Titelbild
21.05.2010

BMWi: Förderpogramm bietet Innovationsgutscheine für kleine Unternehmen

Jedes Jahr gehen zahlreiche Unternehmen mit einer guten Geschäftsidee, neuen Produkten oder Prozessen an den Markt, doch es fehlt ihnen oft an dem nötigen Wissen, an Methoden und Instrumenten, um ihre Innovationen systematisch umzusetzen und zu managen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie schafft diesem Problem mit Innovationsgutscheinen jetzt bundesweit Abhilfe.

Jedes Jahr gehen zahlreiche Unternehmen mit einer guten Geschäftsidee, neuen Produkten oder Prozessen an den Markt, doch es fehlt ihnen oft an dem nötigen Wissen, an Methoden und Instrumenten, um ihre Innovationen systematisch umzusetzen und zu managen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie schafft diesem Problem mit Innovationsgutscheinen jetzt bundesweit Abhilfe.

Laut BMWi, entstehen jährlich rund 110.000 kleine und mittlere Unternehmen mit technologischem Potenzial, die ihre internen technischen Verfahrens- oder Produktinnovationen aufbauen, vorantreiben oder strukturieren müssen. Dazu benötigen sie meist eine externe Innovationsberatung, die wiederum mit hohen Kosten verbunden ist. Das BMWi kommt Unternehmen wie diesen nun entgegen. Im Rahmen des Förderprogramms „go-inno“ werden genau diese Beratungen mittels Innovationsgutscheinen zu 50% finanziell unterstützt. Die Beratungsleistung kann dabei jedoch nur von Beratungsunternehmen erbracht werden, die vom BMWi auch autorisiert wurden.

Doch nicht jeder kann im Rahmen einer Selbstständigkeit von Innovationsgutscheinen profitieren. Gefördert werden kleine, rechtlich selbstständige Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und des Handwerks, die ihren Sitz in Deutschland haben, die weniger als 50 Personen beschäftigen und einen Jahresumsatz von nicht mehr als 10 Millionen Euro aufweisen. Bei der Förderung gibt es grundsätzlich keine thematische Einschränkung auf bestimmte Technologien, Produkte oder Branchen. Jedoch fallen die Bereiche Landwirtschaft, Fischerei, Verkehr und Schiffbau nicht in die Förderung.

Das BMWi will damit positive Anreize für eine verstärkte Innovationstätigkeit kleiner Unternehmen schaffen und diese somit für größere Forschungs- und Entwicklungsvorhaben bereit machen, so Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle. Bisher wurden auch auf europäischer Ebene gute Erfahrungen mit Innovationsgutscheinen gemacht, das BMWi hat sich dabei unter anderem von unseren niederländischen Nachbarn inspirieren lassen.

Über den Autor

Kristin Lux