Titelbild
18.08.2018

Crypto News der Woche 33/2018

Kursverfall- und Prognosen beschäftigen die Crypto – News und die Anleger. Erfreulicheres hingegen dürfen mittelfristig Kunden verschiedener internationaler Airlines erwarten, deren Blockchain – Initiativen teilweise erhebliche Beschleunigungen im Flugverkehr versprechen. - Unsere Crypto – News im Wochenrückblick!

Wie die Õpet – Foundation den globalen Bildungsmarkt reformieren will

Mit AI und Blockchain spielend durch´s nächste Examen - Wir stellen die Vision von Õpet vor.

Bis zum Ende des Jahres soll die die interaktive Õpet App via IOS und Android verfügbar sein und entlang einer ausgeklügelten Blockchainspur mithilfe AI- gestützter Chatbot - Technologie jeden Examenskandidaten sicher zum Ziel führen. – Wir stellen die digitale Lerngruppe Õpet genauer vor!

Nick Szabo – der smarte Kopf hinter den Smart Contracts

Vertragsregeln für die Blockchain mit juristischem Sachverstand

Der studierte Informatiker und Rechtswissenschaftler Nick Szabo ist wie kein zweiter dafür verantwortlich, dass aus dem bloßen Transaktionsregister Blockchain ein dynamisches Anwendungstool für unterschiedlichste Bereiche entsteht. Das von ihm entwickelte Konzept der Smart Contracts macht eine vertragsrechtlich fundierte Interaktion zwischen digitalen (Handels)-Partnern erst möglich. Warum er darüber hinaus als heißer Kandidat für die wahre Identität von Satoshi Nakamato gehandelt wird, betrachten wir im aktuellen Crypto – Porträt der Woche!

Crypto Branchennews der Woche

Bitcoin Bärenmarkt verunsichert Anleger und Analysten – Ist ein Ende in Sicht?

Mitte Juli 2018 noch bei mehr als 8.400 USD je Bitcoin, schwächelt der Kurs des Crypto-Riesen aktuell bei knapp unter 6.500 USD. Die Tatzen des Bären scheinen weiter nach unten zu drücken und alles wartet gespannt auf den anstehenden 30.September, an dem die Securities and Exchange Commission (SEC) über die Zulassung eines Bitcoin ETF´s entscheiden könnte.

Mehr Ursachenforschung zum Bitcoin-Kursgeschehen finden sie auf coincierge.com hier und hier

Entspannt abheben und sicher ankommen – die Blockchain als das neue Aviation HUB

Wer kennt es nicht – knappe Anschlussflüge im interkontinentalen Flugverkehr können mitunter der Fallstrick für jeden Urlaubsbeginn sein. Um den Datenaustausch an Flughäfen künftig kosten- und zeiteffektiver zu bündeln, entwickeln aktuell verschiedene Fluggesellschaften, darunter die Lufthansa Gruppe, blockchainbasierte Datenregister, die via Smart Contracts die unterschiedlichen Flugdienstleister verknüpfen sollen. Im Falle eines Regresses operiert der französische Anbieter AXA bereits mit Fizzy – einer Smart Contracts - Anwendung im Zusammenspiel mit internationalen Flugverkehr – Datenbanken, die nach einmaliger Registrierung und im Falle einer Flugverspätung von mehr als 2 Stunden bereits unbürokratisch automatisch in Erstattung geht.

Mehr Inspiration für den nächsten entspannten Urlaub finden Sie auf cointelegraph.com.

Überflieger in Talsohle – Nach beigelegtem Streit des IOTA Vorstandes bleibt minimal ein Vertrauensverlust

Bislang stand IOTA für ein Vorzeige – StartUp, das im Zuge seiner Marktpositionierung als Standardanbieter für Kommunikationssysteme im Internet of Things bereits Partnerschaften mit Microsoft, Samsung, Volkswagen oder Bosch eingegangen ist. In jüngerer Zeit machte das Unternehmen jedoch weniger Schlagzeilen durch gute Geschäfte, als vielmehr durch schlechte Stimmung. Die Konflikte im Management sind mit der Ernennung von Serguei Popov und Sergey Ivancheglo in den IOTA-Vorstand zwar offiziell beigelegt, allerdings darf ob des Hergangs der Geschehnisse eine allgemeine Harmonie unter den nun insgesamt 5 Vorstandsmitgliedern mindestens angezweifelt werden. Der Kurs von IOTA fiel in einem allgemein rückläufigen Markt indes allein in den vergangenen 3 Monaten um 80%. Alle Hintergründe zur Gründerkrise auf gründerszene.de und btc-echo.de.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.