Titelbild
14.08.2013

Für 300.000 Baby-Löffel

Ajaa - So nennt sich die Produktionsreihe von Frischhalteboxen aus umweltfreundlichen Granulat. Denn die Boxen in denen wir normalerweise Zucker, Käse, Wurst oder Müsli aufbewahren, enthalten normalerweise auch Weichmacher, die mit einer Vielzahl von Krankheiten in Verbindung gebracht werden.

Ajaa - So nennt sich die Produktionsreihe von Frischhalteboxen aus umweltfreundlichen Granulat der Firma 4e solutions GmbH. Denn die Boxen in denen wir normalerweise Zucker, Käse, Wurst oder Müsli aufbewahren, enthalten normalerweise auch Weichmacher, die mit einer Vielzahl von Krankheiten in Verbindung gebracht werden. Aus diesem Grund haben Raphael Stäbler und Fabian Rupp eine ökologische Lösung entwickelt. Zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen und zu 100% recycelbar.

Nun habe die beiden Gründer mit ihrer ökologischen Geschäftsidee nicht nur den Zahn der Zeit getroffen, sondern haben auch weitere Unternehmen auf sich aufmerksam gemacht. Konkret hat ein Schweizer Unternehmen 300.000 Baby-Löffel bestellt. Denn gerade in Produkten für Kinder und Babys wird immer mehr auf Schadstofffreiheit gesetzt.

Nachdem der erste Jubel abgeklungen ist, mussten sich die Gründer einer wichtigen Frage stellen. Woher bekommen wir das Geld für die Produktion? Die Wahl fiel auf das Crowdfunding. Damit will die 4e solutions GmbH bis zu 100.000 Euro bis September eingesammelt haben. Das Mindesteinsatzkapital für Unterstützer beträgt 500 Euro, welches für vier Jahre gebunden ist. Im Gegenzug wird die Crowd anteilig am Gewinn und Umsatz der Produkte beteiligt. Abgewickelt wird das Crowdfunding über crowdnine.de

Über den Autor

Sven Philipp