, lesen Sie in den Unternehmernews der Woche.

unternehmenswelt