08.07.2014

Der Gründerpreis NRW für junge Unternehmen

Junge Unternehmen, die erfolgreich gegründet haben, sind noch bis zum 29.08.2014 zur Teilnahme aufgerufen.

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Der Gründerpreis NRW wird in 2014 zum dritten Mal vergeben. Neben Preisgeldern in Höhe von insgesamt 20.000 Euro können die jungen Unternehmen hier ihre Geschäftsideen einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen. Ob nun mit einem neuartigen Produkt einer innovativen Dienstleistung oder Verfahren - zur Teilnahme aufgerufen sind kleine Unternehmen, die zwischen 2009 und 2012 erfolgreich gegründet haben.

Nordrhein-Westfalen veranstaltet im Jahr 2014 zum dritten Mal den Gründerpreis NRW. Für junge Unternehmen, denen es gelungen ist, eine innovative Geschäftsidee in die Tat umzusetzen und erfolgreich zu gründen, bietet sich hier die Möglichkeit, eine professionelle Jury vom eigenen Innovationspotential zu überzeugen.

Egal ob neuartiges Produkt, Dienstleistung oder Verfahren - die Teilnahme am Gründerpreis ist eine gute Gelegenheit den verschiedensten Geschäftsideen eine breitere Öffentlichkeit zu verschaffen. Sei es nun der Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmern und die Anbahnung von Kooperationen oder sei es der Marketingeffekt, der sich aus der Medienpräsenz ergibt - auch nach erfolgreich verlaufener Gründung kann ein Wettbewerb dem Unternehmen positive Impulse geben. Daneben dürften Preisgelder von insgesamt 20.000 Euro auch einen Anreiz bieten.

Veranstalter des Gründerpreises NRW 2014 sind die NRW-Bank und das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen. Zur Teilnahme aufgerufen sind kleine, eigenständige Unternehmen und Freiberufler aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung mit maximal 50 Mitarbeitern und höchstens 10 Millionen Euro Umsatz oder Bilanzsumme pro Jahr. Weitere Bedingung ist die erfolgte Gründung des Unternehmens zwischen dem 01. Januar 2009 und dem 31.12.2012 in Nordrhein-Westfalen. Der Hauptsitz des Unternehmens muss in Nordrhein-Westfalen liegen. Zu gewinnen gibt es Geld-Preise in einer Höhe von insgesamt 20.000 Euro. Hierbei entfallen 10.000 Euro auf den Sieger 6.000 Euro auf den Zweitplatzierten sowie 4.000 Euro auf den dritten Platz. Damit gibt es im Jahr 2014 noch einmal 2.000 Euro mehr zu gewinnen als im Vorjahr. Darüber hinaus gibt es im Rahmen des Gründergipfels NRW die Gelegenheit zur Beratung durch Experten und ein Feedback der Jury.

Die Kriterien, nach denen die Jury bewertet sind der unternehmerische Erfolg und das Innovationspotential der Geschäftsidee. Gesichtspunkte sind hier technologische Innovation, Entwicklung neuer Verfahren oder Produkte und Dienstleistungen. Auch die Unternehmensphilosophie wird in die Bewertung mit einbezogen. Hier geht es zum Beispiel um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, ob das Unternehmen freiwillige soziale Verantwortung übernimmt oder um die Nachhaltigkeit. Im Teilnahmebogen, der zur Bewerbung vollständig auszufüllen ist, kann das Unternehmen zu allen diesen Fragen Stellung.

In den Vorjahren gewann 2013 die Amphos GmbH, innovative Lasersysteme fertigt den Hauptpreis, im Jahr 2012 die Softwarefirma maximago aus Lünen. Von Modellbau bis zu Schienenfahrzeugtechnik zeigen die Preisträger der letzten Jahre eine große Vielfalt.

Die feierliche Übergabe der Preise erfolgt dann 13.November 2014 am Vorabende des Gründergipfels NRW in Bochum. Im Rahmen dieser Veranstaltung können Unternehmer, Gründer und Gründungswillige zusammenkommen und sich untereinander austauschen. Die Ausschreibungsphase endet am 29. August 2014. Bis dahin können Interessierte sich noch bewerben.

Nähere Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf der offiziellen Website des Gründerpreis NRW.

Über den Autor

Stephan Leistner

unternehmenswelt