01.12.2011

Unternehmen in Rekordzeit per Crowdfunding finanziert

Smarchive sammelt in weniger als 12h über 50.000 Euro bei Seedmatch ein.

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Das junge Unternehmen Smarchive konnte sich in weniger als 12 Stunden per Crowdfunding finanzieren. Insgesamt 56 Investoren haben den Mindestkapitabedarf von 50.000 Euro zusammengetragen. Das Münchener Startup entwickelt eine intelligente, webbasierte Dokumentenablage, welche "Schluss mit Papierkrieg" machen will. Bis zum 29. Januar 2012 läuft die Finanzierungsrunde noch.

Das junge Unternehmen Smarchive konnte sich in weniger als 12 Stunden per Crowdfunding online durch Privatpersonen mit kleinen Beträgen finanzieren. Gestern hat Smarchive um 11:30 Uhr das Crowdfunding bei Seedmatch begonnen und bereits 23:12 Uhr hatten insgesamt 56 Investoren den Mindestkapitabedarf von 50.000 Euro zusammengetragen - und Zahlen steigen weiter. Smarchive ist damit das schnellste per Crowdfunding finanzierte Unternehmen in Deutschland. Das Münchener Startup entwickelt eine intelligente, webbasierte Dokumentenablage, welche "Schluss mit Papierkrieg" machen will. Bis zum 29. Januar 2012 können die einzelnen Investoren noch bis zu 100.000 Euro für Smarchive zusammentragen. Das Startup ist bereits das vierte Unternehmen, das diesen neuen Weg der Unternehmensfinanzierung bei Seedmatch erfolgreich gegangen ist. Seedmatch prüft gerade intensiv die kommenden Startups und ist immer auf der Suche nach neuen Geschäftsideen.

Smarchive, das intelligente Archiv.
Smarchive ist ein mitdenkendes Archiv, mit dem Privatpersonen Rechnungen, Briefe und Verträge - egal ob digital oder in Papierform - sammeln und verwalten können. Smarchive ermöglicht eine automatische Sortierung, Kündigungserinnerungen für Verträge und Abonnements, Angebote für günstigere Verträge oder sogar eine vorgenerierte Steuererklärung. Die Unterlagen werden dafür in der Cloud sicher auf einem deutschen Server gespeichert. Somit sind sämtliche Unterlagen immer und überall verfügbar.

Mit einer intelligenten Semantik-Analyse erkennt Smarchive die Dokumente und liest die Inhalte aus. Per Klick können Dokumente aus dem Browser heraus eingescannt, mit der mobilen Smartphone-Applikation abfotografiert oder als E-Mail weitergeleitet werden. Zukünftig sollen Unternehmen auch Dokumente direkt in den Smarchive-Account des Kunden ablegen können. „Unsere intelligente Dokumenten-Ablage haben wir gezielt für Privatpersonen entwickelt. Es ist der Leitz-Ordner der Zukunft“, beschreibt Steffen Reitz, Geschäftsführer von smarchive, die Idee.

Was ist Seedmatch – Crowdfunding für Startups?
Seedmatch ist eine Online-Plattform, die seit August 2011 erstmalig in Deutschland Crowdfunding für junge Unternehmen anbietet. Crowdfunding für Startups ist ein neues Finanzierungsmodell, bei dem eine Vielzahl von Menschen bereits ab kleinen Beträgen online Beteiligungen an jungen Unternehmen erwerben kann - daher auch Mikro-Investment genannt. Gemeinsam werden auf diesem Weg größere Beträge zusammengetragen, die den Kapitalbedarf der Startups decken. So können mehr innovative Konzepte hierzulande realisiert werden, wenn sie das Potential haben, eine Vielzahl von Menschen zu begeistern und zu überzeugen. Bisher haben sich vier Unternehmen für ein Crowdfunding über Seedmatch qualifiziert und alle wurden bereits erfolgreich finanziert. Insgesamt wurden bisher über 300.000 Euro zur Finanzierung von Startups über Seedmatch eingesammelt.

Welche Startups eignen sich für ein Crowdfunding bei Seedmatch?
Das Produkt sollte neu sein, ein deutliches Alleinstellungsmerkmal (USP) haben und einen hohen Kundennutzen vorweisen. Es muss das Potential haben, viele Menschen zu begeistern. Weiterhin ist es wichtig, dass das Geschäftsmodell grundsätzlich tragfähig und perspektivisch skalierbar ist, damit ein nachhaltiger Erfolg entstehen kann. Von Vorteil ist es, wenn das Startup einen Benefit durch die Crowd bzw. deren Multiplikatorwirkung erhält und die Crowd als einen Erfolgsfaktor mit einbezieht. Das Startup sollte einen Kapitalbedarf zwischen 50.000 Euro und 100.000 Euro haben. Mittelfristig sind auch bis zu 500.000 Euro realisierbar. Als Rechtsform des jungen Unternehmens sind derzeit Kapitalgesellschaften wie GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) möglich.

Wie funktioniert Crowdfunding für Startups?
Gründer stellen sich mit ihrem Konzept in einem kurzen, selbst produzierten Video vor und präsentieren darüber hinaus ihren Business- sowie Finanzplan. Ist man als potentieller Investor von einem jungen Unternehmen überzeugt, kann man sich an diesem bereits ab 250 Euro beteiligen. So sucht sich jeder seine Favoriten unter verschiedenen Startups aus und stellt Stück für Stück sein individuelles Investment-Portfolio zusammen.

Die Finanzierung der Startups basiert bei Seedmatch auf dem „Alles oder Nichts-Prinzip“. Die Investoren haben nur in einem begrenzten Zeitraum die Chance, in ein Startup zu investieren. Innerhalb dieses Zeitraums müssen die einzelnen Investments einen vom Startup festgelegten Mindestkapitalbedarf erreichen oder noch besser überschreiten. Anderenfalls bekommen alle bisherigen Investoren des jeweiligen Startups ihr Geld vollständig zurück. Bei einer erfolgreichen Finanzierung sind die Investoren an möglichen Gewinnausschüttungen beteiligt und profitieren vor allem vom Wachstum des Unternehmenswertes. Im besten Fall ist eine Vervielfachung des investierten Geldes möglich.

Über den Autor

Verena Freese

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
25.10.2018

Tech Pioneers bei „Gründen, Fördern, Wachsen“ in Offenbach am 15. November

Das jährliche Gründerevent „Gründen, Fördern, Wachsen“ konzentriert sich 2018 auf Tech-Gründer

Tech Pioneers bei „Gründen, Fördern, Wachsen“ in Offenbach am 15. November

Bei Vorträgen, Workshops, Diskussionen, dem Tech-Pitch und einer Aftershow-Party können in diesem Jahr Tech-Gründer, Startups, Studierende, Gründungsexperten und Unternehmen ins Gespräch kommen. Welches Potential haben Blockchain und Kryptowährungen für ein Startup? Wie kann man Virtual-Reality nutzen? Das und mehr erfahren Sie am 15. November in Offenbach.

18.10.2018

Arbeiten an Heiligabend, Weihnachten und Silvester

Für einige Berufsgruppen sind die Feiertage zum Jahresende nicht frei

Arbeiten an Heiligabend, Weihnachten und Silvester

Heiligabend und Silvester sind keine Feiertage. Es hängt vom jeweiligen Arbeitgeber ab, ob sie frei sind, einen halben oder einen ganzen Urlaubstag erfordern. Dagegen sind der 25. und 26. Dezember gesetzlich festgelegte Feiertage, an denen das Arbeiten generell untersagt ist. Doch in einigen Branchen müssen Mitarbeiter auch in der vermeintlich besinnlichen Zeit den Betrieb am Laufen halten.

11.10.2018

Mit der Getting Things Done-Methode den Kopf frei bekommen

Mit weniger Stress produktiver werden durch übersichtlich sortierte Aufgaben und klare Handlungsschritte

Mit der Getting Things Done-Methode den Kopf frei bekommen

Getting Things Done (GTD) – die Dinge geregelt kriegen. Das verspricht David Allen mit seiner Produktivitätsmethode. In einem festgelegten System ordnen Sie Ihre Aufgaben und bei sorgfältiger Pflege der GTD-Listen und des Kalenders gerät kein Termin und keine Aufgabe mehr in Vergessenheit. GTD schafft Ihnen Freiraum, sich ganz auf das Erledigen zu konzentrieren.

unternehmenswelt