· Unternehmernews

Businessplan, Mitarbeiterbeteiligung, Restart Gastro

Strategische Tipps für Gründungsinteressierte. Steuerliche Verbesserungen für Mitarbeiterbeteiligung. Fördermittel für die Öffnung der Gastronomie. Erfolgsfaktoren für die Digitalisierung in kleinen Unternehmen. Die häufigsten Irrtümer rund um befristete Arbeitsverträge. Außerinsolvenzrechtliche Unternehmenssanierung. Die beste Zeit für Social Media Posts und mehr aus der Unternehmenswelt.

Kostenfreie Tools. Unternehmerische Vorteile. Relevante News

Unsere Titelthemen der Woche

Soll ich kündigen und mich selbstständig machen?

Du überlegst dich selbstständig zu machen? Die Corona-Krise hat die Verwundbarkeit besonders betroffener Branchen sichtbar gemacht. Kurzarbeit oder gar die drohende Kündigung motivieren Beschäftigte einen Neustart zu wagen. Was ist bei der Gründungsvorbereitung besonders wichtig? Businessplan bis Finanzierung: Wir geben strategische Tipps für deine Gründung

Steuerliche Verbesserungen für Mitarbeiterbeteiligung

Zum 1. Juli 2021 wirken mit dem neuen "Fondsstandortgesetz" zahlreiche Verbesserungen für Mitarbeiterbeteiligungen. Eine Ausweitung der bisherigen Steuerbefreiung für Mitarbeiterbeteiligungen sowie ein Besteuerungsaufschub bei Beteiligungen an neu gegründeten und kleinen Unternehmen zählen u.a. zu den Maßnahmen. Zur Fachkräftesicherung mit steuerlichen Verbesserungen für Mitarbeiterbeteiligungen.

Tipps und Tools für die Öffnung der Außengastronomie

Sinkende Inzidenzen, steigende Impfzahlen: Wir geben Tipps für die Wiedereröffnung von Restaurants, Biergärten und Cafés. Nutze lokale Werbemaßnahmen, Tipps für das Reboarding deiner Mitarbeiter und Finanzhilfen für die Umsetzung von Hygienekonzepten. O'zapft is! Nutze Tipps und Tools für die Öffnung der Außengastronomie.

7 Erfolgsfaktoren für die Digitalisierung in kleinen Unternehmen

Damit die digitale Transformation gelingen kann, bedarf es eines Strukturwandels in kleinen Unternehmen. Selten zuvor wurde die Widerstandsfähigkeit etablierter Geschäftsmodelle härter geprüft, als in der Corona-Krise. Wer dessen ungeachtet einen unverfälschten Blick durch das Brennglas wagt, hat gute Chancen für eine erfolgreiche Metamorphose. Entdecke sieben Erfolgsfaktoren für die Digitalisierung in kleinen Unternehmen.

Newsticker: Was sonst noch passiert ist

KfW-ifo-Mittelstandsbarometer: Hoffnung auf Aufschwung in zweiter Jahreshälfte wächst / KfW Research

Gemäß KfW-ifo-Mittelstandsbarometer steigt das mittelständische Geschäftsklima im April zum dritten Mal in Folge, was nach der altbekannten Daumenregel den Beginn eines Aufschwungs signalisiert. Unternehmen blicken hoffnungsvoll in die Zukunft, immer mehr von ihnen setzen auf eine erfolgreiche Eindämmung der Pandemie und einen Aufschwung im späteren Jahresverlauf. Deutschland könne im zweiten Halbjahr dank Nachholeffekten bei den bislang untersagten Dienstleistungen und im Handel einen kräftigen Wachstumsschub sehen. Dr. Fritz Köhler-Geib, Chefvolkswirtin der KfW macht kleinen und mittleren Unternehmen Mut und lobt ihre Widerstandskraft. Einzelheiten zum prophezeiten Aufschwung liest du in der aktuellen Pressemitteilung von KfW Research zum KfW-ifo-Mittelstandsbarometer.

Befristeter Arbeitsvertrag: 9 Irrtümer rund um Befristungen / Arbeitsrecht; Personalmanagement

Ein Arbeitgeber darf einen Mitarbeiter normalerweise nicht länger als zwei Jahre lang befristet beschäftigen. Ausnahmen gibt es etwa für neu gegründete Unternehmen oder Tätigkeiten mit Sachgrund wie Elternzeit- und Krankheitsvertretungen. Werden bei der Verlängerung eines befristeten Vertrags Details wie das Gehalt geändert, gilt dieser als unbefristet. Verlängerung, Kündigung, Befristungen mit und ohne Sachgrund: In deiner rechtssicheren Personalplanung unterstützt dich in dieser Woche das Team von IMPULSE.

Praxistipp: Kostenfreie Vorlagen für befristete und unbefristete Arbeitsverträge, Minijobs oder Praktika findest du im Vorlagen-Tool von Zandura.

StaRUG: Neue Möglichkeit der außerinsolvenzrechtlichen Unternehmenssanierung / Insolvenzrecht; Restrukturierung

Seit dem 1. Mai müssen überschuldete Unternehmen wieder einen regulären Insolvenzantrag stellen. Verfügt dein Unternehmen über ein tragfähiges Geschäftsmodell mit aussichtsreicher Fortführungsprognose kannst du die Insolvenz vermeiden und einen Restrukturierungsplan erstellen

Dr. Ulf-Christian Dißars, Rechtsanwalt, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer rekapituliert die wichtigsten Inhalte des Sanierungs- und Insolvenzrechtsfortentwicklungsgesetzes (StaRUG), das diese Form der außerinsolvenzrechtlichen Unternehmenssanierung erst möglich macht. Alle Einzelheiten für insolvenzbedrohte Unternehmen liest du im Fachbeitrag von HAUFE.

Kundenbindung: Digitale Loyalty-Programme auf dem Vormarsch / Digitalisierung; Vertrieb

Für ein Großteil von Kunden, die Mitglieder eines Kundenbindungsprogramms sind, ist die Zeit der Plastikkarte passé. Nach einer Untersuchung von Hello Again wünschen sich mehr als 75 Prozent der rund 500 in Deutschland und Österreich Befragten eine digitale Version. An der Spitze der Funktionen stehen die Bonuspunkte (87 Prozent), der Überblick über persönliche Vorteile (57 Prozent) und die Chance auf kostenfreie Zusatzprodukte (38 Prozent). Bei den Branchen, in denen innerhalb der Befragung die Programme am stärksten eingesetzt werden, steht der Lebensmittelhandel an der Spitze (20 Prozent). Auf den nächsten Plätzen folgen Drogerie (16 Prozent), Bekleidung (14 Prozent), Handel (elf Prozent) und Gastronomie (acht Prozent). Die komplette Auswertung und den Link zum vollständigen Loyalty Report findest du im Beitrag von etailment.

Das sind die besten Posting-Zeiten für Facebook, Instagram und Co. / Social Media Marketing

Social-Media-Kanäle haben längst ihren festen Platz in der Werbe- und Kommunikationsstrategie vieler Unternehmen. Den meisten dürfte auch klar sein, dass es nur wenig Sinn ergibt, dienstagnachts um halb vier ein Posting abzusetzen, wenn der Großteil der Zielgruppe schläft. Aber wann genau sollte man posten, um maximales Engagement erreichen zu können? Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Facebook-Post? Wie sieht es auf Twitter und Instagram aus? Das Social-Media-Analytics-Tool Sprout Social liefert Antworten. Die komplette Datenauswertung liest du im Bericht von T3n.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Redakteur für die Social Startup-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig.