14.02.2018

Franchise-Check: simplehouse

Ein Blick hinter die Kulissen des modernen Immobilienmaklersystem

Immobilienverkauf ohne Provision - das bietet das junge Immobilien-Franchise simplehouse. Wir haben uns mit simplehouse-Gründer Diego Schleinzer getroffen. Was das Franchise-Modell interessierten Franchisepartnern bietet, verrät er uns im Interview.

Logo des Immobilien-Franchise simplehouse

Hallo Herr Schleinzer, stellen Sie sich und simplehouse doch kurz vor! Was macht simplehouse als Franchisesystem aus?

Hallo, mein Name ist Diego Schleinzer und ich bin der Gründer von simplehouse ®.

simplehouse ist Ihr moderner Immobilienmakler ohne Provision. Persönlich und professionell unterstützen wir Sie beim Verkauf Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und dies ohne bindenden Maklervertrag. Traditionelle Immobilienmakler verlangen für ihre Leistungen eine hohe Provision, die schnell mehrere Zehntausend Euro beträgt. Bei simplehouse steht der Eigentümer und seine Bedürfnisse immer im Vordergrund, wir bieten höchste Qualität zum besten Preis. Mit den festen und transparenten Preisen können wir Eigentümer und seit neuem auch Suchkunden optimal unterstützen und beraten.

Was unterscheidet simplehouse von anderen Franchisesystemen?

simplehouse ist kein klassisches Immobilienmaklersystem, sondern ein Dienstleister. Wir bieten den Immobilienverkauf zu festen transparenten Preisen mit bis zu 70% Einsparung gegenüber traditionellen Maklern.

Welche Voraussetzungen muss ein zukünftiger Lizenznehmer mitbringen? Welche Kriterien sind simplehouse wichtig?

Fundierte Kenntnisse in der Immobilienbranche sind sehr wichtig, wir bieten aber auch Quereinsteigern die Möglichkeit. Weiter wird vorausgesetzt, dass der Lizenznehmer über Verkaufs- und/oder Vertriebserfahrung, sympathisches Auftreten, Seriosität, Diskretion und ein großes Netzwerk in der Region verfügt. Wichtig ist auch der Mut zur Selbständigkeit als Unternehmer.

Gleichzeitig sollte er den Dienstleistungsgedanken von simplehouse mittragen und umsetzen können. Wir suchen keine «Glücksritter» welche auf das vermeintlich schnelle Geld in der Immobilienbranche aus sind.

In der simplehouse academy bilden wir unsere ausgewiesenen Immobilienprofis regelmässig weiter. Wir schulen unsere Standortpartner und Mitarbeitenden in Themen wie Immobilienfachwissen, Vertrieb, Persönlichkeitsentwicklung oder Unternehmensführung. Die simplehouse Academy ist ein wesentlicher Baustein für den Erfolg der Immobilienberater. Die Zusammenführung einzelner Elemente ermöglicht einen raschen Kompetenztransfer im täglichen Einsatz.

Welche Franchisegebühren erwarten zukünftige Franchisepartner und wie hoch ist die Eintrittsgebühr ins Franchisesystem?

Der zukünftige Lizenznehmer bezahlt an simplehouse keine monatliche Pauschal-Gebühr. Auch hier halten wir den Fairness-Gedanken hoch: Gebühren werden nur fällig, wenn auch Verkäufe von Dienstleistungen stattfinden. Diese sind je nach Dienstleistung unterschiedlich, in der Regel aber bei knapp 45% pro verkaufte Dienstleistung.

Die Eintrittsgebühr beträgt in Deutschland einmalig 10.000 € / 10.000 CHF in der Schweiz. Mit dieser erhält der Standortpartner die komplette Erstausstattung wie z.B. Kamera für die virtuelle Tour, 30'000 Flyer, Visitenkarten, Zugang zu CRM System und Bewertungstool und die ausführliche Einführungsschulung. simplehouse bietet zudem Vertriebsunterstützung und mit dem eigenen Backoffice Team Unterstützung bei der Abwicklung, damit sich die Standortpartner auf das Wesentliche konzentrieren können.

Diego Schleinzer, Gründer und Geschäftsführer von simplehouse

Wie hoch beläuft sich der Jahresumsatz und wie sind die Verdienstmöglichkeiten für den Lizenznehmer?

Der Jahresumsatz wird in der Regel zwischen 100.000 € und 200.000 € liegen, nach oben offen. Dies ist aber stark gebietsabhängig – und nicht zuletzt, wie der jeweilige Lizenznehmer sich in seinem Gebiet präsentiert und wie fleissig er ist. Denn nur tägliche Präsenz auf dem Markt bringt den gewünschten Erfolg. Da wir bei simplehouse grundsätzlich kein Shop-Konzept verfolgen, fallen also auch keine hohen monatlichen Kosten für Büro, Personal, etc. an. Die meisten unserer Standorte arbeiten in Co-Working Spaces oder im Home-Office. So können die Ressourcen anderweitig genutzt werden – und der persönliche Kontakt beim Kunden wird gefördert.

Welche einheitlichen Standards gibt simplehouse vor und wie werden sie umgesetzt?

Für simplehouse ist es sehr wichtig, dass alle Dienstleistungen in allen Lizenzgebieten gleich sind, dies sogar länderübergreifend. Natürlich gibt es gewisse Abweichungen im Pricing und bei der Abwicklung bei einem Verkauf. Grundsätzlich sind die Dienstleistungen von simplehouse aber überall gleich und folgen dem internen Leitfaden. Gleichzeitig wird das CI für Präsentationen und Dokumentationen nach aussen und im Marketing generell, konsequent durchgezogen.

An welchen Standorten trifft man simplehouse aktuell an und wo sind weitere Standorte geplant?

simplehouse hat den Hauptsitz in der Schweiz in Schaffhausen. Gleichzeitig gibt es hier schon die Standorte Zürich (Goldküste, Weinland, City, Flughafen), Winterthur, Thun, St. Gallen, Thurgau, Schaffhausen, Aargau und das italienisch sprechende Tessin. Unser Ziel ist es baldmöglichst auch die ganze DACH Region mit simplehouse Dienstleistungen zu bedienen.

Welche Voraussetzungen muss ein neuer Standort erfüllen?

Der Vorteil am simplehouse-System ist, dass keine Anforderungen an die Gestaltung des jeweiligen Standortes gestellt werden. Wenn ein Lizenznehmer ein schönes Büro in der Fußgängerzone hat oder haben will, ist das natürlich sehr förderlich, wird aber nicht vorausgesetzt. Viel wichtiger ist, dass der Lizenznehmer in seinem Gebiet aktiv unterwegs ist und simplehouse als neuer Immobiliendienstleister gut präsentiert wird.

Wo liegt aktuell die größte Herausforderung für simplehouse?

Aktuell liegt die grösste Herausforderung bei der Rekrutierung neuer Standorte, Unterstützung und Koordination der verschiedenen Lizenzgebiete und deren Aufbau. Es braucht immer eine gewisse Zeit, bis sich ein Standort in der Region etabliert hat.

Wie entwickeln Sie sich weiter? Wie sehen die nächsten Schritte für simplehouse aus?

In naher Zukunft möchten wir die ganze DACH Region bedienen. Gleichzeitig müssen die bestehenden Standorte unterstützt und in der jeweiligen Region bekannt gemacht werden. Wir entwickeln ständig neue Produkte/Dienstleistungen, mit dem Ziel, dem Kunden einen absoluten Mehrwert zu bieten.

Vielen Dank für das ausführliche Interview, Herr Schleinzer.

So erreichen Sie simplehouse

www.simplehouse.ch

Franchise-Systeme werden für Gründer immer attraktiver, doch kennen sich noch immer nicht alle über diese Möglichkeit der Selbstständigkeit aus. Unternehmenswelt.de stellt regelmäßig ausgewählte Franchise-Konzepte vor. Sie haben Interesse, dass auch Ihr Franchise-Konzept vorgestellt wird? Dann senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Franchise-System" an service@unternehmenswelt.de. Wir melden uns anschließend bei Ihnen!

Über den Autor

Janine Friebel

Janine Friebel

Das könnte Sie auch interessieren

Businessplan erstellen: Kostenfreie Vorlage inkl. Finanzplan
Businessplan erstellen: Kostenfreie Vorlage inkl. Finanzplan
Der Businessplan legt den Grundstein für Ihre Gründung. Mit dem kostenfreien Businessplantool erstellen Sie Ihren Businessplan einfach und sicher selbst. Schritt für Schritt begleiten wir Sie auf den folgenden Seiten auf dem Weg zu Ihrem Businessplan.
Kostenfreier Fördermittelcheck für Unternehmer
Kostenfreier Fördermittelcheck für Unternehmer
Das Angebot an Fördermitteln ist umfangreich und für viele Unternehmer kaum noch zu überblicken. Mit dem kostenfreien Fördermittelcheck von Unternehmenswelt haben Sie die Möglichkeit das passende Förderprogramm für Ihr Vorhaben zu finden - zugeschnitten auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens.
Ähnliche News für Gründer und Unternehmer
10.04.2017

Unternehmernews der Woche 15/2017

Franchise-Check mit simplehouse, das neue AÜG, 5 Tools zur Businessplanerstellung uvm.

Unternehmernews der Woche 15/2017

Das verlängerte Osterwochenende steht in der Tür und wir sorgen für die passende Lektüre. Neben fünf Tools für die Businessplanerstellung, stellen wir Ihnen das Franchise simplehouse vor. Außerdem schauen wir uns das Franchise Forum 2017 näher an. Das und vieles mehr gibt es in den Unternehmernews der Woche.

29.04.2019

Franchise-Check Coffee-Bike

"Eines der schnellst wachsenden Franchisesysteme Deutschlands."

Franchise-Check Coffee-Bike

Regelmäßig stellen wir in unserem Franchise-Check neue und interessante Franchise-Systeme vor. Diese Woche haben wir Tobias Zimmer von Coffee-Bike zum Gespräch gebeten. Mit der Vision den Kaffeemarkt zu revolutionieren kreieren heute mehr als 180 Franchisepartner köstliche Kaffeespezialitäten an ihren Coffee-Bikes. Besonders die niedrigen Investitionskosten überzeugen viele Franchisenehmer. Welche weiteren Vorteile auf zukünftige Franchisepartner von Coffee-Bike warten, verraten wir in unserem Franchise-Check.

15.04.2019

Franchise-Interview mit Agentur Mary Poppins

Vermittlung mit Empathie: Persönlich bekanntes Personal an persönlich bekannte Arbeitgeber

Franchise-Interview mit Agentur Mary Poppins

Das prämierte Franchise-System Agentur Mary Poppins vermittelt persönlich bekanntes Personal an Privathaushalte. Wir sprachen mit Oliver Ehrcke, Franchise-Geber und Geschäftsführer, über das Einzelkämpfertum der ersten Jahre und fragten, worauf es bei zukünftigen Franchise-Partnern und der Auswahl des Personals ankommt.

unternehmenswelt