Sportbranche

Sportbranche

Stellt man dem Duden die - zugegebenermaßen - eher seltene Frage nach dem Wort „Sport“, so erhält man die Erklärung, dass es sich hierbei um „Vergnügen, einen Zeitvertreib bzw. Spiel“ handelt. Was im Allgemeinen unter Sport verstanden wird, ist jedoch weniger eine theoretische Frage, sondern wird vom umgangssprachlichen Gebrauch, dem Kontext und jeweiligen Einzelfall geprägt. Für den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) steht beispielsweise die motorische Aktivität im Vordergrund, landläufig wird mit Sport häufig Wettkampf und Leistung assoziiert.

Was aber macht eine Geschäftsidee in der Sportbranche nun so interessant und erfolgversprechend? Ein Grund ist darin zu sehen, dass Sport mittlerweile einen wesentlichen Teil der Freizeitgestaltung ausmacht. Neben traditionelle Sportvereine treten im Bereich des Breitensports seit langem z. B. das kommerzielle Fitnessstudio und Personal Trainer. Darüber hinaus wird zudem vermehrt im privaten Umfeld Sport getrieben.

Früher war ein wesentliches Merkmal des Sports, dass z. B. dessen Ausübung nicht um des Gelderwerbs wegen geschieht. Das ist heute nicht mehr der Fall. So verdienen Berufssportler heutzutage ebenso Ihren Lebensunterhalt in der Sportbranche, wie Fitness-Trainer und Kursleiter. Gleichwohl profitieren z. B. Ausrüster im Leistungs- und Breitensport, Fun- und Extremsport und verdienen in und mit der Sportbranche Geld.

Es gibt keine Zweifel daran, dass es einen direkten Nutzen von körperlichem Training für Herz, Kreislauf und allgemein die Gesundheit gibt. Dennoch treibt ein Großteil der Bevölkerung keinen Sport und erreicht damit nicht die Empfehlungen für ausreichende körperliche Aktivität. Hier liegt zukünftig ein enormes Potential. Es spielt dabei keine Rolle, ob vom Sport als Spektakel, Körperkult oder einfach nur im Breitensport (z. B. zum Ausgleich) profitiert wird. Wer eine Existenzgründung im Sportbereich durchführt und seinen Businessplan detailliert vorbereitet und durchdenkt, hat sich eine Branche ausgesucht, in der viel Umsatzpotential liegt.

unternehmenswelt