07.05.2011

unternehmenswelt Gründer-Story "Billshare.de"

Mitglieder auf unternehmenswelt.de - Wir fragen nach und stellen vor!

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Eine neue Geschäftsidee entsteht manchmal ganz einfach dadurch, dass man etwas benutzt und feststellt, dass das Ganze noch besser geht: Genauso war das bei Manuel Cintean, der eine Webapplikation für die Rechnungserstellung von Kleinunternehmen und Freelancer entwickelt hat, die ihnen das Leben erleichtern soll. Uns hat er von seinen Weg in die Selbstständigkeit und den Herausforderungen erzählt.

unternehmenswelt Gründer-Story

Eine neue Geschäftsidee entsteht manchmal ganz einfach dadurch, dass man etwas benutzt und feststellt, dass das Ganze noch besser geht: Genauso war das bei Manuel Cintean, der eine Webapplikation für die Rechnungserstellung von Kleinunternehmen und Freelancer entwickelt hat, die ihnen das Leben erleichtern soll. Uns hat er von seinen Weg in die Selbstständigkeit und den Herausforderungen erzählt.

1. Wie sind Sie auf den Namen Ihres Unternehmens gekommen?
Manuel Cintean: Der Name „Billshare“ ist entstanden, da die Webapplikation im ersten Schritt eigentlich nur für die Rechnungserstellung und den Rechnungsversand gedacht war. Allerdings wurde in den Konzepten schnell klar, dass zu einer Rechnung noch einige andere Dinge gehören, wie Projektmanagement, Angebote erstellen oder Artikelmanagement. Somit bezieht sich der Name „Billshare“ auf das Endprodukt der „Rechnung", umfasst aber eigentlich den gesamten Arbeitsworkflow.

2. Gibt es Unternehmen oder Konzepte, die Ihnen als Vorbilder dienen?
Manuel Cintean: Große amerikanische Firmen wie Freshbooks oder Zoho brachten mich auf die Idee, so eine Applikation zu entwickeln, da diese im deutschen Raum Mangelware ist. Es gibt auch sehr gute deutsche Firmen, die so eine Applikation anbieten, aber hier haben uns einfach wichtige Dinge gefehlt. Somit dienten amerikanische und deutsche Firmen als Vorbilder für die Grundidee, viele Features, die Billshare enthält, sind jedoch aus Konzeptzeichnungen und Gesprächen entstanden. Natürlich versucht man im ersten Moment, Bewährtes zu übernehmen, stößt aber dennoch sehr schnell an die Grenzen von Vorstellung, Umsetzungsmöglichkeit und Einfachheit. Billshare soll alles vereinfachen: Projektmanagement für Kleinunternehmen oder Freelancer, Angebote und Rechnungen binnen 4 bis 5 Klicks zu erstellen - so spart man Zeit für wichtigere Dinge.

3. Was war das Schwerste, was das Leichteste in der Gründungsphase?
Manuel Cintean: Das Schwierigste an der Gründung an sich ist, den Mut aufzubringen, den Schritt ins Unbekannte zu wagen, die Idee weiterzuentwickeln und auszubauen, aber vor allem bei Durststrecken nicht aufzugeben. Das Leichteste an der Gründungsphase war bis jetzt das Unterschreiben der Gewerbeanmeldung.

4. Gibt es etwas, was Sie sich als Unternehmer vornehmen nie zu tun?
Manuel Cintean: Man soll ja bekanntermaßen niemals nie sagen. Dennoch wäre ein Punkt das Thema Datenschutz – mit Kundendaten sollte nie leichtfertig umgegangen werden und deshalb versuchen wir das ganze Thema so sicher wie nur möglich zu gestalten durch moderne Verschlüsselungstechniken.

5. Wie sind Sie an die Erstellung vom Businessplan herangegangen?
Manuel Cintean: Bei der Erstellung des Businessplans haben wir viel auf Unternehmenswelt.de recherchiert und Hilfen in Anspruch genommen, von Vorlagen, Tipps, wie man Stolperfallen erkennt und meistert, bis hin zu Kontakten aus der Branche. Allerdings dient der Businessplan momentan mehr zur Orientierung, wie der Weg aussehen sollte, und ist ein lebendiges Dokument, da der Plan immer wieder erweitert und angepasst wird.

6. Welche Kriterien spielten bei Ihrer Standortwahl eine Rolle?
Manuel Cintean: Die Standortwahl spielt momentan eine untergeordnete Rolle, da Billshare eine Online-Applikation ist und somit aus der ganzen Welt erreichbar ist. Daher waren z.B. Verkaufsräume nicht von Nöten.

7. Wer macht Ihr Marketing? Bekommen Sie Unterstützung?
Manuel Cintean: Das Marketing wird momentan von mir übernommen. Unterstützung und Ideen holen wir uns über das Internet.

8. Planen Sie die Nutzung von Social Media?
Manuel Cintean: Billshare hat bereits eine eigene Fanseite auf Facebook, die kräftig über News und Fortschritte berichtet. Weitere Plattformen wie z.B. Twitter kommen demnächst auch noch dazu, wenn es in die entscheidende Phase "Beta" geht.

Links zur Gründer-Story
Hier gelangen Sie zum persönlichen Profil von Manuel Cintean
Hier gelangen Sie zum Unternehmensprofil von Billshare.de

Über unternehmenswelt.de Gründer-Story

Die Gründer-Storys auf unternehmenswelt.de berichten regelmäßig über Erfahrungen von Gründern und jungen Unternehmen. Voraussetzung für einen Bericht über ein Gründungsvorhaben ist die Mitgliedschaft auf unternehmenswelt.de (kostenfrei), dem Business-Netzwerk für Gründer und Unternehmer. Weiterhin ein vollständig ausgefülltes Personen- und Unternehmensprofil und die Bereitschaft, gemachte Erfahrungen mit anderen Gründern und Unternehmern zu teilen. Sie möchten, dass auch Ihre Gründer-Story veröffentlicht wird? Dann senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Gründer-Story“ an service@unternehmenswelt.de. Wir melden uns anschließend bei Ihnen!

Über den Autor

Anne Epperlein

Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
23.03.2017

Unternehmerstory mit Lisa Stein von KNETÄ

„Niemals aufgeben. Der Weg eines Startups ist lang und erschwerlich.“

Unternehmerstory mit Lisa Stein von KNETÄ

KNETÄ - die Kinderknete aus 100% natürlichen Einsatzstoffen. Wir haben uns mit der jungen Gründerin Lisa Stein getroffen. Im Interview erzählt sie uns ihre Unternehmensgeschichte. Wie alles anfing, was sie als nächstes plant und bei welchem Unternehmen sie gern mal hinter die Kulissen schauen würde, lesen Sie hier.

23.02.2017

Unternehmerstory mit Carlotta Baarz von One Moment Tours

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wenn man für eine Sache brennt, kann man sie auch an den Mann bringen.“

Unternehmerstory mit Carlotta Baarz von One Moment Tours

Maßgeschneiderte Reisen mit individueller Reisebegleitung - das bietet Carlotta Baarz von One Moment Tours. Die junge Gründerin aus Hamburg erzählt uns im Interview ihre Unternehmerstory und verrät, wie sie für ihr Unternehmen die notwendige Aufmerksamkeit gewinnt. Das ganze Interview gibt es hier.

16.02.2017

Unternehmerstory mit Thorsten Jung von SecuriCare Consult

„In den letzten Jahren hat sich die politische und gesellschaftliche Lage sehr verändert.“

Unternehmerstory mit Thorsten Jung von SecuriCare Consult

Höchste Standards und individuelle Lösungen für die Sicherheit auf Ihren Veranstaltungen - das bietet SecuriCare Consult, der Spezialist für Schutz und Sicherheit. Wir haben uns mit dem Gründer Thorsten Jung getroffen. Im Interview erzählt er uns seine Unternehmerstory und was ihn bewegt hat sich selbstständig zu machen.

unternehmenswelt