Titelbild

Nest, Alibaba, Apple, Rocket Internet und Dotcape

Googles Smarthome-Tochter Nest expandiert nach Europa, der chinesische Onlinekonzern Alibaba geht an die Börse, Apple stellt seine "Watch" mit integrierter Payfunktion und neue iPhones vor, Rocket Internet kündigt offiziell seinen Börsengang noch für dieses Jahr an, Der Cloud-Dienst des Unternehmens Dotcape aus Hannover wird nach der Übernahme durch ein australisches Unternehmen wird eingestellt.

Googles Smarthome-Tochter Nest expandiert nach Europa.

Das Unternehmen Nest bietet einige seiner Produkte von Ende September 2014 an auch in Europa an. Das Thermostat von Nest und der Rauchmelder Protect werden dann in Frankreich, Belgien, Irland und den Niederlanden erhältlich sein. Für die Einführung auf dem deutschen Markt gibt es noch Verhandlungen mit Anbietern in der Energiewirtschaft, wie Nests Produkte in deren Angebot integriert werden können. Die Übernahme von Nest durch Google hatte viel Aufsehen erregt, da die Smarthome-Technologie auf der Vernetzung von Nutzungsdaten im Haushalt beruht und Bedenken bezüglich einer Auswertung dieser Daten durch Google laut wurden. Google hingegen betont immer wieder die Trennung der Geschäftsmodelle von Google und Nest.

Alibaba geht an die Börse.

Der chinesische Onlinehändler Alibaba plant noch für September den Gang an die Wallstreet. Dabei könnte es sich um einen der größten Börsengänge der Geschichte handeln. Ziel ist ein Investitionsvolumen von 24 Milliarden US-Dollar. Dabei war das Interesse der Privatanleger in den Vereinigten Staaten zunächst eher gering gewesen. Grund dafür war der vergleichsweise geringe Bekanntheitsgrad der chinesischen Marke in den USA. Nachdem nun eine Roadshow startete, mit der für Investoren geworben wird, ist die Nachfrage nach den Aktien nun wohl sprunghaft angestiegen. Anteilseigner bei Alibaba sind unter anderem Yahoo mit 22,5% und Softbank mit 34%. Über Alibaba-Portale werden mehr Waren verkauft als über Amazon und Ebay zusammen. Es hat etwa 300 Millionen Kunden und 25.000 Beschäftigte. In China werden 80% aller Internetkäufe über Alibaba abgewickelt.

Apple stellt seine "Watch" mit integrierter Payfunktion und neue iPhones vor.

Apple hat am Dienstag den 09.09.2014 in Cupertino, Kalifornien seine neuen Produkte der Öffentlichkeit präsentiert. Wie erwartet wurde eine Smartwatch präsentiert, die auf den schlichten Namen "Watch" hört. Die Uhr soll, wie auch die ebenfalls neu vorgestellten iPhones 6 und 6+, über die Bezahltechnologie "Pay" verfügen, mit der bargeldlos bezahlt werden kann. Derlei Bezahlfunktionen, wie sie auch Android und Google für ihre Smartphones anbieten, konnten sich bisher jedoch aus verschiedenen Gründen nicht durchsetzen. Apple verspricht bei seiner Watch nun eine intuitive Handhabung, die der Funktion zum Durchbruch verhelfen soll.

Rocket Internet kündigt offiziell Börsengang an.

Die Holding Rocket Internet, die als Inkubator für Online-Startups dient, will noch im Jahr 2014 an die Deutsche Börse. Am 10.09. gab dies Mitgründer und Geschäftsführer Oliver Samwer bekannt. Ziel des Börsenganges ist Investitionen in Höhe von 750 Millionen Euro einzusammeln. Damit will Rocket Internet mit seinen Online-Portalen langfristig die weltweit größte Plattform ausserhalb der USA und Chinas zu werden, so Samwer. Derzeit gehören mehr als 50 Firmen zu Rocket Internet.

Der Cloud-Dienst Dotcape wird eingestellt.

Das Unternehmen Dotcape aus Hannover stellt seinen Dienst ein. Das Startup ermöglichte es private und persönliche Dokumente in der Cloud zu hinterlegen und zu bearbeiten und stellte die Bearbeitungsprogramme ebenfalls online zur Verfügung. Nun ist Dotcape vom australischen Softwarekonzern Atlassian übernommen worden und wird in der bestehenden Form nicht mehr weitergeführt. In Zukunft wird der Service auf bisher unbekannte Weise in das Angebot des Käufers integriert werden. Über die Kaufsumme gibt es keine gesicherten Informationen.

Über den Autor

Stephan Leistner