Titelbild
02.03.2010

Geschäftsmodell Online-Apotheke

Durch Onlinehandel und preiswerte Eigenmarken verlagern sich weiterhin die Marktanteile im streng regulierten, rund 39 Mrd. Euro Umsatz schweren, Apothekenmarkt. Hauptpriorität hat der Kampf um Marktanteile im stark wachsenden und lukrativen Onlinegeschäft mit nichtverschreibungspflichtigen Medikamenten, von denen bereits jedes zehnte online gekauft wird.

Durch Onlinehandel und preiswerte Eigenmarken verlagern sich weiterhin die Marktanteile im streng regulierten, rund 39 Mrd. Euro Umsatz schweren, Apothekenmarkt. Hauptpriorität hat der Kampf um Marktanteile im stark wachsenden und lukrativen Onlinegeschäft mit nichtverschreibungspflichtigen Medikamenten, von denen bereits jedes zehnte online gekauft wird.

2009 ist das Onlinegeschäft um ca. 23% auf mittlerweile 1 Mrd. Umsatz gewachsen. Marktführer mit 15% Marktanteil ist DocMorris, gefolgt von Venlo mit ca. 10% Marktanteil. Venlo hatte dabei den Großteil seines Wachstums der Übernahme von Shop-Apotheke zu verdanken.

Das Franchise-Konzept im Apothekenmarkt soll künftig weiter boomen. Oliver Blume, Chef der Easy-Apotheken, will dieses Jahr die Anzahl seiner Apotheken auf 100 verdoppeln und den Marktführer DocMorris angreifen. Marktführer DocMorris betreut aktuell 150 Apotheken. Um gegen Wettbewerber zu punkten, setzen DocMorris, Easy-Apotheken & Co. nun verstärkt auf die Wirkung von Medikamenten unter Eigenmarken, welche als Generika deutlich preisgünstiger sind als Markenprodukte.

Über den Autor
Bildschirmfoto 2018-02-21 um 15.19.59

René Wendler

René Wendler wurde 1975 geboren, ist in Ostdeutschland aufgewachsen, studierte in Leipzig und machte sich direkt im Anschluss mit der Betreuung von Gründern selbstständig. Von 2002 bis 2007 betreute er gemeinsam mit André Wittig ca. 750 Gründer persönlich und seit 2008 weitere 100.000 Gründer mit seinem Team, über die Onlineangebote der Zandura GmbH, zu denen insbesondere auch unternehmenswelt.de gehört.