03.11.2016

Unternehmerstory mit Karl-Heinz Schultze von Metal-FM.com

„Metal steht für Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Respekt, Akzeptanz und Toleranz, aber was die meisten sehen ist Rebellion.“

Metal-Sounds von Metalfans für Metalfans. Das bietet das Webradio Metal-FM.com. Wir haben uns mit dem Gründer Karl-Heinz Schultze getroffen und mit ihm über seine Leidenschaft für den Metal gesprochen. Warum ihm der Radiosender, neben der Musik, noch am Herzen liegt und welches Ziel er damit verfolgt, verraten wir in unserer aktuellen Unternehmerstory.

Karl-Heinz Schultze Gründer von Metal-FM.com

Hallo Herr Schultze, stellen Sie sich und Metal-FM.com doch kurz vor!

Vorstellen kann man mich nicht wirklich. Meine Ex Frau, mit der ich immer noch sehr gut befreundet bin, nennt mich immer einen Spinner. Wahrscheinlich, weil ich nicht anfange Trübsal zu blasen, wenn etwas nicht so funktioniert wie ich mir das vorstelle, oder weil ich einfach ein durchgedrehter Metalhead bin. Aber selbst würde ich mich als ganz normaler Mann, nahe der Rentengrenze beschreiben, der einfach nur jung geblieben ist.

Was Metal-FM.com angeht kann man immer wieder nur erläutern das man Metal und die Mentalität erleben muss um es zu verstehen, auch wenn viel darüber geschrieben wird. So kommt es das sich Metal-FM.com, seit Juni diesen Jahres, verstärkt auf die regionale Metal Szene konzentriert, um auch den noch unbekannten Underground Bands einen Support zu geben und nicht nur den Großen aus aller Welt.

Wie ist die Idee zu Metal-FM.com entstanden?

In der Webradio Szene bin ich seit 2006 ein aktiver Mitmischer und habe damals schon mehr auf Inhalte im Webradio geachtet und mehr Professionalität, als bei den meisten Webradios. Was immer noch der Fall ist und dazu im Webradio-Business der Schlager, Electronic und Pop Bereich sehr überlaufen ist. Damit sich mein aktuelles Projekt, Metal-FM.com von den anderen Webradios abhebt, habe ich mich auf meine Wurzeln im Metal konzentriert und nur Radios gefunden die qualitativ mein Qualitätsdenken nicht befriedigen konnten - auch wenn es hier das ein oder andere gibt das wirklich geilen Metal spielt. Dazu kam das ich mein erstes Webradio, wegen Unrentabilität geschlossen habe, und etwas neues, mehr Rock- und Metallastiges wollte, das im Endeffekt früher oder später zu Metal-FM.com wurde!

Mit Metal-FM.com widmen Sie sich dem Ziel „Metal den Schrecken nehmen“. Was steckt dahinter?

Metal ist zwar mittlerweile salonfähig geworden, aber immer noch geht in der Bevölkerung ein Schrecken um. Viele Bevölkerungsschichten scheren Metal über einen Kamm mit der Rechten Szene oder dem Rocker Milieu und wissen aber nicht das Metal in einem ganz anderen Kontext steht als die beiden als Beispiel genannten Szenen. Metal steht für Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Respekt, Akzeptanz und Toleranz, aber was die meisten sehen ist Rebellion.

Wann haben Sie sich dazu entschlossen Metal-FM.com zu gründen und was haben Sie davor beruflich gemacht?

Beruflich hatte ich viel gemacht. Ich war LKW Fahrer, studierte 2,5 Jahre IT Technik, habe als Discjockey in Clubs und Lokalradios nebenberuflich aufgelegt und habe journalistische Artikel für lokale Zeitungen, Zeitschriften, Magazine und Internetzeitschriften auf ehrenamtlicher Basis geschrieben und fotografiert. Metal ist aber seit 1985 mein stetiger Begleiter und das in allen Lebenslagen. Metal macht glücklich, das hat selbst eine Studie aus den USA bewiesen.

Am 01.07.2013 wurde Metal-FM.com eröffnet und entstand als Nachfolge Projekt für Poisonous Sounds, das zwar nicht wirklich aufgegeben wurde. Aber ein Webspace Umzug stand an und die damalige Domain konnte nicht mitgenommen werden. Poisonous Sounds ist seit dem 01.06.2011 aktiv im Netz und behandelt seit dem 01.06.2016 wieder das offizielle Thema Giftige Musik, wobei es diese nicht gibt, aber dafür die Dark Szene rund um Mittelalter, Gothic und Rock. Während selbst Jobradio Germany auch noch existiert, auf dem weiterhin Artikel aus aller Welt, Kunst und Kultur usw. von meinem Team veröffentlicht werden. Metal-FM.com kann man als Zugprojekt sehen, da es als das Top 3 Metal Radio Deutschlands zählt.

Wie sehe Ihre berufliche Laufbahn aus, wenn Sie Metal-FM.com nicht gegründet hätten?

Tja, diese Frage ist schwer zu beantworten, selbst hätte ich wahrscheinlich weiterhin im stillen Kämmerchen dem Metal gefrönt und meine Kenntnisse im Metal für mich behalten.

Logo von Metal-FM.com

Neben Metal-FM.com arbeiten Sie auch als freiberuflicher Journalist. Wie sieht ein beruflicher Alltag im Leben von Karl-Heinz Schultze aus?

Vorwiegend bin ich für Labels, Promotion & Management für Agenturen und Veranstaltern von Tourneen und Festivals im Einsatz und fertige Tournee, Konzert und Festival Dokumentationen in Form von Fotos. Aber nicht nur das, sondern hin und wieder schreibe ich Reviews über neue Alben oder bin persönlich auf Festivals anzutreffen, über die ich dann auf Metal-FM.com berichte!

Ich habe hin und wieder mal, die ein oder andere Band Live in meiner Sendung zu Gast, die dann über diesen Weg über neue Alben usw. berichten. Interviews führe ich zwar auch, aber ich hasse das Wort, denn meistens werden immer die selben Fragen gestellt und mit meiner Art, passiert das nicht. Ich quatsche mit den Bands, wodurch dann die ein oder andere Frage aufkommt, die dann gestellt wird. Viele Bands die ich bereits im Interview oder Studio hatte, sagten am Schluss, das war mal ein Interview der anderen Sorte, der angenehmen Sorte. Mal etwas anderes, als die ellenlangen Fragenkataloge.

Auch wenn Magazine und Zeitungen nicht erwähnt wurden. Hin und wieder, wenn die Anfrage reizvoll ist, arbeite ich auch für diesen Bereich des Journalismus. Eines ist mir bei meiner Arbeit sehr wichtig, der journalistische Hintergrund MUSS immer gegeben sein!

Wenn Sie einen Tag lang mit einer bekannten Persönlichkeit zusammenarbeiten könnten, wer wäre das und warum?

Oh, da gibt es nicht nur einen, sondern direkt Viele. Bei vier von der Liste müsste schon ein sehr großes Wunder geschehen, das es klappen würde. Denn, Lemmy, Jeff Hannemann, Dimebag Darrell und Ronny James Dio sind verstorben. Aber von den lebenden Persönlichkeiten, gibt es genauso einige, die Top 5 sind Udo Dirkschneider, Doro, Axel Rudi Pell, Tobias Sammet und Mikkey Dee.

Metal-FM.com, wo geht die Reise hin? Was sind Ihre Pläne für die nächsten 12 Monate?

Tja, wohin die Reise geht, steht in den Sternen, zumindest gibt es von mir und dem gesamten Team keine Vorgaben! Wir, mein Team und ich, wollen weiter machen, aber auch unseren Support für die Metal-Bands, egal ob nun regional bekannt oder weltweit, verbessern.

Vielen Dank für das nette Interview, Herr Schultze.

Ich danke auch für das Gespräch.

Hier gelangen Sie zum Unternehmensprofil von Metal-FM.com

So erreichen Sie Metal-FM.com

metal-fm.com

Die Unternehmerstories auf unternehmenswelt.de berichten regelmäßig über unternehmerische Erfahrungen. Voraussetzung für einen Bericht über ein Unternehmen ist die kostenfreie Mitgliedschaft auf unternehmenswelt.de, dem Business-Netzwerk für Gründer und junge Unternehmen und die Bereitschaft, gemachte Erfahrungen mit anderen Unternehmern zu teilen. Sie haben Interesse, dass auch Ihre Unternehmerstory veröffentlicht wird? Dann senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Unternehmerstory" an service@unternehmenswelt.de. Wir melden uns anschließend bei Ihnen!

Über den Autor

Janine Friebel

Janine Friebel

unternehmenswelt