Titelbild
01.12.2015

Die Gründer und Unternehmer News der letzten Woche - 48/2015

Sie haben die News der letzten Woche verpasst? Wir haben wieder alle wichtigen Beiträge für Sie zusammengefasst und versorgen Sie mit den wichtigsten Themen. Unter anderem berichtet Anja Grewe in der aktuellen Unternehmerstory über unamono. Eine spannende Geschichte, die Sie nicht verpassen sollten. Hier finden Sie alle Artikel noch einmal zum Nachlesen.

Unternehmerstory: unamono Gründerin Anja Grewe im Interview

unamono Gründerin Anja Grewe erzählt in ihrer Unternehmerstory von den fiktiven Charakteren Una und Mono und von der Zusammenarbeit mit internationalen Künstlern, die unamono - eine Verbindung aus Mode und Kunst - so einzigartig werden lassen und ihr eine ganz besondere Handschrift verleihen. Denn bei unamono hat jedes Produkt seine ganz besondere Geschichte. Lesen Sie hier das ganze Interview.

5 heiße Tipps für den perfekten Aufbau einer Pressemitteilung

In diesem Artikel kommen vor allem KMU auf ihre Kosten. Denn für sie ist der Evergreen der PR-Maßnahmen ein absolutes Muss. Aber was macht eine Pressemitteilung aus und wie sieht der perfekte Aufbau aus?

  • Eine knackige und informative Überschrift: Maximal 60 Zeichen, die Journalisten zu einer Veröffentlichung bewegen.
  • Die Katze gleich aus dem Sack lassen: Die Überschrift und der erste Absatz sollten alle relevanten Informationen enthalten.
  • Der richtige Stil macht's: Maximal eine DIN-A4-Seite mit knackigen Zitaten und spannenden Informationen.
  • Die PR nicht vergessen: Nennen Sie den verantwortlichen Ansprechpartner und denken Sie an geeignetes Bildmaterial.
  • Der Abbinder als Ausstieg

Was es sonst noch über den Aufbau einer Pressemitteilung zu wissen gibt, lesen hier im vollständigen Beitrag.

Wie groß ist die Fehlertoleranz der deutschen Gründer- und Unternehmerszene?

Auf impulse.de schreibt Hubertus Porschen, Gründer und CEO von iConsultants, über die Fehlertoleranz in Deutschland und erklärt, warum Deutschland dringend einen entspannteren Umgang mit Fehlern braucht.

Mehr Freiraum für Unternehmer: Richtig delegieren in 6 Schritten

Das Delegieren von Aufgaben ist nicht nur größeren Unternehmen vorbehalten. Bereits in Kleinstbetrieben können und sollten Unternehmer sich wichtigen Freiraum schaffen und Aufgaben abgeben. Das sind die wichtigsten Fragen, die Sie sich vorab stellen sollten:

  1. Ist die Aufgabe Chefsache? Nein? Dann geht es im nächsten Schritt um die richtige Mitarbeiterauswahl.
  2. Was ist die Aufgabe? Geben Sie klare Vorgaben und Erwartungen an die Umsetzung. Nur so kann die Aufgabe auch zufriedenstellend erfüllt werden.
  3. Bis wann? Legen Sie realistische Fristen fest.
  4. Was benötigt der Mitarbeiter? Sind alle Voraussetzungen, um die Aufgabe erledigen zu können, vorhanden? Denken Sie an etwaige Verfügungsgewalten und informieren Sie das Team.
  5. Übergabe ist Übergabe: Die Übergabe ist erfolgt? Dann streichen Sie die Aufgabe aus Ihrem Kopf. Einmischen verboten!
  6. Ihnen fällt das Delegieren von Aufgaben schwer? Vereinbaren Sie vorab regelmäßige Fortschrittsberichte. So behalten Sie die Entwicklung im Auge und können sich in der Zwischenzeit auf andere Aufgaben konzentrieren.

Die Gründer- und Unternehmernews der letzten Woche

Sie haben auch die News der letzten Wochen verpasst? Hier finden Sie noch einmal alle Artikel im Überblick zum Nachlesen.

Über den Autor
Janine Friebel

Janine Friebel

Janine Friebel wurde 1983 geboren und studierte in Magdeburg Internationales Management. Als Key Account Managerin einer Leipziger Online Marketing Agentur hat sie über mehrere Jahre zahlreiche Kunden im Online Marketing betreut und beraten. Jetzt verantwortet sie das Marketing für die Zandura GmbH und kümmert sich um die Vermarktung der Inhalte auf unternehmenswelt.de.