Nachrichtentechnik

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Die Nachrichtentechnik ist als Teilgebiet der Elektrotechnik eine Ingenieurwissenschaft. Als Nachrichtentechniker werden Nachrichten bzw. Informationen aufgenommen, übertragen, verarbeitet und letztlich gespeichert.

Die Nachrichtentechnik ist als Teilgebiet der Elektrotechnik eine Ingenieurwissenschaft. Durch die Nachrichtentechnik werden Nachrichten bzw. Informationen aufgenommen, übertragen, verarbeitet und letztlich gespeichert. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse boten der Nachrichtentechnik immer mehr Möglichkeiten. Dies spiegelt sich auch in der Wandlung des Namens wieder. Nach dem Begriff Schwachstromtechnik, sprach man ab Anfang des 20. Jahrhunderts von Fernmeldetechnik und heute teilweise auch von Informations- und Kommunikationstechnik.

Das Tätigkeitsfeld der Nachrichtentechniker ist so umfangreich, dass sich zahlreiche Teilgebiete herausgebildet haben. Ein wichtiges Gebiet der Nachrichtentechnik ist z. B. die Funktechnik, mit der ganz verschiedene Signale mit elektromagnetischen Wellen im Bereich der Radiofrequenz drahtlos übertragen werden. Ein anderes Teilgebiet ist die Verkehrstheorie. Sie beinhaltet die Untersuchung vom Verhalten der Nachrichtenquellen sowie ihre Wechselwirkung mit den nachrichtentechnischen Anlagen.

Einige weitere Teilgebiete sind die Antennentechnik, Schaltungstechnik, Signalverarbeitung sowie Übertragungstechnik. Das größte vom Mensch geschaffene System der Nachrichtentechnik ist das weltweite Telefonnetz. Das Internet als nachrichtentechnisches System ist im Begriff das Telefonnetz von seinem Rang zu drängen, da es beispielsweise einige Aufgaben des Telefonnetzes übernimmt. Beim Internet wird die fließende Grenze der Nachrichtentechnik zur Informatik deutlich.

unternehmenswelt