Titelbild lc
10.02.2012

unternehmenswelt Gründer-Story präsentiert „da-Innenarchitektur Service“

Den Blick fürs Schöne haben, Räume aus verschiedenen Perspektiven betrachten, Gegenstände zueinander ins Verhältnis setzen und die Wirkung von Farben erkennen - davon versteht Dominika Diaz Alonso allerhand und betrachtet Innenarchitektur auch als ihre Berufung. Und so steckt sie mitten in der Gründung ihres eigenen Unternehmens. „da-Innenarchitektur Service“ heißt das Start-Up und hat seinen Sitz in Berlin.

unternehmenswelt Gründer-Story präsentiert „da-Innenarchitektur Service“

Den Blick fürs Schöne haben, Räume aus verschiedenen Perspektiven betrachten, Gegenstände zueinander ins Verhältnis setzen und die Wirkung von Farben erkennen - davon versteht Dominika Diaz Alonso allerhand und betrachtet Innenarchitektur auch als ihre Berufung. Und so steckt sie mitten in der Gründung ihres eigenen Unternehmens. „da-Innenarchitektur Service“ heißt das Start-Up und hat seinen Sitz in Berlin.

Warum und wann kam es eigentlich zu Ihrer Gründungsidee?
Dominika Diaz Alonso: Innenarchitektur war schon immer mehr oder weniger bewusst meine Berufung. Nach dem Studium in Heiligendamm arbeitete ich in verschiedenen Unternehmen, um das Geschäft aus verschiedenen Perspektiven kennenzulernen. Vor knapp zwei Jahren hatte ich dann das Gefühl, dass es an der Zeit wäre, meine eigenen Ideen in ein Konzept zu packen und dies umzusetzen.

Was macht Ihr Unternehmen so besonders, wodurch heben Sie sich ab?
Dominika Diaz Alonso: Neben den konventionellen Leistungen im Bereich Innenarchitektur wie Konzeption, Entwurf, Planung von Lebens- und Arbeitsräumen, erfülle ich auch einen ganzheitlichen Service, das heißt die Akquise von Kunden, die Auftragsabwicklung, die Koordination aller beteiligten Gewerke und natürlich auch Projektabschluss. Ganz wichtig ist mir die „corporate identity“, die einfach zu einer ganzheitlichen Präsentation der Räumlichkeiten gehört. Diese realisiere ich in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Partnern, wie Grafiker und Fotografen.

Wollten Sie schon immer selbstständig sein und was sind für Sie die Vorteile?
Dominika Diaz Alonso: Mittelfristig wollte ich schon immer die Art und Weise meiner Arbeit selbst bestimmen, aber natürlich war mir klar, dass dies nicht frisch vom Studium realisierbar ist. Berufserfahrung gehört dazu - an einer Anstellung kommt man also nicht vorbei. Als Vorteil der Selbstständigkeit sehe ich ganz klar die individuelle Einteilung von Zeit- und Tagesabläufen. Natürlich gehört auch die Zufriedenheit durch den eigens geschaffenen Erfolg dazu.

Sind Sie bei der Gründung auf Probleme/Überraschungen gestoßen? Welche?
Dominika Diaz Alonso: Da ich mich noch mitten in der Gründungsphase befinde, kann ich das natürlich auch noch nicht abschließend beurteilen. Bisher sind allerdings keine nennenswerten Probleme entstanden. Allerdings habe ich mich auch gründlich vorbereitet, sodass ich einige potenzielle Schwierigkeiten von Anfang an ausschließen kann.

Was glauben Sie, was Sie die nächsten 2-3 Jahre mit Ihrem Unternehmen erwartet?
Dominika Diaz Alonso: In der nächsten Zeit werden mich viele zurückgelegte Kilometer und Gespräche erwarten, die einfach nötig sind, um ein stabiles Kundennetzwerk zu errichten. Außerdem wird mir das kommende Jahr die Bestätigung geben, den richtigen Weg gegangen zu sein.

Vielen Dank für das Interview. Das Team von unternehmenswelt.de wünscht maximale Erfolge!

Links zur Gründer-Story
Hier gelangen Sie zum persönlichen Profil von Dominika Diaz Alonso
Hier gelangen Sie zum Unternehmensprofil von da-I nnenarchitektur service

Über unternehmenswelt.de Gründer-Story:
Die Gründer-Storys auf unternehmenswelt.de berichten regelmäßig über Erfahrungen von Gründern und jungen Unternehmen. Voraussetzung für einen Bericht über ein Gründungsvorhaben ist die Mitgliedschaft auf unternehmenswelt.de (kostenfrei), dem Business-Netzwerk für Gründer und Unternehmer. Weiterhin ein vollständig ausgefülltes Personen- und Unternehmensprofil und die Bereitschaft, gemachte Erfahrungen mit anderen Gründern und Unternehmern zu teilen.

Über den Autor

Verena Freese