Titelbild
27.10.2020

Tipp: Arbeitslosenversicherung für Gründer

Die freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige ist ein effektives Kriseninstrument besonders für Gründer. Jetzt absichern. Schütze dich im Fall eines Scheiterns deiner beruflichen Selbstständigkeit oder wenn du krisenbedingt kürzer treten musst. Voraussetzungen, Höhe, Bezugsdauer: Finde alle Infos für deine Antragstellung.

Passende Finanzierungshilfen für Gründer und Unternehmen

 Die freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige ist dein PlanB

Arbeitslosenversicherung für Selbstständige: Voraussetzungen und Antragstellung

Wer selbstständig ist und in eine Krisensituation gerät, hat unter Vorlage bestimmter Voraussetzungen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Es gilt: Entscheide schnell und früh, um drohende Ausfälle abzusichern. Wer bereits in der Vergangenheit auf den Abschluss einer freiwilligen Arbeitslosenversicherung gesetzt hat, profitiert als Freiberufler und Soloselbständiger in der Corona-Krise von einem weiteren Schutzschirm.

Diese Voraussetzungen musst du für einen Bezug von Arbeitslosengeld aus der freiwilligen Versicherung erfüllen:

  1. Du hast dich spätestens 3 Monate nach Aufnahme deiner Selbstständigkeit freiwillig in der Arbeitslosenversicherung versichert.
  2. Du warst in den 30 Monaten vor Eintritt der Arbeitslosigkeit mindestens 12 Monate versichert. In diesen Zeitraum von 12 Monaten zählen sowohl Zeiten, in denen du freiwillig versichert warst, aber auch Zeiten, in denen du pflichtversichert warst, z.B. als Arbeitnehmer, im Rahmen eines versicherungspflichtigen Krankengeldbezugs oder während versicherungspflichtiger Erziehungszeiten. Einzelne Versicherungszeiten können zusammengerechnet werden.
  3. Du hast dich arbeitslos gemeldet.
  4. Deine gegebenenfalls während der Arbeitslosigkeit fortgeführte selbstständige Tätigkeit umfasst weniger als 15 Stunden in der Woche. Du kannst bis zu 165 EUR neben dem Arbeitslosengeld hinzuverdienen. Darüber hinaus gehende Einnahmen werden vom Arbeitslosengeld abgezogen.

Um Leistungen aus der freiwilligen Arbeitslosenversicherung für Selbstständige tatsächlich zu erhalten, müssen alle vorgenannten Bedingungen erfüllt sein.

Welche Beiträge muss ich für die freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbständige zahlen?

Für das Jahr 2020 liegt der Beitragssatz für laufende Verträge bei 2,4 Prozent. Auf Basis der Bezugsgrößen von 3.185 Euro (West) und 3.010 Euro (Ost) ermittelt sich ein monatlicher Beitrag zur Arbeitslosenversicherung für Selbständige bei 76,44 Euro (West) bzw. 72,24 Euro (Ost). 

Ausnahmeregel für Gründer kennen: Als Einsteiger in die freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige zahlst du ab dem Zeitpunkt deiner Gründung plus dem folgenden Kalenderjahr pro Monat nur die Hälfte der Beiträge: 38,22 Euro (West) und 36,12 Euro (Ost). 

Wie hoch fällt das Arbeitslosengeld für freiwillig versicherte Selbstständige maximal aus?

Wenn du in den letzten zwei Jahren vor der Arbeitslosmeldung als Selbstständiger freiwillig weiterversichert warst, orientiert sich die Höhe des Arbeitslosengeldes im Versicherungsfall an einem fiktiven Arbeitsentgelt. Die Höhe des fiktiven Arbeitsentgelts ermittelt sich anhand deiner Qualifikation und dem Vergütungsschema der Beschäftigungsfelder, auf die sich die Vermittlungsbemühungen der Agentur für Arbeit in deinem konkreten Fall konzentrieren. Denn das ist die Kehrseite der Medaille: Du musst dich als Freiwillig Versicherte in der Arbeitslosenversicherung bei Eintreten des Ernstfalls grundsätzlich wieder dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen.

Hinweis für Selbstständige im ehemaligen Angestelltenverhältnis:  Wenn du vor deiner Selbstständigkeit schon einmal sozialversicherungspflichtig beschäftigt warst und bereits Arbeitslosengeld bezogen hast, besteht ein Restanspruch auf Arbeitslosengeld (§ 147 SGB III), wenn seit der erstmaligen Entstehung dieses Anspruchs noch keine vier Jahre vergangen sind. Dieser Restanspruch und der neu erworbene Anspruch durch deine freiwillige Weiterversicherung werden zu einem deinem Alter entsprechenden Gesamthöchstanspruch zusammengerechnet.

Bis zu 1600 EUR Arbeitslosengeld im Ernstfall

In Abhängigkeit von den Qualifikationsgruppen errechnet sich die Höhe des monatlichen Arbeitslosengeldes nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit im Jahr 2020 beispielhaft wie folgt. Es handelt sich durchgehend um Richtwerte zur Höhe des Arbeitslosengeldes am Beispiel der Steuerklasse III/60% - ohne Kind:

  • Hoch-/Fachhochschule (Q-Gruppe 1) 1624,50 EUR
  • Fachschule/Meister (Q-Gruppe 2) 1405,50 EUR
  • Abgeschlossener Ausbildungsberuf (Q-Gruppe 3) 1177,50 EUR
  • Keine Ausbildung (Q-Gruppe 4) 917,40 EUR

Wie lange kann ich Arbeitslosengeld aus der freiwilligen Arbeitslosenversicherung erhalten?

Die Dauer des Anspruchs auf Arbeitslosengeld hängt davon ab, wie lange du in den letzten zwei Jahren (24-Monate-Rahmenfrist) vor Eintreten der Arbeitslosigkeit in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hast.

Einen Basisanspruch von sechs Monaten erwirbt, wer zwölf Monate lang Beiträge zahlt. Um die maximale Anspruchsdauer von zwölf Monaten nutzen zu können, musst du zuvor 24 Monate lang Beitragszahlungen geleistet haben.

Achtung Ausnahme: Versicherungsfall in der Corona-Krise hat keinen Einfluss auf deinen Vertrag

Du hast während der Corona-Krise den Versicherungsfall gemeldet und beziehst Leistungen aus der freiwilligen Arbeitslosenversicherung? Der Gesetzgeber kommt dir entgegen und erleichtert dir die nahtlose Fortführng deines Versicherungsverhältnisses.

Ganz konkret für den Zeitraum vom 30.03.2020 bis 30.06.2021 gilt der Bezug von Arbeitslosengeld aus der freiwilligen Arbeitslosenversicherung als "durch die Corona-Krise bedingt". Das bedeutet: Nutzt du die freiwillige Arbeitslosenversicherung aktuell als Krisenhilfe und beziehst bereits zum zweiten Mal Arbeitslosengeld aus deiner laufenden freiwilligen Arbeitslosenversicherung, dann hat dies keine Auswirkungen auf einen erneuten Versicherungsantrag. Du kannst dich - anders als im Regelfall - nach Bezugsende erneut für die gleiche selbstständige Tätigkeit absichern, ohne dass du zuvor einen neuen Anspruch erworben haben musst.

Normalerweise gilt, dass du nach Eintreten des Versicherungsfalls die gleiche selbstständige Tätigkeit nur dann erneut versichern kannst, wenn du zwischen Ende des ersten und Beginn des zweiten Arbeitslosengeldbezugs zur Erwerbung eines neuerlichen Anspruchs mindestens 12 Monate lang Beiträge gezahlt hast.

Wann können Selbstständige die freiwillige Arbeitslosenversicherung kündigen?

Das Versicherungspflichtverhältnis kannst du erst nach Ablauf einer Frist von fünf Jahren kündigen. Die Kündigung muss dann schriftlich mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende eines Kalendermonats erfolgen. Das Versicherungspflichtverhältnis endet außerplanmäßig nur, wenn du mit deiner Beitragszahlung länger als drei Monate in Verzug geraten bist und zwar rückwirkend mit dem Tag, für den letztmals Beiträge gezahlt wurden. 

Pro & Contra freiwillige Arbeitslosenversicherung: Lohnt sich das denn für mich?

Ob sich ein Beitritt in die freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige rechnet, hängt von deinen ganz persönlichen Voraussetzungen ab. Eine hohe Qualifikation sichert hohe Bezüge. Als Gründer mit einer perspektivisch noch nicht abschätzbaren Wachstumsprognose, kann sich der Eintritt in die freiwillige Arbeitslosenversicherung als doppelter Boden anbieten. Stell dir selbst die Frage nach der Tragfähigkeit deines Businessplans und wie hoch die Wahrscheinlichkeit für eine Erwerbslosigkeit in Zukunft sein könnte. Frag unverbindlich nach, wie hoch in deinem Fall tatsächlich Arbeitslosengeld gezahlt würde und wäge ab, ob die monatlichen Beitragszahlungen dieses Investment rechtfertigen.

Anstelle der freiwilligen Arbeitslosenversicherung steht dir außerdem die Absicherung drohender Erwerbslosigkeit durch private Anbieter offen. Hier bist du u.U. flexibler und kannst dich ganz konkret auch gegen einzelne besonders zutreffende Risiken einer Erwerbslosigkeit absichern.

Freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige: Hier Antrag stellen

Den Antrag für die freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige stellst du bei deiner Arbeitsagentur am Wohnort - ganz wichtig - innerhalb der ersten drei Monate deiner Selbstständigkeit! Als Nachweis dient z.B. deine Steuernummer, deine Gewerbeanmeldung oder eine Bescheinigung deines Steuerberaters, dass die selbstständige Tätigkeit einem Umfang von mindestens 15 Stunden wöchentlich entspricht.

Über die Dienststellensuche der Arbeitsagentur findest du die an deinem Standort zuständige Behörde. Deinen Antrag kannst du dann bequem über den Online-Service der Arbeitsagentur stellen. Das Formblatt zur Antragstellung für ein Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag kannst du ebenfalls online ausfüllen und ausdrucken. 

Hilfen für dein Krisenmanagement

Verlängerung: Kurzarbeit, Soforthilfen & COVInsAG

Die Koalition verlängert die Soforthilfen für KMU. Neue Regeln für Kurzarbeitergeld, Überbrückungshilfen, Grundsicherung und das Insolvenzrecht. Arbeitsplätze sollen erhalten und die Wirtschaft weiterhin stabilisiert werden. Finde alle Maßnahmen im Überblick.

Welche Betriebskosten bezahlt die Überbrückungshilfe?

Was sind förderfähige Fixkosten im Rahmen der Corona-Überbrückungshilfe? Worauf muss ich bei der Antragstellung achten? Jetzt Betriebsausgaben prüfen. Bis zum 9. Oktober kannst du noch Überbrückungshilfe für die Monate Juni bis August beantragen. Anschließend gelten Erleichterungen für Phase 2. Eine sorgfältige Antragsvorbereitung sichert deine Liquidität im 4. Quartal.

Corona-Krise

Corona-Krise: Was Unternehmer jetzt wissen müssen

Kurzarbeitergeld, Liquiditätssicherung, Soforthilfen, Notkredite, mit diesen Maßnahmen überstehst du die Corona-Krise. Für Soloselbstständige, Freiberufler, kleine und mittelständische Unternehmen haben wir die wichtigsten Liquiditätshilfen sowie Maßnahmen für ein effektives Krisenmanagement zusammengefasst.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.