22.11.2016

400 Millionen Euro für den deutschen Mittelstand

Mezzanin-Dachfonds stockt Volumen auf insgesamt 600 Millionen Euro auf

Nach dem ersten Mezzanin-Fonds in Zusammenarbeit mit dem BMWi, dem EIF, der LfA und der NRW.Bank wird nun der zweite Fonds aufgelegt. Ziel ist es dem deutschen Mittelstand den Zugang zu alternativen Finanzierungen zu erleichtern und so die Investitionsbereitschaft zu erhöhen. Mit 400 Millionen Euro geht der Mezzanin-Dachfonds nun in die zweite Runde.

Schreibtisch im Büro mit vielen Unterlagen

Mit dem Ziel mittelständischen Unternehmen den Zugang zu alternativen Finanzierungsmöglichkeiten zu erleichtern, erhöhen das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi), der Europäische Investmentfonds (EIF), die LfA Förderbank Bayern und die NRW.Bank gemeinsam den Mezzaninfonds um 400 Mio. Euro. Damit liegt das Gesamtvolumen, des dem EIF anvertrauten Mezzanin-Mandates bei 600 Millionen Euro. 

Mit der Neuauflage des Mezzanin-Dachfonds wird die Kapitalversorgung deutscher Unternehmen gestärkt und die Investitionsbereitschaft gefördert. Diese sei in der Vergangenheit zurückhaltend gewesen. Grund dafür ist der erschwerte Zugang zu geeigneten Finanzierungsmöglichkeiten. In Deutschland gibt es nur wenige Kapitalgeber von Mezzanin-Finanzierungen für Mittelständler. Nur wenige Anbieter legen neue Fonds in diesem Segment auf. Damit ist der zweite Mezzanin-Fonds Antwort auf die anhaltende Nachfrage nach alternativen Finanzierungslösungen des deutschen Mittelstands. 

Mezzanin-Kapital hat für den deutschen Mittelstand viele Vorteile. Das Kapital verbessert die Eigenkapitalausstattung und erleichtert den Zugang zu Fremdkapital. Ausgelegt ist der Fonds auf private, professionelle Mezzanin-Fonds, die in den deutschen Mittelstand investieren. Der erste Mezzanin-Fonds hat bereits in mehr als 25 deutsche Unternehmen investiert. Hier setzt der zweite Fonds an und soll eine Investitionsperiode von fünf Jahren haben. Geplant ist die Beteiligung an alternativen Finanzierungen, wie Mezzanin-Kapital, Venture Debt und nachrangige Darlehen.

Sie sind auf der Suche nach geeigneten Förderprogrammen für Ihr Vorhaben? Dann nutzen Sie unseren kostenfreien Fördermittelcheck. Wir prüfen, ob für Ihr geplantes Vorhaben Chancen auf Fördermittel bestehen. 

Über den Autor

Janine Friebel

Janine Friebel

Janine Friebel wurde 1983 geboren und studierte in Magdeburg Internationales Management. Als Key Account Managerin einer Leipziger Online Marketing Agentur hat sie über mehrere Jahre zahlreiche Kunden im Online Marketing betreut und beraten. Jetzt verantwortet sie das Marketing für die Zandura GmbH und kümmert sich um die Vermarktung der Inhalte auf unternehmenswelt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Mikromezzaninfonds-Deutschland im Überblick
Der Mikromezzaninfonds-Deutschland im Überblick
Aufgrund fehlender Sicherheiten finden viele Gründer und junge Unternehmer selten eine Bank, die Sie bei der Realisierung Ihrer Vorhaben unterstützt. Hier kommt der Mikromezzaninfonds ins Spiel. Der Fonds schafft die Möglichkeit die Eigenkapitalbasis Ihres Unternehmens zu erhöhen und unterstützt so eine nachhaltige Finanzierung. Wer gefördert wird und was Sie bei der Antragstellung beachten müssen, lesen Sie hier.
Kostenfreier Fördermittelcheck für Unternehmer
Kostenfreier Fördermittelcheck für Unternehmer
Das Angebot an Fördermitteln ist umfangreich und für viele Unternehmer kaum noch zu überblicken. Mit dem kostenfreien Fördermittelcheck von Unternehmenswelt haben Sie die Möglichkeit das passende Förderprogramm für Ihr Vorhaben zu finden - zugeschnitten auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens.
Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
07.12.2019

solarisBank

Berliner FinTech und Finanzierungspartner für KMU

solarisBank

Die erste Banking Plattform mit Vollbanklizenz existiert erst seit 2016 und dennoch hat die solarisBank bereits in kürzester Zeit ein vielseitiges Finanzdienstleistungsangebot entwickelt. Banking-as-a-Service Plattform für Banken und Unternehmen, White-Label-Kreditgeber im digitalen SME-Geschäft oder Bafin-lizenzierte Schnittstelle von Fiat- und Cryptosphere, die Ambitionen des Berliner FinTech sind längst nicht erschöpft. Nichts weniger als die Etablierung eines globalen digitalen Ökosystems für Finanzdienstleistungen ist das langfristige Unternehmensziel. Warum davon auch KMU profitieren können, lesen Sie hier.

02.12.2019

Forschung fördern lassen mit dem Forschungszulagengesetz (FZulG)

Bis zu 500.000 EUR jährliche Förderung für innovative KMU ab 1. Januar 2020

Forschung fördern lassen mit dem Forschungszulagengesetz (FZulG)

Bereits am 7. November 2019 hat der Bundestag das ab Januar 2020 in Kraft tretende Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung, kurz Forschungszulagengesetz (FZulG) beschlossen. Das neue Gesetz will besonders kleine und mittlere Unternehmen in der betriebsinternen Forschungs- und Entwicklungsarbeit mit der anteiligen Übernahme von Personalkosten und einer maximalen Fördersumme von bis zu 500.000 EUR unterstützen. Am 29. November stimmte nun auch der Bundesrat dem Gesetz zu. Die wichtigsten Informationen für Ihre Antragstellung finden Sie hier.

29.11.2019

Finanzierungsmonitor: Wie finanzieren sich KMU in Deutschland?

Aktuelle Zahlen und Fakten von KfW und Bundesverband Deutsche Startups e.V.

Finanzierungsmonitor: Wie finanzieren sich KMU in Deutschland?

Bereits im Juli hat die KfW die Ergebnisse ihrer Unternehmensbefragung 2019 mit Hintergründen zum Finanzierungsklima in mittelständischen Unternehmen veröffentlicht. Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. legte nun nach mit seiner monatsaktuellen Publikation relevanter Erkenntnisse aus der StartUp-Branche. Welche Finanzierungsformen werden am häufigsten nachgefragt? Was wünschen sich KMU als Kreditnehmer von Banken und Partnern? Wer scheitert öfter in den Verhandlungen? Die wichtigsten Erkenntnisse zur Finanzierungssituation deutscher Unternehmen lesen Sie hier im Überblick.

unternehmenswelt