Titelbild
22.11.2020

Neustarthilfe, Novemberhilfe & Infektionsschutzgesetz

Neustarthilfe für Soloselbstständige korrekt berechnen. Antragsstart der Novemberhilfe nicht verpassen. Das neue Infektionsschutzgesetz in der Kritik. Gegen Zahlungsausfälle von Geschäftspartnern absichern. Mehr Rechtssicherheit für Influencer. BNT162b2 und das Ende der Corona-Krise. Der zweifelhafte Balztanz von Gesundheitsminister Spahn und mehr in den News aus der Unternehmenswelt.

Corona-Hilfen erhalten und eine Vorladung von der Polizei?

Unsere Titel-Themen der Woche

Kein Unternehmerlohn, dafür 5000 Euro Neustarthilfe

Die Neustarthilfe kommt! Einzelunternehmer und Soloselbstständige erhalten eine einmalige Betriebskostenpauschale in Höhe von bis zu 5.000 Euro. Den laut Bundesfinanzminister Olaf Scholz unbürokratischen und schnellen Zuschuss musst du nicht zurückzahlen. Wir erklären, wie sich die Höhe der Förderung berechnet und wo genau Soloselbstständige die Neustarthilfe beantragen.

Influencermarketing: Empfehlungen sind keine Werbung

Ein neuer Gesetzesentwurf stellt klar, in welchen Fällen Influencer Empfehlungen als Werbung kennzeichnen müssen und in welchen Fällen nicht. Hatten diese Frage bislang die Gerichte mit unterschiedlicher Einschätzung beantwortet, will Bundesjustizministerin Christine Lambrecht jetzt für mehr Rechtssicherheit sorgen. Alles, was du zum neuen Gesetz zur Stärkung des Verbraucherschutzes im Wettbewerbs- und Gewerberecht wissen musst. Unser Tipp für rechtssicheres Influencer- und Empfehlungsmarketing.

Novemberhilfe: Verfahren der Abschlagszahlung steht

In der Krise bist du nicht allein. Stell deinen Antrag auf Novemberhilfe ab dem 25. November und erhalte schnelle Hilfe durch Abschlagszahlungen. BMWi und BMF haben die Bedingungen der außerordentlichen Wirtschaftshilfen im Lockdown light weiter konkretisiert. Förderberechtigung, Identitätsnachweise, elektronische Antragstellung: Jetzt Novemberhilfe beantragen.

Ist das neue Infektionsschutzgesetz verfassungswidrig?

Rechtsgrundlage für Schutzmaßnahmen in der Pandemie oder Leitfaden für "Zwangsenteignungen"? Darum kritisieren Unternehmer das Infektionsschutzgesetz. Im Eilverfahren haben Bundestag und Bundesrat das neue Infektionsschutzgesetz in dieser Woche rechtskräftig beschieden. DEHOGA-Bundesverband Präsident Guido Zöllick kündigt Verfassungsklage an. Alle Inhalte und Kritikpunkte zum neuen Infektionsschutzgesetz.

So schützt du dich bei Insolvenz von Geschäftspartnern

Bleib auf der sicheren Seite, wenn Lieferanten und Geschäftspartner nicht oder verspätet zahlen. Wir geben Tipps für dein kluges Forderungsmanagement. Die coronabedingte Aussetzung der Isolvenzantragspflicht gilt noch bis Ende 2020. Wirtschaftsauskunftei Creditreform warnt vor einer Welle der Insolvenzen, die auch wirtschaftlich gesunde Unternehmen treffen kann. Von Vertragsgestaltung bis Inkasso: So sicherst du dich gegen Zahlungsausfälle ab.

Newsticker: Was sonst noch passiert ist

Drosten: 2021 wird das Leben wieder "weitgehend normal" sein / BNT162b2; Project Lightspeed; Alles außer Corona

Im Sog der Negativschlagzeilen rund um Infektionsschutz, Lockdown und Krisenmanagement gibt es in dieser Woche Grund zur Freude. Das deutsche Pharmaunternehmen Biontech und US-Pharmakonzern Pfizer haben am Freitag für  ihren gemeinsam entwickelten Impfstoff eine Notfallzulassung bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragt. Ein Ergebnis der Prüfung des Antrags bis zum Jahresende erscheint aussichtsreich. Auch die EMA erhält laufende Informationen zum Impfstoff BNT162b2. Deutschland und die EU hatten bereits im Vorfeld einen Rahmenvertrag über den Kauf von 300 Millionen Dosen des Impfstoffs von Biontech und Pfizer abgeschlossen. Alle Details zum in greifbare Nähe rückenden Ende der Corona-Krise kennt die Süddeutsche Zeitung.

Die jüngsten Erfolgsmeldungen in der Impfstoffentwicklung gegen das Corona-Virus stimmen auch den Berliner Virologen Christian Drosten zuversichtlich. Beim "Junge Elite Gipfel 2020" äußerte sich Drosten optimistisch. Zwar werde es auch 2021 immer noch Vorsichtsmaßnahmen geben, allerdings würden sich die Menschen dann wieder  "weitgehend normal" bewegen und verhalten können, so der Experte gegenüber CAPITAL.

Du kommst hier nicht rein: Gesundheitsminister Spahn wird Türsteher bei Google / Wettbewerbsrecht; Wettbewerbsverzerrung

Die in KW 46 angekündigte Partnerschaft zwischen dem Bundesgesundheitsministerium und Internetkonzern Google beschäftigt inzwischen die Medienaufsicht. Was war geschehen: Laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bietet vor allem das neue hauseigene Gesundheitsportal verlässliche Informationen zu Gesundheitsthemen. Damit dies im Bewusstsein aller Bürger verankert werde, präsentiert Google im Rahmen medizinischer Stichwortsuchen  künftig die Antworten des Nationalen Gesundheitsportals gesund.bund.de in einem prominent hervorgehobenen Info-Kasten. Dies geschieht zum Leidwesen sämtlicher medizinischer Content-Anbieter, die sich für eine derart prominente Platzierung auf ihr SEO-Können und teure Ads-Kampagnen verlassen müssen. Bestehenden nichtstaatlichen Einrichtungen, deren Geschäftsmodell, Stiftungs- oder Vereinszweck auf dem Offerieren von höchst qualifiziertem Content beruht, wird nun auch in einem weiteren Markt komplett die Basis entzogen. Die unlauteren Hebelgriffe von Türsteher Spahn analysiert WORK7.

Instagram rollt Keyword Search aus: Bye, bye Hashtags? / Social Media Marketing; Instagram

Wer auf Instagram etwas sucht, kann dies entweder über den User-Namen, die Location oder über die Suche nach Hashtags tun. Doch das ändert sich nun, wie Head of Instagram Adam Mosseri auf Twitter bekanntgab. Ab sofort sollen User auch die Keyword Search nutzen können. Welche Auswirkungen dies auf deine Contenterstellung hat, erklärt ONLINEMARKETING.DE.

Bitkom-Studie: Das wünschen sich Kunden vom Händler ihrer Wahl / Stationärer Handel; E-Commerce; Digitalisierung

Digitalverband Bitkom hat eine repräsentative Studie zum Einkaufsverhalten in der Corona-Krise veröffentlicht. Die Zahl der Online-Shopper wächst nicht nur, die Menschen bestellen im Zuge der Corona-Pandemie auch deutlich mehr im Netz. Doch nicht alle Händler wissen offenbar die Präferenzen ihrer Kunden für sich zu nutzen: "Die Menschen in Deutschland wollen ihre Lieblingsläden angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Situation gerne und gezielt unterstützen. Das gelingt oft nicht, da viele stationäre Händler weiterhin kein Online-Angebot für ihre Kunden vorhalten", sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Alle Ergebnisse der Studie liest du in der Pressemeldung von bitkom.

Sonderzahlungen: Besteht ein Anspruch auf Weihnachtsgeld in Krisenzeiten? / Recht und Steuern; Weihnachtsgeld

Im November freuen sich viele Arbeitnehmer besonders auf ihre Gehaltsabrechnung. Dann bekommen sie oft ein Extra-Gehalt: das Weihnachtsgeld. Für Arbeitgeber ist diese Sonderzahlung im Corona-Krisenjahr womöglich nur unter großen Anstrengungen zu leisten. Alexander Bissels, Fachanwalt für Arbeitsrecht erläutert die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Bezug von Weihnachtsgeld und unter welchen Bedingungen eine Streichung in Krisenzeiten zulässig ist. Wie du rechtssicher handelst, erfährst du im Guide von IMPULSE

Schon gewusst: Das könnte dich interessieren

Mit der Zandura Neukunden App steigerst du ab sofort deine Reichweite. Mit kostenfreiem Unternehmenseintrag kannst du für deine Leistungen Anfragen von Neukunden aus deiner Region erhalten. Angebote festlegen und Anfragen erhalten: So geht digitale Neukundengewinnung in der Zandura Neukunden App.

Du willst eine GmbH gründen, Mitarbeiter beschäftigen, Rechnungen stellen? In der Zandura Vorlagen App gibt es für jeden dieser Fälle die passende digitale Vorlage. Mit deiner Registrierung kannst du aktuell mehr als 50 geprüfte Vorlagen von Beschäftigung bis Zahlungsabwicklung bequem und kostenfrei downloaden. Zum Download in der Zandura Vorlagen App.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Content Creator für die Social StartUp-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig. Seit 2019 recherchiert die studierte Kulturwissenschaftlerin für dich alle Fakten und Zusammenhänge, die du in deinem Tagesgeschäft brauchst.