Jäger

Ihr Kostenfreies Unternehmensprofil

  • Finden Sie Kunden und Geschäftspartner
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienste
  • Exklusiv für Gründer und Unternehmer

Bei dem Beruf des Jägers gibt es viele Bestimmungen, die den Tierschutz, Naturschutz und auch die Wildbiologie berücksichtigen. Wer sich also als Jäger selbstständig machen möchte, sollte dies auch mit Leib und Seele tun. Denn er ist ständig mit der Natur verbunden. Bei der Existenzgründung liegt die Ausbildung zum Jäger nahe. Dies ist eine dreijährige anerkannte Berufsausbildung. Während dieser Zeit erlernt der zukünftige Unternehmer sein Wissen und es vermittelt ihm die nötige Kompetenz.

Die Kompetenz ist dabei sehr wichtig, sowohl das Wissen über die Wildarten, als auch alles über den Umgang mit Gefahrensituationen. Der Jäger ist bereits während der Ausbildung ständig in der Natur, mit den Tieren zusammen und weist daher viel praktische Erfahrung auf. Das sind alles beste Voraussetzungen, um eine erfolgreiche Selbstständigkeit als Jäger aufzubauen. Sogenannte Revierjäger bewirtschaften bestimmte Jagdareale, wo auch die zur Jagd zugelassenen Privatpersonen jagen können. Er ist für Flora und Fauna verantwortlich.

Der Jäger besitzt im besten Fall ein Stück Wald, welches das Jagdrevier darstellt. Sonst kann man auch einen Pachtvertrag eingehen oder es gibt bereits einen Jagdpächter. Der selbstständige Jäger kann auch die Ausbildung zum Revierjäger anbieten, wenn er eine Meisterprüfung ablgelegt hat. Unter dem Bundesverband Deutscher Berufsjäger e. V. sind alle Jäger organisiert. In jedem Bundesland gibt es nochmal einen Landesverband, an denen sich die Existenzgründer wenden können.

unternehmenswelt