17.05.2011

Die KfW bietet neue Fördermöglichkeiten an

KfW-Gründerkredit ersetzt bestehende Förderprogramme

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Seit dem 1.04.2011 bietet die KfW Bankengruppe den KfW-Gründerkredit an, der die bisherigen Förderprogramme für Existenzgründer und Unternehmer ersetzt. Der KfW-Gründerkredit kann zum einen von Gründungswilligen in Anspruch genommen werden und zum anderen von mittelständischen Unternehmen oder Freiberuflern. Diese dürfen allerdings nicht länger als drei Jahre ihrer selbstständigen Tätigkeit nachgegangen sein.

Seit dem 1.04.2011 bietet die KfW Bankengruppe den sogenannten KfW-Gründerkredit an, der die bisherigen Förderprogramme für Existenzgründer und Unternehmer ersetzt. Der KfW-Gründerkredit kann zum einen von Gründungswilligen in Anspruch genommen werden und zum anderen von mittelständischen Unternehmen oder Freiberuflern. Diese dürfen allerdings nicht länger als drei Jahre ihrer selbstständigen Tätigkeit nachgegangen sein.

Der Gründerkredit der staatlichen Förderbank besteht aus dem KfW-Gründerkredit – StartGeld sowie dem KfW-Gründerkredit – Universell. Das StartGeld richtet sich an Existenzgründer aus dem Bereich der gewerblichen Wirtschaft sowie an Freiberufler und Unternehmensnachfolger. Mit dem StartGeld werden mehr Finanzmittel zur Verfügung gestellt als bisher: Das mögliche Darlehen wird von maximal 50.000 Euro des bisherigen Förderprogramms, auf maximal 100.000 Euro kräftig erhöht. Zudem besteht die Möglichkeit bis zu 30.000 Euro für Betriebsmittel zu beantragen. Bei Investitionen bis zu 25.000 Euro wird kein Liquiditätsplan mehr benötigt.

Des Weiteren können mit dem KfW-Gründerkredit - Universell bis zu zehn Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Die Zinsen werden dabei von der Hausbank festgelegt, die auch das Kreditausfallrisiko trägt. Die Kriterien für die Kreditvergabe sind nicht anders als bei der regulären Beantragung von Krediten; so werden die wirtschaftlichen Verhältnisse, die verfügbaren Sicherheit sowie die Bonität des Antragsstellers geprüft. Die KfW-Förderbank informiert interessierte Gründer sowie Jungunternehmer auf ihre Hompage über das neue Förderprogramm.

Über den Autor

Anne Epperlein

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
27.06.2018

Zielgruppenanalyse - 4 Dinge, die Sie über Ihre Kunden herausfinden müssen

Eine gute Idee für eine Gründung steht und fällt damit, ob es potentielle Kunden für das Produkt gibt

Zielgruppenanalyse - 4 Dinge, die Sie über Ihre Kunden herausfinden müssen

Um zu wissen, ob sich Ihr Produkt verkaufen wird, braucht es eine Analyse Ihrer potentiellen Kunden. Überzeugend für Geldgeber und Partner wird Ihr Angebot dann, wenn Sie genau darüber informieren können, wer Ihre Kunden sind, über welche Eigenschaften sie verfügen, welche konkreten Probleme Sie für Ihre Kunden lösen und wo und wann Sie Ihre Kunden erreichen.

18.10.2018

Arbeiten an Heiligabend, Weihnachten und Silvester

Für einige Berufsgruppen sind die Feiertage zum Jahresende nicht frei

Arbeiten an Heiligabend, Weihnachten und Silvester

Heiligabend und Silvester sind keine Feiertage. Es hängt vom jeweiligen Arbeitgeber ab, ob sie frei sind, einen halben oder einen ganzen Urlaubstag erfordern. Dagegen sind der 25. und 26. Dezember gesetzlich festgelegte Feiertage, an denen das Arbeiten generell untersagt ist. Doch in einigen Branchen müssen Mitarbeiter auch in der vermeintlich besinnlichen Zeit den Betrieb am Laufen halten.

14.08.2018

Bis 31. August bewerben: Gründerpreis in Rheinland-Pfalz

Zum 20. Mal wird in Rheinland-Pfalz der Gründerpreis „Pioniergeist 2018“ vergeben

Bis 31. August bewerben: Gründerpreis in Rheinland-Pfalz

Automatisiertes Gesundheitsmonitoring für Milchkühe, optimierte Herstellung von Verbundstoffen und ein Kompressionsstrumpf für Sportpferde – diese drei Geschäftskonzepte wurden 2017 mit dem Preis „Pioniergeist“ ausgezeichnet. Beim diesjährigen Gründerpreis in Rheinland-Pfalz winken wieder insgesamt 30.000 Euro Preisgeld für Gründer plus 5.000 Euro für die beste Gründungsidee.

unternehmenswelt