Druckvorstufe

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Die Druckvorstufe ist ein Teilprozess der Drucktechnik und beinhaltet den Satz, die Reproduktion und Druckformenherstellung. Bei der Druckvorstufe geht es um die Verarbeitung der digitalen Daten, sowie um die Aufbereitung und Vorbereitung für den Druck. Das beinhaltet auch die Bildretusche, Layouterstellung und das Ausschießen. Wichtiger Teil der Druckvorstufe ist auch die Plattenbelichtung beim Offsetdruck und die Gravur beim Tiefdruck.

Bei einer Existenzgründung in der Druckvorstufe hat der Gründer in der Regel Drucktechnik, Grafikdesign, Mediengestalter oder ähnliches gelernt und verfügt über mehrere Jahre Berufserfahrung. Mittlerweile übernehmen die Druckereien die Druckvorstufe wieder selbst. Daher schwinden die Zukunftsaussichten für Unternehmen in der Druckvorstufe. Meist liefern die Werbeagenturen bereits druckfertige Produkte und übernehmen die Druckvorstufe. Bzw. stellen die Druckereien aus den gelieferten digitalen Daten die Druckplatten her.

Die Existenzgründung in der Druckvorstufe erfordert die Computertechnik und die nötigen Programme, wie auch die Maschinen. Es empfiehlt sich als Druckerei auf dem Markt aufzutreten und die Druckvorstufe mit anzubieten. Die Anfangskosten für die Maschinen sind sehr hoch – mit 10.000 € sollte man rechnen. Wer das nicht mit dem Eigenkapital aufbringen kann, benötigt einen Kredit. Bei der KfW-Bank gibt es auch das so genannte Startergeld. Informationen stellen die Hausbanken zur Verfügung. Über ein Geschäftskonto sollte ebenfalls nachgedacht werden.

unternehmenswelt