Titelbild
28.10.2013

Wenn Mitarbeiter immer öfter Krank werden

In vielen Unternehmen häufen sich Tage, an denen Mitarbeiter wegen Krankheit fehlen. Aus diesem Grund treffen immer mehr Unternehmen Vorbereitungsmaßnahmen, um die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten. Die Ursache des Anstieges an Krankheitstagen sehen Experten in der älter werdenden Belegschaft, längeren Lebensarbeitszeit, zunehmende Arbeitszeitverdichtung und wachsenden Stress im Beruf.

In vielen Unternehmen häufen sich Tage, an denen Mitarbeiter wegen Krankheit fehlen. Aus diesem Grund treffen immer mehr Unternehmen Vorbereitungsmaßnahmen, um die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten. Die Ursache des Anstieges an Krankheitstagen sehen Experten in der älter werdenden Belegschaft, längeren Lebensarbeitszeit, zunehmende Arbeitszeitverdichtung und wachsenden Stress im Beruf.

Um diesen Trend entgegenzuwirken, haben die Industrie- und Handelskammern (IHKs) einen Zertifikatslehrgang ausgearbeitet, um kleinen und mittleren Betrieben dabei zu helfen, ein betriebliches Gesundheitsmanagement einzuführen. Der Zertifikatslehrgang „Fachfrau/mann für betriebliches Gesundheitsmanagement“ soll dabei Wissen und Kompetenzen rund um die Gesundheit am Arbeitsplatz vermitteln.

Der Vorteil dahinter ist leicht zu erkennen: Hoch motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter - Welcher Unternehmer wünscht sie sich nicht? Gute Mitarbeiter sind ein Schlüsselfaktor für eine hohe Produktivität. Und eine gute Produktivität ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.

Der Lehrgang richtet sich dabei besonders an kleine und mittlere Unternehmen. Am besten sind Mitarbeiter geeignet, die sowieso schon organisatorische Aufgaben übernehmen oder bereits für Aufgaben des Gesundheitsmanagements zuständig sind.

Die Teilnehmer des Lehrgangs werden in insgesamt 61 Lehrstunden für die Aufgaben des betrieblichen Gesundheitsmanagement ausgebildet. Erfolgreiche Absolventen erhalten ein IHK-Zertifikat. Mehr Informationen und Kontakt zum Ansprechpartner der DIHK erhält man auf der Webseite der DIHK.

Über den Autor

Sven Philipp