24.12.2010

Franchise-Check: Rent-a-Pizzeria

Franchise-Konzepte im Visier von unternehmenswelt.de

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Bei der Selbstständigkeit auf ein bereits ausgearbeitetes Geschäftskonzept zurückgreifen und auch noch Unterstützung beim Geschäftsaufbau, Standortauswahl oder Marketing erhalten? Das klingt als wäre es unmöglich, jedoch handelt es sich dabei um Franchising. Viele Unternehmensgründer greifen darauf zurück und schaffen so den Einstieg in den Markt. Ein mögliches Franchise-System ist Rent-a-Pizzeria.

Bei der Selbstständigkeit auf ein bereits ausgearbeitetes Geschäftskonzept zurückgreifen und auch noch Unterstützung beim Geschäftsaufbau, Standortauswahl oder Marketing erhalten? Das klingt als wäre es unmöglich, jedoch handelt es sich dabei um Franchising. Viele Unternehmensgründer greifen darauf zurück und schaffen so den Einstieg in den Markt. Ein mögliches Franchise-System ist Rent-a-Pizzeria.

Worin besteht die Geschäftsidee von Rent-a-Pizzeria?
Rent-a-Pizzeria: Bei Rent-a-Pizzeria handelt es sich um eine rollende Bäckerei, die mit Spezialfahrzeugen die Zubereitung von Pizza vor Ort ermöglicht. Die mobile Pizzabäckerei kann für Privatkunden auf Feiern, Jubiläen oder auch auf Partys Pizzas backen. Sie kann aber auch an öffentlichen Standorten, auf Veranstaltungen und Events jeder Art, in Gewerbegebieten, Wohngebieten, auf Messen oder beim Mitarbeiter- oder Kundencatering ihren Einsatz finden. Mit dem Pizza-Mobil erhalten die Kunden frischer als bei jedem Lieferdienst ihre Wunschpizza direkt aus dem Ofen, knusprig-heiß wie im Restaurant.

Seit wann gibt es das Unternehmen und wie viele Partner weist es auf?
Rent-a-Pizzeria: Die Geschäftsidee für Rent-a-Pizzeria wurde im Jahr 2004 geboren. 2009 ist die Geschäftsidee zum Franchise-Konzept weiterentwickelt worden. Seither können auch Franchisepartner mit Rent-a-Pizzeria in die Selbstständigkeit starten. Momentan gibt es 2 mobile Pizza-Bäckereien von Rent-a-Pizzeria, den Pilotbetrieb in Würzburg und den ersten Franchisepartner in Rheine. Im ersten Quartal 2011 werden 2 weitere Franchisepartner starten. Im Jahr 2011 sollen insgesamt 8 neue Partner gewonnen werden.

Welche Anforderungen sollten Franchisenehmer mitbringen?
Rent-a-Pizzeria: Die Franchisenehmer sollten über eine abgeschlossene Berufsausbildung, Organisationstalent, Bereitschaft zur Wochenendarbeit sowie einen Führerschein verfügen. Erfahrung im Verkauf oder in der Gastronomie ist von Vorteil, jedoch nicht zwingend erforderlich.

Wie hoch ist die Investitionssumme?
Rent-a-Pizzeria: Beim Kauf eines Verkaufsanhängers oder eines Verkaufsfahrzeuges beträgt die Investitionssumme 25.000 - 50.000 Euro, bei einer Finanzierung dieser Anschaffungen 15.000 - 25.000 Euro.

Welche Franchisegebühren fallen an?
Rent-a-Pizzeria: Die Systempartner müssen eine einmalige Franchisegebühr von 5.000 Euro zzgl. MwSt. zahlen. Die monatliche Franchisegebühr ist abhängig vom Verkaufsgebiet und beträgt 175,00 - 250,00 Euro zzgl. MwSt.

Wie hoch ist die Vertragsdauer?
Rent-a-Pizzeria: Die Vertragslaufzeit beträgt 10 Jahre.

Welche Leistungen sieht das Franchise-Konzept vor?
Rent-a-Pizzeria: Die Franchisenehmer erhalten eine umfassende Einarbeitung in die Pizza-Zubereitung und in den Verkauf, ein ausführliches Systemhandbuch sowie Hilfe beim Ausbau und der Gestaltung des Verkaufsfahrzeugs. Sie profitieren weiterhin von einem Gebietsschutz, Unterstützung bei der Standortfindung, im Marketing sowie bei der Pressearbeit. Weiterhin erhalten sie eine eigene Partner-Website.

Zum Internetangebot von Rent-a-Pizzeria

Über unternehmenswelt.de Franchise-Check:
Franchise-Konzepte werden für Gründer immer attraktiver, doch kennen sich noch immer nicht alle über diese Möglichkeit der Selbstständigkeit aus. Unternehmenswelt.de stellt für Gründungswillige ausgewählte Franchise-Konzepte vor und informiert über ihre Verbreitung, die Zielgruppe sowie über Details wie Vertragsdauer, nötiges Eigenkapital und Franchisegebühren.

Über den Autor

Verena Freese

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
27.12.2016

Unternehmernews der Woche 51/2016

Franchiseübernahme Joey's Pizza, KfW-Unternehmerkredit im Fördermittelcheck uvm.

Unternehmernews der Woche 51/2016

Wir hoffen Sie konnten die Weihnachtstage nutzen, konnten etwas Kraft tanken und sind nun bereit mit den wöchentlichen Unternehmernews bestens informiert ins neue Jahr zu starten. Wir haben die wichtigsten Informationen wieder für Sie zusammengefasst und wünschen Ihnen, unseren Lesern, Mitgliedern und Partnern einen grandiosen Rutsch ins neue Jahr.

02.01.2017

Unternehmernews der Woche 1/2017

Unternehmerstories 2016, kostenfreie Vorlagen für Unternehmer, Neuregelungen ab Januar 2017 uvm.

Unternehmernews der Woche 1/2017

Als erstes wünschen wir unseren Mitgliedern, Partnern und Lesern ein erfolgreiches, herausforderndes und aufregendes Jahr 2017! Passend dazu haben wir wieder die wichtigsten News für Unternehmer und Gründer zusammengefasst. Unter anderem geben wir Ihnen einen umfangreichen Überblick über neue Gesetze und Bestimmungen, die Sie ab Januar 2017 erwarten werden. Alles andere lesen Sie hier.

06.12.2018

Der Rundfunkbeitrag für Ihr Unternehmen – so wird er berechnet

Kleinunternehmen erhalten Ermäßigung von den vollen „GEZ-Gebühren“: 5,83 Euro anstatt 17,50 Euro

Der Rundfunkbeitrag für Ihr Unternehmen – so wird er berechnet

Der bei vielen unbeliebte Rundfunkbeitrag – früher auch GEZ-Beitrag genannt – gilt nach wie vor für Unternehmen. Allerdings zahlen Unternehmer je nach Größe ihres Betriebs und nach Anzahl der Betriebsstätten. Für Kleinstbetriebe gelten reduzierte Beitragssätze ab 5,83 Euro, Soloselbständige mit Betriebssitz in der eigenen Wohnung können sogar ganz um den Beitrag herum kommen.

unternehmenswelt