Titelbild
19.01.2011

Holtzbrinck setzt Deutschlands größten Frühphasenfonds auf

Um eine Geschäftsidee umsetzen zu können, braucht jedes Unternehmen früher oder später genügend Kapital. In der Gründungsphase von Unternehmen sind es vor allem Frühphaseninvestoren, die Startups unterstützen und finanzielle Mittel zur Verfügung stellen. So macht es auch der Frühphaseninvestor Holtzbrinck Ventures und legt jetzt seinen vierten Investmentfonds „HV Holtzbrinck Ventures Fund IV” auf.

Um eine Geschäftsidee umsetzen zu können, braucht jedes Unternehmen früher oder später genügend Kapital. In der Gründungsphase von Unternehmen sind es vor allem Frühphaseninvestoren, die Startups unterstützen und finanzielle Mittel zur Verfügung stellen. So macht es auch der Frühphaseninvestor Holtzbrinck Ventures und legt jetzt seinen vierten Investmentfonds „HV Holtzbrinck Ventures Fund IV” auf.

Dabei steigt neben der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck auch HarbourVest Partners, LLC als neuer Investor ein. Der Fonds zeigt ein Volumen von beachtlichen 177 Millionen Euro, was Holtzbrinck Ventures zum führenden unabhängigen Startkapitalgeber in Deutschland, Österreich und in der Schweiz werden lässt. Der Kapitalgeber setzt bei seiner Arbeit auf den Fast-Forward-Ansatz, der auf Seed Investments zugeschnitten ist und einem Startup relativ schnell und unkompliziert Kapital zur Gründungsfinanzierung zur Verfügung stellen soll.

Diese Strategie will Holtzbrinck Ventures in Zukunft weiterverfolgen und in Unternehmen investieren, die auf digitale Geschäftsmodelle setzen und sich in der Gründungsphase befinden. Das System hat sich für den Investor bereits in den letzten Jahren bewährt. Holtzbrinck glänzt durch die Investition in über 80 Unternehmen sowie die Gründung von parship.com und experteer.com. Investiert wurde unter anderem in Groupon, Zalando, Brands4Friends, StudiVZ, MyHammer, bol.com, eDarling oder Adscale.

Über den Autor

Kristin Lux