Titelbild
19.08.2016

Coffee-Bike legt Grundstein für Markteintritt in den asiatischen Markt

Das junge Unternehmen Coffee-Bike aus Osnabrück wurde für das innovative Geschäftsmodell der mobilen Coffee-Shops bereits mehrfach ausgezeichnet und etablierte das Coffee-Bike bereits erfolgreich in zahlreichen europäischen Metropolen. Nun macht das Startup wieder Schlagzeilen. Mit einem Masterfranchisepartner erobert das Osnabrücker Franchise den indischen Markt.

Coffee-Bike Gründer mit Masterfranchisepartnern aus Indien

Erst im Juni haben wir uns mit dem Coffee-Bike Gründer Tobias Zimmer zum Interview getroffen. In unserem Franchise-Check stellen wir regelmäßig interessante und ausgewählte Franchisesysteme vor. Nun geht das Franchise den nächsten Schritt und expandiert mit seinem Konzept nach Indien.

Kaffee löst Tee als "In-Getränk" in Indien ab

Von Deutschland in die Welt. Mit einem Masterfranchisepartner in Indien setzt die Coffee-Bike GmbH ihr kontinuierliches Wachstum fort und legt so den Grundstein für ihren Eintritt in den asiatischen Markt. Durch die Kooperation mit der GIAAN Corporate Services Private Ltd. nutzt der deutsche Coffee-Allrounder vor allem die Chance, die Marke Coffee-Bike auch im asiatischen Markt zu etablieren. Ritesh Manchanda, Gopal Mohan Gupta und Charanjit Singh Arora (und weitere Geschäftspartner) verfügen zusammen über jahrzehntelange Erfahrung in den Bereichen Betriebsmanagement, Unternehmensführung sowie Consulting und sehen für das Konzept Coffee-Bike eine große Chance auf dem indischen Markt.

Längst hat Kaffee den Tee in Indien als „In-Getränk“ abgelöst, das Kaffeebusiness in asiatischen Ländern boomt. Die steigende internationale Markenaffinität und die wachsende Mittelschicht in Indien lassen das allgemeine Interesse an Franchisekonzepten aus dem Westen immer weiter wachsen. „Indien birgt ein enormes Potential im to-go Lebensmittelbereich. Das einzigartige, mobile Konzept lässt sich flexibel in indische Einkaufszentren integrieren und liegt mit dem steigenden Konsum von hochqualitativem Kaffee direkt am Puls der Zeit“, so Gopal Mohan Gupta.

Indien ist erst der Anfang

„Der Markteintritt in Asien ist eine unglaublich spannende Sache! Am anderen Ende der Welt Coffee-Bikes, made in Germany, unter unserer Marke zu führen, macht uns stolz und zeigt uns, dass wir unser erfolgreiches System noch in vielen weiteren Teilen der Welt etablieren können und werden. Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit GIAAN Corporate Services Private Ltd. und zahlreichen Coffee-Bikes in Indien“, sagt Tobias Zimmer, Geschäftsführer der Coffee-Bike GmbH. Die Marke Coffee-Bike wurde bereits offiziell in Neu-Delhi und Bangalore eingeführt.

Über den Autor
Janine Friebel

Janine Friebel

Janine Friebel wurde 1983 geboren und studierte in Magdeburg Internationales Management. Als Key Account Managerin einer Leipziger Online Marketing Agentur hat sie über mehrere Jahre zahlreiche Kunden im Online Marketing betreut und beraten. Jetzt verantwortet sie das Marketing für die Zandura GmbH und kümmert sich um die Vermarktung der Inhalte auf unternehmenswelt.de.