Franchising: Miete dir Marke und Fachwissen

Als potenzieller Gründer, musst du dir nicht erfolglos den Kopf bei der Suche nach einer zündenden Geschäftsidee oder einem genialen Unternehmenskonzept zerbrechen. Als Franchisenehmer kannst du stattdessen ein solides und erprobtes Modell von einem Franchisegeber erhalten. Wie dies vonstattengeht und was du beachten musst, zeigen wir dir nachfolgend.

Du suchst Businessplan Vorlagen und Muster?

Franchising: Miete dir Marke und Fachwissen

Verzweifle nicht am Businessplan, starte mit einem Franchise

Als potentieller Gründer, hast du den Wunsch dich selbständig zu machen. Jedoch weisst du nicht genau, wie du deine vage Geschäftsidee auf die Erfolgspur bringst. Hier lohnt es sich, dir Franchise-Wissen anzueignen.

Denn viele erfolgreiche Unternehmenskonzepte, welche solide am Markt bestehen, suchen selbständige und engagierte Multiplikatoren. Diese sogenannten Franchisekonzepte gibt es in fast jeder Branche, von Handwerk bis Dienstleistung.

Anstatt dir also erfolglos immer wieder Gedanken auf der Suche nach einem zündenden Geschäftskonzept zu machen, solltest du lieber mal in den vorhandenen Franchisesystemen stöbern. Dabei ergeben sich viele Erkenntnisse und Synergien.

Beim Durchforsten der Franchisegeber und ihrer Konzepte baust dir quasi nebenbei wichtiges Unternehmerwissen und ein Netzwerk in der Branche auf. Ausserdem lernst du die Anforderungen einer Selbständigkeit und Branche an deine Person kennen. Bekommst du bei der Recherche im Franchising deine zündende Idee, dann kannst du immer noch mit einem eigenen Businessplan durchstarten. Anderenfalls wirst du eventuell als Franchisepartner deinen Wunsch nach Selbständigkeit endlich umsetzen können.

Was dich bei einem Franchise erwartet

Erscheint dir ein Franchisesystem auf den ersten Blick sympathisch und passt das Konzept zur deiner eigenen Persönlichkeit, solltest du das Konzept auf Herz und Nieren prüfen. Wie ist das System am Markt positioniert, hat sich das Konzept bereits bewährt und wie zukunftsträchtig ist die Branche in der es Geschäfte verspricht?

Nach einem Vergleich der möglichen Franchisegeber, solltest du den persönlichen Kontakt mit erfahrenen Franchisenehmern suchen. Gute Franchisegeber unterstützen dich dabei sogar und haben keine Scheu, dir entsprechende Kontakte herzustellen.

Startest du mit einem lukrativen Franchise, zahlst du in den meisten Systemen eine Einstiegsgebühr. Diese kann je nach Franchisekonzept zwischen 5.000 und 25.000 Euro für Vorleistungen wie die Entwicklung des Geschäftstyps, Standortanalysen, Erstschulungen oder die Unterstützung bei der Markteinführung betragen.

Zur Einstiegsgebühr kommen bei stationären Geschäften noch die Anfangsinvestitionen für den Aufbau des Betriebs, die Ausstattung von Laden, Lokal oder Büro und den Wareneinkauf.

Finanzielle Aussichten bei einem Franchise

Als Existenzgründer, welcher mit einem Franchise gründet, hast du tendenziell bessere Erfolgsaussichten als unabhängige Gründer. Dies liegt daran, das du mit einem erprobten und schon ausgefeilten Unternehmenskonzept durchstartest.

Ausserdem liefert das Netzwerk aus verschiedenen Franchisepartnern ein hohes Innovationspotential. Gerade in Krisenzeiten kann diese Gemeinschaft aus Selbständigen helfen, mit neuen Ideen die Umsätze und alles was daran hängt, oben zu halten.

Für dieses fertige und zukunftsfeste Unternehmenskonzept aus Markename, Know-how, Beratung und die Weiterentwicklung, zahlst du als Franchisenehmer eine laufende Gebühr. Diese Franchisegebühr kann unterschiedlich hoch sein. Wichtig dabei, sind die darin enthaltenen Leistungen der Zentrale des Franchisegebers.

Der Grund für höhere Gebühren können die Unterstützung bei der Buchführung, eine zentrale EDV  oder gemeinsame Marketingmaßnahmen sein. Alle Leistungen sind in der Regel in einem Handbuch detailliert beschrieben.

Vor Vertragsabschluss sollte der Franchisegeber dir die Investitionen genau beziffern und deinen Arbeitseinsatz als Franchisenehmer umreissen. Auch über den durchschnittlichen Jahresumsatz als aktueller Franchisenehmer solltest du im Bilde sein. Die Erstellung einer gemeinsamen, realistischen Rentabilitätsvorschau ist ein wichtiger Schritt in die Absicherung deiner selbständigen Existenz.

Weiteres zum Franchising:

Franchise: Alles was du jetzt dazu wissen musst

Franchisewissen brauchst du für deinen erfolgreichen Start in das Franchise-Business bei deiner Existenzgründung oder als gestandener Unternehmer zu deiner Geschäftserweiterung oder -Veränderung. Wir geben dir Tipps und Hinweise aus der Franchise-Branche, welche dir bei der Auswahl, der Gründung und der Führung deines Franchise helfen.

Franchise: einfach ein bewährtes Geschäftsmodell übernehmen

Franchise ist eine besondere Unternehmensform, bei der du auf ein etabliertes Geschäftsmodell zurückgreifen und schnell starten kannst. Was Franchise genau ist, wie es abläuft, welches Franchisesystem zu dir passt und was für finanzielle Anforderungen an dich gestellt werden, haben wir für dich zusammengestellt.

Franchise: Bevormundung oder deine Existenzsicherung?

Ob Franchise eine Bevormundung oder Existenzsicherung ist, liegt an dem Konzept des Franchisegebers und ob man als Franchisenehmer auf gewisse unternehmerische Freiheiten verzichten kann. Denn aus Sicht der Franchisepartner, sind fest vorgegebene Qualitätsstandards und deren Einhaltung essenziell für den gemeinsamen Erfolg.

Über den Autor
René Wendler

René Wendler

René hat die letzten 20 Jahre erfolgreich Geschäftsmodelle zur Betreuung von Gründern und Unternehmer aufgebaut. Damals wie heute adressiert er gemeinsam mit seinem Team Solo-Selbstständige und Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern, welche weder die mediale noch politische Aufmerksamkeit haben, obwohl sie 95% aller Unternehmen in Deutschland stellen und 60% aller Arbeitsplätze absichern. Daraus entstanden ist auch unternehmenswelt.de, die mittlerweile größte Anlaufstelle für Gründer und Unternehmer in der D/A/CH Region mit über 500.000 Mitgliedern.

Bild-Urheber:
iStock.com/skynesher