03.05.2011

Gründungszuschuss: Neuregelungen veröffentlicht

BA gibt Neuregelungen bezüglich des Gründungszuschusses bekannt

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Die Bundesagentur für Arbeit gibt Neuregelungen bezüglich des Gründungszuschusses bekannt: Gemäß der Rechtssprechung des Bundessozialgerichts ist eine Unterbrechung bis zu einem Monat zwischen dem Anspruch auf Entgeltersatzleistung sowie der Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit durchaus vertretbar und schließt die Gewährung des Gründungszuschusses nicht aus.

Die Bundesagentur für Arbeit gibt Neuregelungen zum Gründungszuschuss bekannt: Gemäß der Rechtssprechung des Bundessozialgerichts ist eine Unterbrechung bis zu einem Monat zwischen dem Anspruch auf Entgeltersatzleistung sowie der Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit durchaus vertretbar und schließt die Gewährung des Gründungszuschusses nicht aus. Die Berechnung des Gründungszuschusses erfolgt auf der Grundlage des bewilligten Alg-Leistungssatz ohne Minderung durch Nebeneinkommen.

Das Bundessozialgericht hat in einem Urteil vom 5.5.2010 (Az.: B 11 AL 11/09 R) festgestellt, dass der „Anspruch auf Entgeltersatzleistungen bis zur Aufnahme der selbständigen Tätigkeit“ keine Nahtlosigkeit zwischen der Existenzgründung und einem vorausgehenden Anspruch auf Arbeitslosengeld erfordert. Ausreichend ist laut dem Bundessozialgericht ein „enger zeitlicher Zusammenhang“ zwischen der Entgeltersatzleistung und der Aufnahme der selbständigen Tätigkeit.

Des Weiteren hat das Bundessozialgericht in einem Urteil vom 24.11.2010 (Az: B 11 AL 12/10 R) festgestellt, dass beim Gründungszuschuss eine Anrechnung von Nebeneinkommen gesetzlich nicht vorgesehen ist. Reduziert sich also Ihr Arbeitslosengeld im Monat vor Ihrer Gründung aufgrund von anrechenbaren Nebeneinkünften, so dient nicht der reduzierte Betrag als Basis für die Berechnung Ihres Gründungszuschusses, sondern der bewilligte Alg-Leistungssatz.

Über den Autor

Anne Epperlein

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
13.05.2019

Kommt die Wiedereinführung der Meisterpflicht noch 2019?

Aktuelle Forderungen, betroffene Berufsgruppen, Befürworter & Gegner

Kommt die Wiedereinführung der Meisterpflicht noch 2019?

Mit über die Jahrzehnte wechselnder Priorität galt spätestens seit 1953 in Deutschland der „große Befähigungsnachweis“ oder die Meisterprüfung als unabdingbare Voraussetzung, um einen Handwerksbetrieb zu führen. 2004 im Zuge weitreichender Arbeitsmarktreformen wurde diese kategorische Forderung in 94 Gewerken auf nur noch 41 reduziert. Aktuell kommt erneut Bewegung in ein offensichtlich streitbares Thema. Vielleicht noch in diesem Jahr könnte die Meisterpflicht wieder verbindlich gelten. Wir versammeln die wichtigsten Argumente für und gegen eine Wiedereinführung und geben einen Überblick der betroffenen Berufe.

27.12.2018

Selbstständig machen als Subunternehmer?

Vorteile und Fallstricke rund um die Existenzgründung als Subunternehmer

Selbstständig machen als Subunternehmer?

Aufträge als Subunternehmer auszuführen ist in der Bau- und anderen Branchen sehr üblich. Wir erklären, wie das Subunternehmer-Sein funktioniert und welche Vorteile es hat. Außerdem zeigen wir, welche Kosten Subunternehmen haben und wie man mit Hauptauftraggebern umgeht, die wegen angeblicher Mängel nicht zahlen.

06.06.2018

KfW-Gründungsmonitor 2018: Ideengetriebene, wachstumsorientierte und innovative Gründer

Ideenreiche Gründungen, aber auch stark gesunkene Gründerquote

KfW-Gründungsmonitor 2018: Ideengetriebene, wachstumsorientierte und innovative Gründer

Die gute Nachricht: Gründungen in Deutschland sind wesentlich von guten Ideen und Gründern getrieben, die ihre Chance ergreifen wollen. Dabei bleiben Berlin und Hamburg deutsche Gründungshauptstädte. Die schlechte Nachricht: Trotz der guten Qualität von Gründungen sank 2017 die Gründungstätigkeit auf ein Rekordtief.

unternehmenswelt