24.09.2019

Schwarmintelligenz nutzen: Crowdfunding als Investitionsform für KMU

Richtlinien, Plattformen und aktuelle Investmentbeispiele

Das Portal für Gründer und Unternehmer

  • Unterstützung bei Ihrer Finanzierung
  • Kostenfreier Fördermittelcheck
  • Betriebsmittelkredit für Unternehmer & Gründer

Laut einem Evaluierungsbericht der Bundesregierung hat sich Crowdinvestment in den vergangenen Jahren zu einer immer beliebteren Investitionsform sowohl unter Anlegern als auch Emittenten entwickelt. Insgesamt 300 Mio. EUR konnten für verschiedene Projekte im Jahr 2018 eingenommen werden. Am häufigsten investierten die Anleger in Immobilienprojekte (212 Mio EUR), Unternehmen (80 Mio EUR) und Energieprojekte (6 Mio. EUR). Welche Plattform passt am besten zu Ihrem Unternehmen und Kapitalbedarf? Welche gesetzlichen Richtlinien gelten für Anleger, die als Business Angel tätig werden wollen? Welche aktuellen Investitionsprojekte sind vielversprechend? Wir folgen dem Schwarm.

Crowdfunding für KMU

Das könnte Sie außerdem interessieren

News zu Fördermitteln für Existenzgründer und Unternehmer
News zu Fördermitteln für Existenzgründer und Unternehmer
Die Fördermittel-Landschaft in Deutschland bietet Existenzgründern und Unternehmern mit über 1.000 Förderprogrammen zahlreiche Möglichkeiten, um Ihre Vorhaben zu realisieren. Wir unterstützten Sie dabei den notwendigen Überblick nicht zu verlieren. Regelmäßig stellen wir dafür neue und ausgewählte Förderprogramme im Fördermittelcheck von unternehmenswelt.de vor und berichten hier darüber.

Über den Autor

Kathleen Händel

Kathleen Händel

Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitet seit ihrem Master als Redakteur u.a. in den Bereichen Tourismus, für verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen. Die Themen responsible tourism, innovative Entwicklungskonzepte und eine nachhaltige economy 4.0 bildeten ihre bisherigen redaktionellen Schwerpunkte. Im unternehmenswelt.de Team schreibt sie seit 2018 u.a. über die digitale Evolution durch Bitcoin, Blockchain und deren gesellschaftliche Bedeutungen. Seit 2019 verantwortet Kathleen Händel den Content-Bereich auf unternehmenswelt.de.

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
20.10.2015

Die Gründer und Unternehmer News der letzten Woche - 42/2015

Unternehmerstory von Karsten Krafczyk, KfW-Förderprogramme im Überblick, Notfallkoffer für Unternehmer uvm.

Die Gründer und Unternehmer News der letzten Woche - 42/2015

In der letzten Woche haben wir Ihnen wieder einen bis zum Rand voll gepackten Koffer voller Unternehmernews zusammengestellt. Vom Notfallkoffer für Unternehmer bis zur Personalstrategie der Zukunft - für jeden war etwas dabei. Welche News das im einzelnen sind, haben wir hier für Sie noch einmal zusammengefasst.

10.12.2019

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ab 2020 mit neuer Richtlinie

Antragstellung zu aktueller Richtlinie noch bis 31. Dezember 2019 einschließlich Sofortbearbeitung

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand ab 2020 mit neuer Richtlinie

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand wird überarbeitet und ab 2020 mit neuer Richtlinie veröffentlicht. Das Förderinstrument des BMWi unterstützt KMU bei der Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen mit der anteiligen Kostenübernahme von fast 400.000 EUR. KMU, die bis zum 31. Dezember 2019 ihre Bewerbungsunterlagen einreichen, können auf eine Sofortbearbeitung ihres Antrages nach alter Richtlinie bauen, dies gab das BMWi am 2. Dezember via Pressemitteilung bekannt. Alle Informationen zu Förderbedingungen und Antragstellung haben wir zusammengefasst.

02.12.2019

Forschung fördern lassen mit dem Forschungszulagengesetz (FZulG)

Bis zu 500.000 EUR jährliche Förderung für innovative KMU ab 1. Januar 2020

Forschung fördern lassen mit dem Forschungszulagengesetz (FZulG)

Bereits am 7. November 2019 hat der Bundestag das ab Januar 2020 in Kraft tretende Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung, kurz Forschungszulagengesetz (FZulG) beschlossen. Das neue Gesetz will besonders kleine und mittlere Unternehmen in der betriebsinternen Forschungs- und Entwicklungsarbeit mit der anteiligen Übernahme von Personalkosten und einer maximalen Fördersumme von bis zu 500.000 EUR unterstützen. Am 29. November stimmte nun auch der Bundesrat dem Gesetz zu. Die wichtigsten Informationen für Ihre Antragstellung finden Sie hier.

unternehmenswelt