Trockenbau

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Wenn ein Unternehmer seine Selbstständigkeit im Bereich Trockenbau aufbaut, dann führt er grundsätzlich Tätigkeiten der Trockenbauweise durch. Dabei werden Bauteile errichtet, ohne dass wasserhaltige Baustoffe benötigt werden. Auf Baustoffe wie Beton oder Putz wird beim Trockenbau also verzichtet. Dagegen führen Unternehmen im Bereich Trockenbau Arbeiten aus, die das Zusammenfügen von sogenannten industriellen Halbzeugen verlangen. Dabei handelt es sich um vorgefertigte Rohmaterialformen wie Stangen, Rohre, Bandstahlrollen oder Bleche.

Beim Trockenbau werden meist im Rahmen von Aus- oder Umbauarbeiten raumbegrenzende Konstruktionen errichtet. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Wände, Decken oder Böden. Diese werden in trockener Bauweise montiert. Je nach Geschäftsidee umfassen die Tätigkeiten von Unternehmen im Trockenbau verschiedene Leistungen. Meist kommt es im Trockenbau zur Errichtung von Deckenbekleidungen oder Unterdecken. Dabei finden Materialien wie Gipskarton, Gipsfaser, Kunststoff, Mineralfaser oder Glas ihre Verwendung.

Weiterhin werden im Trockenbau Montagewände oder Wandbekleidungen errichtet. Diese dienen zum Teil als raumteilende, feste oder umsetzbare Ständerwände oder Wohnungstrennwände. Unternehmen, die im Trockenbau tätig sind, sind meist auch bei der Errichtung von Bodensystemen, in Form von Trockenunterböden, Doppel- oder Hohlraumböden aus Gipskarton, Gipsfaser oder Stahl gefragt.

unternehmenswelt