Titelbild

Unternehmernews der Woche 43/2017

Diese Woche beschäftigen wir uns mit einem aktuellen Urteil zur Sofortüberweisung und wie Sie zukünftig als Bezahlmethode eingesetzt werden darf. Außerdem prüfen wir für Sie, wie und wann Sie die Kleinunternehmerregel sinnvoll für Ihre Selbstständigkeit nutzten können. Welche anderen Themen Sie nicht verpassen dürfen, lesen Sie hier.

Gründer- und Unternehmernews kurz & knapp

Unternehmertum

Neue Vorschriften zur Telearbeit umsetzen: Die seit Ende letzten Jahres geltende neue Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) definiert erstmals, wann ein Telearbeitsplatz vorliegt und welche Pflichten Sie als Unternehmen haben.

CarSharing für gewerbliche Kunden - ein Überblick: CarSharing hat gegenüber klassischen Dienstwagen-Lösungen mehrere Vorteile: Es sorgt für eine effizientere Auslastung im eigenen Fuhrpark, hilft Fahrzeuge und Kosten einzusparen und verbessert die Kostentransparenz.

Steuern & Recht

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Betriebsrente: Kürzlich hat der Bundestag das Betriebsrentenstärkungsgesetz auf den Weg gebracht. Die Reform soll die sinkenden Renten aufbessern und die betriebliche Altersvorsorge transparenter machen. 

Reform des Insolvenzrechts - was tun bei einer Kundeninsolvenz?: Die umstrittene Vorsatzanfechtung sorgte bisher für große Risiken bei der Gewährung einer Ratenzahlung. Mit der Reform des Insolvenzrechts sollen Unternehmer jetzt besser vor Pleiten ihrer Kunden geschützt werden. Das ändert sich für Sie durch das neue Gesetz. 

Schätzung bei unklaren Rechnungsangaben und Bareinzahlungen: Bei fehlenden bzw. unklaren Rechnungsnummern und ungeklärten Bareinzahlungen auf betriebliche Konten kann das Finanzamt zur Schätzung von Umsätzen befugt sein. Das hat das Finanzgericht Hamburg entschieden.

Sofortüberweisung keine zumutbare Bezahlmethode mehr

Mann überweist nach Onlinekauf per Sofortüberweisung

Wer als Onlinehändler seine Waren mit Sofortüberweisung bezahlen lässt, wird das in Zukunft nicht mehr tun können. Der Bundesgerichtshof entschied, dass diese gängige Praxis der gebührenfreien Bezahlmethode (von denen Händler mindestens eine anbieten müssen) gegen die AGBs der meisten Banken verstößt - und damit unzulässig ist. Wir schauen uns die Hintergründe für Sie genauer an.

Kleinunternehmerregel auch für Gründer

Wer sich selbständig macht und ein eigenes Unternehmen gründet, braucht keine Umsatzsteuer zahlen, wenn im ersten Jahr der Gründung der Umsatz nicht größer als 17.500 EUR beträgt und im zweiten die 50.000 EUR nicht übersteigt. Die Anwendung dieser Kleinunternehmerregel bringt aber noch mehr Vorteile!

Zukunftspreis 2018 auf der INTERNORGA in Hamburg

INTERNORGA Zukunftspreis 2018

Vom 9. bis 13. März 2018 findet die INTERNORGA auf dem Hamburger Messegelände statt. Hier lobt die Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt den "Zukunftspreis 2018" aus: für Unternehmen, die kaufmännisches Handeln und zukunftsorientiertes Wirtschaften vereinen. Wir schauen uns die Leitmesse für Innovationen in Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien näher an.

Das könnte Sie auch interessieren

Businessplan erstellen

Businessplan

Der Businessplan legt den Grundstein für deine Gründung. Mit dem kostenfreien Businessplantool erstellst du deinen Businessplan einfach und sicher selbst. Schritt für Schritt begleiten wir dich auf den folgenden Seiten auf dem Weg zu deinem Businessplan.

Fördermittel

Kostenfreier Fördermittelcheck für Unternehmer

Das Angebot an Fördermitteln ist umfangreich und für viele Unternehmer kaum noch zu überblicken. Mit dem kostenfreien Fördermittelcheck von Unternehmenswelt haben Sie die Möglichkeit das passende Förderprogramm für Ihr Vorhaben zu finden - zugeschnitten auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens.