Titelbild
12.11.2010

Mit evenito Veranstaltungen online planen

Events verschiedenster Art als Gast zu besuchen ist meist eine feine Sache - doch für diejenigen, die die Veranstaltung planen und organisieren müssen, bedeutet es oft einen enormen Arbeitsaufwand. Das Portal für Eventmanagement und Veranstaltungsplanung evenito verspricht dabei Abhilfe: webbasierte Technologien sollen den Zugang zu professionellen Planungstools sowie deren effiziente Nutzung vereinfachen.

Events verschiedenster Art als Gast zu besuchen ist meist eine feine Sache - doch für diejenigen, die die Veranstaltung planen und organisieren müssen, bedeutet es oft einen enormen Arbeitsaufwand. Das Portal für Eventmanagement und Veranstaltungsplanung evenito verspricht dabei Abhilfe: webbasierte Technologien sollen den Zugang zu professionellen Planungstools sowie deren effiziente Nutzung vereinfachen.

Die Geschäftsidee von evenito: Das komplette Eventmanagement kann über das Portal abgewickelt werden. Der Veranstaltungsplaner, das Kerntool der Plattform, ermöglicht das Erstellen von Einladungen und macht deren Versendung per Post oder online möglich. Nutzer können über das Tool Gästelisten erstellen, das Teilnehmermanagement abwickeln und all diese Informationen über die eigene Event-Website an die Gäste übermitteln. Weiterhin kann die geplante Veranstaltung über evenito vermarktet werden, indem E-Mail-Kampagnen durchgeführt oder die News auf Facebook und Twitter beworben werden. Nach der Party können Fotos oder Videos mit den Gästen auf der Event-Website geteilt sowie Dankeskarten geschickt werden.

Die Gründerin und Geschäftsführerin der evenito GmbH aus Potsdam ist Katja Wiedmann. Zusammen mit ihrer Partnerin war sie bisher in führenden Positionen im Bereich Hotellerie tätig - beide kennen sich somit in Sachen Veranstaltungsmanagement aus. Ziel des Unternehmens ist es, den Fokus des Veranstalters und der Gäste auf das Event selbst zu lenken - alle aufwendigen Planungsschritte, die vorher anfallen, sollen deutlich vereinfacht werden. Die Gründerinnen setzen dabei bewusst auf eine Integration ihrer Anwendung in soziale Netzwerke sowie auf die Kompatibilität mit anderen Plattformen, Social Media und E-Mail-Anbietern.

Über den Autor

Kristin Lux