15.02.2018

Bündnis startet Petition zur Berufung eines Digitalministers

Nach den Koalitionsverhandlungen scheint es keine Aussicht mehr auf eine konsequente organisatorische Verankerung des Themas Digitalisierung zu geben

In den vergangenen Monaten haben wir und auch die nationale Presse häufig über die Notwendigkeit der Digitalisierung von Unternehmen und des Mittelstandes berichtet.

Auch im Wahlkampf wurde dem Thema einiges an Beachtung geschenkt. Dabei wurden zahlreiche Storys von Unternehmern gezeigt, die in Ihrer Weiterentwicklung durch mangelnde digitale Infrastruktur an Ihre Grenzen stoßen. Der Ausbau des Glasfasernetzes war in den letzten Jahren immer wieder verschoben wurden. Mit Stand 2017 basierten laut zeit.de nur 1,8% der Breitbandverbindungen in Deutschland auf Glasfaser. Damit rangiert Deutschland weit hinter Ländern wie Japan, Litauen, Island oder der Türkei. Auch die Digitalisierung in Ämtern und Verwaltungen geht nur schleppend voran.

Digitales findet wenig Beachtung in Koalitionsverhandlungen

Folgerichtig forderten mehrere Parteien im Regierungsprogramm die Position eines „Staatsministers für Digitalpolitik“, wie die CDU und CSU den Posten im Regierungsprogramm bezeichnet. Auch in der SPD herrschte Konsens, gefordert wurde teilweise sogar ein eigenständiges Digitalministerium.

Trotzdem die Koalitationsparteien hier offensichtlich ähnlicher Meinung waren, soll zukünftig der Bereich Digitales weiterhin im Verkehrsministerium angesiedelt sein. Eine Änderung der aktuellen Strukturen ist demnach nicht in Sicht.

Petition zur Ernennung eines Digitalministers

Ein breites Bündnis aus gesellschaftlichen Organisationen, wie z.B. der Bundesverband Deutsche Startup e.V., Bitkom e.V. oder die Digital Media Women fordert nun im Rahmen einer Petition  auf digitalministerium.org zur Ernennung eines Digitalministers auf. Dabei wird das Ziel verfolgt, die Digitalisierung mit einer festen Verantwortlichkeit organisatorisch zu verankern, statt weiterhin dezentral zu steuern.

Unterzeichnen können die Petition Einzelpersonen, weitere Organisationen können sich zudem als Unterstützer registrieren lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Businessplan erstellen: Kostenfreie Vorlage inkl. Finanzplan
Businessplan erstellen: Kostenfreie Vorlage inkl. Finanzplan
Der Businessplan legt den Grundstein für Ihre Gründung. Mit dem kostenfreien Businessplantool erstellen Sie Ihren Businessplan einfach und sicher selbst. Schritt für Schritt begleiten wir Sie auf den folgenden Seiten auf dem Weg zu Ihrem Businessplan.
Fördermittel für Existenzgründer & Unternehmer | unternehmenswelt.de
Fördermittel für Existenzgründer & Unternehmer | unternehmenswelt.de
Die Fördermittel-Landschaft in Deutschland bietet Existenzgründern und Unternehmern mit über 1.000 Förderprogrammen zahlreiche Möglichkeiten, um Ihre Vorhaben zu realisieren. Wir unterstützten Sie dabei den notwendigen Überblick nicht zu verlieren. Regelmäßig stellen wir dafür neue und ausgewählte Förderprogramme im Fördermittelcheck von unternehmenswelt.de vor und berichten über die wichtigsten Neuerungen in unseren Fördermittel-News

Über den Autor

Luisa Fischer

Luisa Fischer

Die Betriebswirtschaftlerin hat sich nach Ihrem Masterstudium auf Online Marketing spezialisiert. Zunächst in einer Marketing Agentur, dann als selbstständige Beraterin, unterstützt sie heute Kunden vor allem im Bereich strategisches Online Marketing, Content Marketing und Suchmaschinenoptimierung. Seit Ende 2017 ist Luisa Fischer Teil des unternehmenswelt.de Redaktionsteams.

unternehmenswelt