Titelbild
19.08.2013

So scheitern Sie mit Ihrer Geschäftsidee

Haben Sie schon einmal daran gedacht zu gründen und Ihre Geschäftsidee in die Tat umzusetzen? Und haben es dann wieder verworfen? Sie sind nicht allein. Vergleicht man Deutschland mit anderen Staaten, ist die Gründungsbereitschaft hierzulande gering. Erst vor Kurzem berichteten wir hier auf unternehmenswelt.de von der zurückgehenden Gründungsbereitschaft unter Studenten.

Haben Sie schon einmal daran gedacht zu gründen und Ihre Geschäftsidee in die Tat umzusetzen? Und haben es dann wieder verworfen? Sie sind nicht allein. Vergleicht man Deutschland mit anderen Staaten, ist die Gründungsbereitschaft hierzulande gering. Erst vor Kurzem berichteten wir hier auf unternehmenswelt.de von der zurückgehenden Gründungsbereitschaft unter Studenten. Das der Gründungswille gering ist, hat sicher ein breites Spektrum an Gründen. Einer der in Deutschland heraussticht, ist der Perfektionismus.

Denn das was uns die besten Autos der Welt bauen lässt, hat auch eine Kehrseite. Viele Menschen die eine gute Geschäftsidee haben, schrecken davor zurück sie umzusetzen. Der Hauptgrund: Sie haben Angst zu scheitern. Scheitern hat in Deutschland noch immer eine sehr negative Bedeutung. Wer ist Deutschland mit seiner Geschäftsidee scheitert, hat versagt und hat einfach nicht die Fähigkeiten ein Unternehmen zu gründen. Deswegen vergeben Banken hierzulande zurückhaltender Kredite, wenn man schon einmal mit einer Idee gescheitert ist.

Das Gegenteil ist in den USA der Fall. Hat dort ein Gründer schon einmal ein Unternehmen in den Sand gesetzt, bekommt er leichter einen Kredit für seine neue Geschäftsidee. Gescheiterte Gründer haben wichtige Erfahrungen gesammelt, die ein erneutes Scheitern unwahrscheinlicher machen.

Damit Sie nicht erst scheitern müssen, um erfolgreich zu sein, haben wir hier 6 häufige Fehler beim Gründen für Sie zusammen getragen:

Fehler #1: Grübeln Sie im stillen Kämmerchen über Ihre Idee
Viele Gründer machen ihre Geschäftsidee nur mit sich selbst aus. Besser ist es in den meisten Fällen allerdings diese herum zu erzählen. Erzählen Sie möglichst vielen Bekannten und Freunden, was Sie vorhaben. Denn wenn Ihre besten Freunde nicht kaufen würden, würden es Andere sicher auch nicht. Gut so etwas im Vornherein zu wissen.

Fehler #2: Schreiben Sie keinen Businessplan
Ob sich eine Geschäftsidee lohnt, hängt fast immer auch von einfachen Zahlenbeispielen ab. Wie hoch sind die Einkaufspreise? Mit welchen Einnahmen und Ausgaben rechnen Sie? Wie hoch muss der Umsatz sein, dass Sie Gewinn erwirtschaften? Ein Businessplan löst viele wichtige Fragen und hier bei unternehmenswelt.de können Sie das Grundgerüst Ihres Businessplans einfach und kostenfrei erstellen.

Fehler #3: Sie müssen es ganz alleine schaffen
Viele Gründer glauben, sie müssen es alleine schaffen. Aber auch wenn staatliche Fördermittel abgenommen haben, es existieren noch immer viele Möglichkeiten, sich in seiner Selbstständigkeit fördern zu lassen.

Fehler #4: Marketing brauche ich nicht
Selbst wenn Sie die beste Idee der Welt haben. Wenn niemand weiß, wo er es kaufen kann, nützt diese Geschäftsidee weder Ihren Kunden noch Ihnen selbst. Also planen Sie Ihr Marketing und drucken Sie nicht nur Visitenkarten.

Fehler #5: Umgeben Sie sich mit den falschen Leuten
Wenn Sie jeden Tag von Bekannten zu hören bekommen, dass aus Ihrer Selbstständigkeit eh nichts wird und dass Sie sich doch lieber wieder einen sicheren Job suchen sollten, werden Sie es irgendwann auch glauben. Wenn Sie sich allerdings mit Menschen umgeben, die Sie konstruktiv unterstützen und an Sie glauben, werden Sie auch an sich glauben.

Fehler #6: Seien Sie Perfektionist - Planen Sie ewig
Die eigene Geschäftsidee zu planen ist wichtig. Aber irgendwann müssen Sie anfangen. Wenn Sie bis jetzt nur eine Idee haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt zum Gründen!

Über den Autor

Sven Philipp