· News der Woche

AVGS-Coaching, PKV vs. GKV, Weihnachtsgeschäft

Kostenfreie Gründerberatung mit AVGS. Als Selbständige/-r erfolgreich wechseln von PKV in GKV. Tipps für Einzelhändler zum Start ins Weihnachtsgeschäft. Bürgergeld kommt. Mittelstandsgipfel. Geschäftsklima für Soloselbständige leicht gesunken. BAG-Urteil und die Pflicht zur Arbeitszeiterfassung. Rosneft Deutschland unter Treuhandverwaltung. – Die News aus der Unternehmenswelt.

Erstelle deinen kostenfreien Businessplan

Unsere Themen & Webinare der Woche

Dein AVGS Coaching in Stuttgart beantragen

Mit einem AVGS-Gründercoaching startest du erfolgreich dein eigenes Unternehmen aus der Arbeitslosigkeit. Ein zu 100 Prozent gefördertes AVGS Coaching kannst du auch in Stuttgart beantragen. Welche Voraussetzungen die Agentur für Arbeit erwartet, damit du die Gründerförderung erhältst und wer dir bei der Beantragung hilft, erfährst du in unserem Überblick zum AVGS-Coaching in Stuttgart.

Wie komme ich zurück in die gesetzliche Krankenkasse?

Wenn steigende Beiträge in der privaten Krankenversicherung die eigene Existenz bedrohen, denken viele Selbstständige über einen Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung nach. Trotz hoher Auflagen kann die Rückkehr in die GKV gelingen. Wir erklären deine Optionen für einen Wechsel von der PKV in die GKV.

Inflation und Weihnachten: Tipps für Einzelhändler

Selten war die Konsumstimmung in Deutschland stärker eingetrübt. Energiekrise, Inflation und die Unwägbarkeiten im dritten Corona-Herbst setzen Einzelhändler unter Druck. Wir geben drei Tipps für einen Blick nach vorn und die Chance, im umsatzstärksten Quartal Verluste gutzumachen: So geht Weihnachtsgeschäft!

Neue Webinar-Aufzeichnungen in der Mediathek von ZANDURA

Jahresendspurt für Selbstständige: 30% mehr Umsatz in 3 Monaten könnte viele deiner unternehmerischen Herausforderungen auf einen Schlag lösen. Mehr Umsatz bedeutet mehr Cashflow in der Unternehmenskasse, mehr Budget für Investitionen, Neukundenakquise oder auch Mitarbeitervergütungen. Die gute Nachricht: In jedem Unternehmen lassen sich mit einigen einfachen Hebeln in weniger als drei Monaten gezielt 5-stellige Neuumsätze erzielen. Welche das sind, verrät dir Vertriebsprozessexperte Rayk Hahne im Webinar. 

Mehr erfahren über optimierte Verkaufsprozesse im Jahresendspurt

Aktuelle Webinar-Termine in KW 38

Gründungszuschuss, Einstiegsgeld und andere Fördermöglichkeiten: In unserem Webinar geben die Gründungsexperten von Erfolgspfad einen Überblick über die wichtigsten Fördermöglichkeiten im ALG I und II, informieren über die Höhe der möglichen Förderungen und klären über die rechtlichen Voraussetzungen auf.

Mehr erfahren zum Thema Gründen aus der Arbeitslosigkeit

Mit Video Marketing in unter 90 Sekunden potentielle Kunden überzeugen: Im kostenfreien LIVE-Webinar am Donnerstag, 22.09.2022 um 11:00 Uhr erfährst du in knapp 60 Minuten u.a. Welchen Mehrwert ein Erklärvideo auf einer Homepage bzw. in den sozialen Medien bietet / Wie ein animiertes Video aufgebaut werden muss, damit es bei potentiellen Kunden gut ankommt / Wie man ein Erklärvideo kostenlos oder mit einem schmalen Budget bewerben kann.

Ja, ich will mehr Neukunden gewinnen durch Video-Marketing

Grundlagen für die Erstellung eines professionellen Businessplans: Der Businessplan ist der Grundbaustein für eine erfolgreiche Kapitalbeschaffung. Sei es für die Startfinanzierung oder Expansion deines Unternehmens. Im Webinar lernst du, was einen überzeugenden Businessplan ausmacht und welche Fehler du vermeiden solltest. Save the date: Do., 22.09.2022 um 20:00 Uhr!

Hier Businessplan kostenfrei erstellen 

Das Erfolgsrezept für deine Gründung: Bist du noch auf der Suche nach dem passenden Geschäftsmodell oder willst das wahre Potenzial deiner Idee prüfen? Egal wo du gerade stehst, in diesem Webinar findest du Orientierung und eine klare Anleitung für deine Gründung. Du lernst u.a., warum nur 10% der Startups erfolgreich sind und wie du die 3 größten Fehler beim Gründen vermeidest, um zu diesen 10% zu gehören. 

Jetzt mit profitabler Geschäftsidee durchstarten

Newsticker: Was sonst noch passiert ist

Mittelstandsgipfel: Erste Eckkpunkte für Mittelstandshilfen veröffentlicht

Am Dienstag fand auf Einladung von Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck der dritte digitale Mittelstandsgipfel statt mit rund 40 Mittelstandsverbänden. Gesprochen wurde vor allem über eine Ausweitung des aktuellen Rettungsschirms für die vom Angriffskrieg betroffenen Unternehmen. Mittelständlerinnen und Mittelständler aus allen Wirtschaftssektoren, die von den steigenden Energiekosten stark betroffen sind, sollen künftig leichter Zuschüsse erhalten können. Über welche Punkte sich Wirtschaft & Politik bereits verständigen konnten, liest du in der Pressemitteilung des BMWK.

„Jimdo-ifo- Geschäftsklimaindex“: Soloselbstständige haben Angst vor dem Winter

Das Geschäftsklima für Kleinstunternehmen und Soloselbständige hat sich etwas verschlechtert. Das sind die Ergebnisse des aktuellen Indexes für dieses Segment („Jimdo-ifo- Geschäftsklimaindex“). Er fiel im August auf minus 12,8 Punkte (nicht saisonbereinigt), nach minus 12,1 im Juli: „Im Moment besteht leider wenig Hoffnung auf Besserung“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo-Umfragen. „Die Sorgenfalten bei den Unternehmern sind tief mit Blick auf die kommenden Monate." Alle Ergebnisse zur Geschäftsentwicklung kleiner Unternehmen liest du in der Pressemitteilung des ifo-Instituts.

BAG-Urteil: Arbeitszeiterfassung wird in Deutschland zur Pflicht

Unternehmen müssen die Arbeitszeit in Zukunft penibel nachhalten. Das entschied das Bundesarbeitsgericht. Fachleute rechnen damit, dass das BAG-Urteil (Aktenzeichen: 1 ABR 22/21 ) weitreichende Auswirkungen auf die bisher in Wirtschaft und Verwaltung tausendfach praktizierten Vertrauensarbeitszeitmodelle bis hin zu mobiler Arbeit und Homeoffice haben kann, weil damit mehr Kontrolle nötig ist. Nach dem deutschen Arbeitszeitgesetz müssen bisher nur Überstunden und Sonntagsarbeit dokumentiert werden, nicht die gesamte Arbeitszeit. Einzelheiten zum BAG-Urteil kennt der SPIEGEL.

Energiesicherheit: Rosneft Deutschland für 6 Monate unter Treuhandverwaltung

Die Bundesregierung hat auf Grundlage des Energiesicherungsgesetzes die Rosneft Deutschland GmbH (RDG) und die RN Refining & Marketing GmbH (RNRM) unter die Treuhandverwaltung der Bundesnetzagentur gestellt. Damit übernimmt die Bundesnetzagentur die Kontrolle über Rosneft Deutschland und damit auch über den jeweiligen Anteil in den drei Raffinerien PCK Schwedt, MiRo (Karlsruhe) und Bayernoil (Vohburg).

Gleichzeitig kündigt die Bundesregierung an, die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Transformation der ostdeutschen Raffineriestandorte und Häfen zu verbessern (Zukunftspaket). Vor besonders großen Herausforderungen stehen in diesem Zusammenhang die beiden ostdeutschen Raffineriestandorte Leuna und Schwedt sowie einzelne ostdeutsche Häfen, deren Ausbau für den Import von Rohöl und seinen direkten Transport zur Raffinerie PCK Schwedt erforderlich ist.

Mehr Informationen zur praktischen Durchsetzung des Energiesicherungsgesetzes findest du in der Ankündigung des BMWK.

Das neue Bürgergeld: Mehr Sicherheit & Respekt?

Mit dem Bürgergeld-Gesetz bringt die Bundesregierung in dieser Woche zentrale Regelungen zur Erneuerung der Grundsicherung für Arbeitsuchende auf den Weg. Darin enthalten seien deutliche Verbesserungen bei den Regelbedarfen, Einkommensfreibeträgen, Weiterbildungsmöglichkeiten, im Eingliederungsprozess und bei den Anspruchsvoraussetzungen. Kritik äußern sowohl Mitglieder der Opposition, als auch Sozialverbände.

Welche Konditionen das neue Bürgergeld ab 1. Januar 2023 kennzeichnen, erfährst du im Überblick des BMAS inkl. den FAQ zum Bürgergeld. Kritische Stimmen versammelt das RedaktionsNetzwerkDeutschland.

Das könnte dich interessieren

Businessplan KfW: Checkliste zum Gründerdarlehen

Ein KfW-Kredit ist Katalysator für jede Gründung. Mit unserer kostenfreien Businessplan Vorlage beantwortest du die richtigen Fragen zum Finanzierungsgespräch und erhöhst deine Chancen auf ein Gründerdarlehen.

Jimdo ifo Geschäftsklima bei Kleinstunternehmen deutlich schlechter

Der Jimdo-ifo Geschäftsklimaindex für Soloselbständige und Kleinstunternehmen hat speziell die kleinsten Unternehmen bis neun Mitarbeiter im Auge. Diese meist aus dem Dienstleistungssektor stammenden Unternehmen bewerten ihre aktuelle Lage zwar etwas besser, schauen dafür besorgniserregend negativ in ihre wirtschaftliche Zukunft.

Inflationsausgleich: Das plant der Finanzminister

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat am Mittwoch die Eckpunkte für ein Inflationsausgleichsgesetz vorgestellt. Welche Maßnahmen dabei helfen sollen, die kalte Progression auszugleichen, erfährst du in unserem Überblick.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt über die wichtigsten Business-Themen & Trends für Gründer & Unternehmer. Zuvor war Kathleen als Redakteurin für die Social Startup-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig.