29.09.2017

Willkommenslotsen helfen bei der Besetzung von Stellen

Das Programm "Willkommenslotsen" vom Bundeswirtschaftsministerium hilft bei der Besetzung von offenen Arbeits- und Ausbildungsstellen in KMU mit Flüchtlingen. Seit seinem Start im März 2016 gab es über 7.700 Vermittlungen. Nun werden auch Großunternehmen von Willkommenslotsen beraten.

Kompetenz durch Schulung

150 sogenannte Willkommenslotsen unterstützen bereits kleine und mittelständische Unternehmen. Als zentrale Anlaufstelle beraten sie bei allen Fragen rund um die Integration von Flüchtlingen in Ausbildung, Praktikum und Beschäftigung. Die Willkommenslotsen sind bei über 100 Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern, Kammern der freien Berufe und weiteren Organisationen der Wirtschaft angebunden. Damit sind sie auch regional gut erreichbar.

Die Willkommenslotsen werden auf ihre Aufgabe vom Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) durch Schulungen vorbereitet. Zudem werden ihnen über das KOFA Informationsmaterialien für die Beratung der kleinen und mittleren Unternehmen zur Verfügung gestellt. Die Bilanz ihrer Arbeit ist vielversprechend. Die rund 7.700 Vermittlungen der Flüchtlinge teilen sich wie folgt auf: 3.878 in Praktika, 542 in Hospitation, 1.156 in die Einstiegsqualifizierung, 1.344 in Ausbildung und 766 in Arbeit.

Beratung jetzt auch für große Unternehmen

Das Programm "Willkommenslotsen" wird jetzt erweitert, wie Bundeswirtschaftsministerin Zypries bekannt gab: "Neben der Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen sollen Willkommenslotsen künftig auch große Unternehmen bei der Besetzung von offenen Arbeits- und Ausbildungsstellen mit Flüchtlingen beraten. So können wir Synergien zwischen den Aktivitäten der großen und mittelständischen Unternehmen stärker nutzen und vorantreiben."

Die Öffnung des Programms für Großunternehmen tritt mit der Veröffentlichung der neuen Richtlinie für das Förderprogramm "Willkommenslotsen" am 28. September 2017 in Kraft. Bis zum 31. Oktober 2017 können interessierte Kammern und andere Organisationen der Wirtschaft Anträge auf Förderung von "Willkommenslotsen" stellen.

Flüchtlinge als zukünftige Fachkräfte

Die Willkommenslotsen besuchen und beraten Betriebe zu den rechtlichen Rahmenbedingungen, zum möglichem Verwaltungsaufwand und zu den regionalen und nationalen Förder- und Unterstützungsangeboten. Ziel der Beratung ist, möglichst viele Unternehmerinnen und Unternehmer für das Thema Flüchtlinge als Fachkräfte zu sensibilisieren und davon zu überzeugen, dass sie als Auszubildende oder (zukünftige) Fachkräfte eine Bereicherung für jeden Betrieb darstellen können. Die Willkommenslotsen helfen bei Fragen zu Sprachförderung, Aufenthaltsstatus, Qualifikationsbedarf sowie zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten. Mit Hilfe eines Netzwerks von relevanten Akteuren vor Ort unterstützen die Willkommenslotsen die Unternehmen mit dem Ziel, geeignete Bewerberinnen und Bewerber zu finden.

Quelle: BMWI | Willkomenslotsen

Das könnte Sie auch interessieren

Businessplan erstellen

Businessplan

Der Businessplan legt den Grundstein für deine Gründung. Mit dem kostenfreien Businessplantool erstellst du deinen Businessplan einfach und sicher selbst. Schritt für Schritt begleiten wir dich auf den folgenden Seiten auf dem Weg zu deinem Businessplan.

Fördermittel

Kostenfreier Fördermittelcheck für Unternehmer

Das Angebot an Fördermitteln ist umfangreich und für viele Unternehmer kaum noch zu überblicken. Mit dem kostenfreien Fördermittelcheck von Unternehmenswelt haben Sie die Möglichkeit das passende Förderprogramm für Ihr Vorhaben zu finden - zugeschnitten auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens.

Über den Autor
Marcos Lòpez 2017

Marcos López

Der studierte Kommunikationswissenschaftler arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Redakteur und freier Autor. Er ist in Zürich geboren, wächst in Madrid und in der Nähe von Frankfurt am Main auf, bevor er vor der Wende nach Berlin kommt. Hier moderiert er im Hörfunk, schreibt für diverse Stadtmagazine und wird auch als DJ und Produzent bekannt. Von den Neuen Medien und Sozialen Netzwerken fasziniert, gestaltet er Beiträge für Print, Web und TV.