14.02.2021

Corona-Hilfen, Lockdown-Regeln, Digitalisierung

Mehr Flexibilität bei November- und Dezemberhilfen. Neue Regeln für Unternehmen im Lockdown Long. Digitalisierungstools für Gastronomen. Einheitliche Cookie-Richtlinie kommt. Bis zu 6 Monate kostenloses Fulfillment für Einzelhändler. Datenschutz im Homeoffice. Die Corona-Krise als Chance für neue Markenbildung u.v.m. Unsere News aus der Unternehmenswelt.

Kostenfreie Tools. Unternehmerische Vorteile. Relevante News.

Unsere Titel-Themen der Woche

Mehr Flexibilität bei November- und Dezemberhilfe

Neue Erleichterungen bei November- und Dezemberhilfen: Beihilfen-Wahlrecht für Unternehmer, Schadensausgleichsregelung für entgangene Gewinne u.v.m. Das BMWi und die Finanzminister der Bundesländer wollen die Corona-Hilfen noch flexibler gestalten. Die EU hat dafür nun grünes Licht gegeben. Von diesen Verbesserungen der November- und Dezemberhilfe profitieren Antragsteller.

Digitalisierung in der Gastronomie: Corona-Krise als Chance für Investitionen

Investitionen in digitale Infrastruktur sind förderfähige Kosten der Überbrückungshilfen. Gastronomen können sich jetzt zukunftsfest aufstellen. Digitale Tools erleichtern Abläufe und schonen Ressourcen. Mit einer breiten Online-Präsenz erhöhen Gastronomen ihre Reichweite und stärken die Kundenbindung. Tipps, Tools und Trends für Digitalisierungsprojekte in der Gastronomie.

International Digital Food Services Expo: Das Event-Highlight für Gastronomen

Pflichttermin für Gastronomen vom 15. bis 17. März: Die virtuelle IDX_FS EXPO behandelt die Zukunftsthemen deiner Branche. Auf der dreitägigen virtuellen Messe unter der Schirmherrschaft des Institute of Culinary Art (ICA) und powered by INTERNORGA kommen die besten Experten im Außer-Haus-Markt zusammen. Dein Ticket kannst du hier kostenfrei buchen.

Vorsicht mit Perspektive: Die neuen Lockdown Regeln

Bis zum 7. März gilt ab sofort der Lockdown Long. Schulen, Kitas und Friseure dürfen früher öffnen. Handel und Gastronomie müssen weiter Geduld haben. Bund und Länder verlängern die Maßnahmen der Corona-Beschränkungen und geben Öffnungsperspektiven. Gleichzeitig startet die Antragstellung für die Überbrückungshilfe III. Das sind die neuen alten Regeln des Lockdown Long.

Neuer Rechtsrahmen für Cookies beschlossen

Das Bundeskabinett beschließt das Telekommunikations-Telemedien-Datenschutz-Gesetz. Das Speichern von Cookies ist künftig nur dann erlaubt, wenn Endnutzer darüber gemäß EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) informiert wurden und ausdrücklich eingewilligt haben. Alles über die neue verbindliche Cookie-Richtlinie

Händler-Aktion: 6 Monate kostenfreies Fulfillment testen

Von Ship-from-Store bis Click & Collect, bewirb dich bis zum 28. Februar und sichere dir 6 Monate kostenfreies Fulfillment für dein Online-Business. In Kooperation mit DHL und Handelsverband Deutschland (HDE) startet All-in-One-Anbieter OC fulfillment eine Corona-Hilfsaktion für Einzelhändler. Alle Vorteile für Händler mit vollem Lagerbestand sowie buchbare Leistungen gibt´s im Beitrag zur Fulfillment-Aktion für deinen Online-Shop.

Newsticker: Was sonst noch passiert ist

Ex-Deutsche-Bank-Digitalchef Pertlwieser wird Chef von Penta / Finanzierung; FinTech

Es ist der bislang prominenteste Wechsel eines hiesigen Top-Bankers zu einem Fintech: Markus Pertlwieser, bis zum vergangenen Jahr Digitalchef der Deutschen Bank, wechselt zum Berliner Business-Banking-Startup Penta. Penta bietet u.a. digitale Geschäftskonten für Unternehmen an. Alle Einzelheiten zum prominenten Wechsel kennt finanz-szene.de.

IAB-Analyse: Der Streik-Vergleich offenbart, wie schlimm der zweite Lockdown wirklich ist / Lockdown

Im zweiten Lockdown gehen der Wirtschaft noch mehr Arbeitstage verloren als im ersten. Das liege vor allem daran, dass Eltern nur eingeschränkt arbeiten. Nie war die Wirtschaft stärker betroffen, dies zeige ein Vergleich mit dem Superstreikjahr 1984: "Im Vergleich zu Streiks ist der Ausfall enorm", sagt Hagen Lesch, Tarifexperte des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln. In einem historischen Vergleich gewichtet die WELT aktuelle Zahlen zum corona-bedingten Arbeitsausfall.

HDE: Forderung nach Öffnungsperspektive mit Hygienekonzept / Lockdown-Regeln; 35er Inzidenz

Als Verbandsstimme einer durch den anhaltenden Lockdown besonders betroffenen Branche, erneuerte der Handelsverband Deutschland (HDE) in dieser Woche noch vor der MP-Konferenz seine Forderung nach einer Öffnungsperspektive und einem schrittweisen Ausstieg aus dem aktuellen Lockdown für die rund 200.000 betroffenen Betriebe.

Lockerungsmaßnahmen müssten auch schon bei einem Inzidenzwert von über 50 möglich sein. Die notwendigen Hygienemaßnahmen für ein sicheres Einkaufen in der Pandemie gingen aus einem umfassenden Hygienegutachten hervor, das im Auftrag des HDE erstellt wurde. Gleichzeitig mache eine aktuelle Studie deutlich, dass das Arbeiten im Einzelhandel nicht zu einer erhöhten Infektionsgefahr führe: "Die geschlossenen Handelsunternehmen brauchen schleunigst eine realistische Öffnungsperspektive. Ansonsten werden wir zehntausende Geschäfte verlieren", so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth in einer Presseerklärung des HDE.

Verspätung am Arbeitsplatz wegen Schnee und Glätte: Wer trägt das "Wegerisiko"? / Arbeitsrecht

Starker Schneefall oder Eisglätte, schwierige Wetterverhältnisse, wie sie zurzeit insbesondere im Norden und Osten des Landes vorherrschen, sorgen im Winter regelmäßig für Chaos. Bei Schnee im Stau steckengeblieben oder viel Zeit für das Freischaufeln des Autos verbraucht?: Wenn Arbeitnehmer bei Schnee und Eis auf der Straße zu spät zur Arbeit kommen, zählen diese "Ausreden" jedoch nicht. Es gilt der Grundsatz: Das Wegerisiko trägt der Arbeitnehmer. Diese Faustregel können Arbeitgeber grundsätzlich anwenden. Wann dennoch ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Fall von Verspätungen besteht, klärt der Rechtsbeitrag von HAUFE.

Datenschutz im Homeoffice: DSGVO-konformen Umgang mit Daten gewährleisten / IT-Sicherheit

Auch im Homeoffice tragen Unternehmen die datenschutzrechtliche Verantwortung für geleistete Arbeit durch ihre Mitarbeiter. Sobald sensible Firmen-, Mitarbeiter- oder Kundendaten im Homeoffice genutzt und verarbeitet werden, ist sorgsamer Umgang geboten. Mit den IT-Sicherheitstipps von business-wissen.de sorgst du für datenschutzkonforme Handhabung in weit verzweigten Teams.

Social Shopping: TikTok erweitert E-Commerce-Optionen / TikTok; Social Media Marketing

Um zu verhindern, dass Creator zu Facebook, YouTube oder Instagram abwandern, will TikTok in Zukunft auf neue E-Commerce Tools setzen. Zunächst langsam gestartet durch Partnerschaften mit Shopify oder der Einbettung von Teespring, über das Creator ihren eigenen Merch verkaufen können, berichtet die Financial Times nun von neuen Monetarisierungsoptionen. Die populärsten User der App sollen in 2021 die Möglichkeit erhalten, Links zu Produkten in ihren Videos einzubauen und eine Kommission zu erhalten, wenn diese Produkte gekauft werden. Alle Details zum Tik-Tok-Shopping-Update für Influencer, Marken und Creator liest du auf ONLINEMARKETING.DE.

Neue Rituale: Wie Unternehmen ihre Kunden im New Normal unterstützen können / Markenbildung

Das Jahr 2020 hat die Menschen im Lockdown dazu veranlasst, viele Aspekte ihres Lebens zu überdenken und einen neuen Blick auf persönliche Prioritäten und Werte zu werfen. Das Verständnis dafür, wie wir als Individuen mit unseren persönlichen, täglichen Handlungen zu größeren systemischen Veränderungen beitragen können, wurde geschärft. In diesem Umbruch stecke eine große Chance für Unternehmen im deutschsprachigen Raum, sich selbst, ihre Produkte und Dienstleistungen neu zu erfinden. Markenverantwortliche sollten ernsthaft einen qualitativen Co-Kreationsprozess mit ihren Kunden beginnen, um deren Wünsche und Bedürfnisse, die sich gerade massiv verändern, besser zu verstehen. Tipps für eine krisenbedingte Markenneubildung gibt in dieser Woche T3n.

Unternehmer gesucht: Erzähl uns deine Story!

In den Unternehmerstories berichten wir regelmäßig über persönliche unternehmerische Erfahrungen. Voraussetzung für einen Bericht über ein Unternehmen ist die Bereitschaft, gemachte Erfahrungen mit anderen Unternehmern zu teilen.

Erzähl uns, wie du als Selbstständiger oder Freiberufler dein Geschäft, Handwerksbetrieb, Dienstleistungs- oder Kreativgewerbe durch die Corona-Krise führst. Wo siehst du dich und dein Unternehmen in sechs Monaten? Wie beurteilst du die Chancen für die weitere Entwicklung ab 2021? Wir sind gespannt auf dich!

Wenn du Interesse hast, dass deine Unternehmerstory im Magazin von Unternehmenswelt veröffentlicht wird, schick uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Meine Unternehmerstory" an service@unternehmenswelt.de. Oder registriere dich kostenfrei auf Zandura, der Plattform zur digitalen Neukundengewinnung. Wir melden uns anschließend bei dir!

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Redakteur für die Social Startup-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig.