06.06.2021

Bankgespräch, Businessplan, Unternehmerstory

10 häufige Fehler im Bankgespräch vermeiden. Gute Gründe für einen Businessplan. Unternehmerstory mit Nicole Schmitz Unternehmensberatung. Restart Gastro ohne Verlust des Anspruchs auf Kurzarbeitergeld. WECONOMY Gründerwettbewerb 2021 mit Female Focus. Altmaier bestätigt Verlängerung der Corona-Wirtschaftshilfen. Lies diese und weitere News der Woche aus der Unternehmenswelt.

Kostenfreie Tools. Unternehmerische Vorteile. Relevante News.

Unsere Titel-Themen der Woche

Checkliste Bankgespräch: 10 häufige Fehler vermeiden

Gründer und kleine Wachstumsunternehmen, die einen Kreditantrag stellen, scheitern oft an vermeidbaren Fehlern. So überzeugst du deine Hausbank. Fehlendes Vertrauen, mangelnde Selbstverantwortung oder im schlimmsten Fall geringe Wertschätzung, willst du eine Start- bzw. Wachstumsfinanzierung nicht leichtfertig riskieren, gilt es diese zehn Stolperfallen zu umgehen. Unsere Checkliste Bankgespräch: 10 häufige Fehler vermeiden

Warum brauche ich einen Businessplan?

Der perfekte Fahrplan für jedwede Unternehmung: Mit einem Businessplan Tool erstellst du deinen Geschäftsplan in wenigen unkomplizierten Schritten. Der Businessplan ist das wichtigste Planungs- und Steuerungsinstrument für Gründer und Wachstumsunternehmen. Willst du mit deiner Geschäftsidee erfolgreich sein, muss dein Businessplan vor diesen drei Zielgruppen den Praxistest bestehen. Darum brauchst du einen Businessplan!

Restart Gastro: Kurzarbeitergeld, Minijobs & Azubis

Sommer, Sonne & Aperol Sprizz? So managen Gastronomen den Restart trotz Fachkräfte-Abwanderung und ohne Verlust des Anspruchs auf Kurzarbeitergeld. Finde Antworten auf deine wichtigsten Fragen zum flexiblen Umgang mit Mitarbeitern in Kurzarbeit, neue Regeln für die Beschäftigung von Azubis sowie Klarheit über Zeitgrenzen für kurzfristige sozialversicherungsfreie Minijobs. Unser Beitrag zum Restart Gastro: Kurzarbeitergeld, Minijobs & Azubis

Interview mit Nicole Schmitz Unternehmensberatung

Für Nicole Schmitz ist Selbstständigkeit gleichbedeutend mit Selbstverwirklichung. Im Interview erzählt sie, wie sie diesen Traum jeden Tag lebt. Dass sie als Frau und Gründerin immer noch zu einer Minderheit zählt, ist der Unternehmensberaterin weit weniger bewusst als ihrer Umwelt. Im Gegenteil, traditionell weibliche Eigenschaften zählen für Nicole als unternehmerische Kernkompetenz. Hier geht´s zum vollständigen Interview mit Nicole Schmitz Unternehmensberatung

WECONOMY Gründerinitiative: Bis 5. Juli bewerben

Vorbild für die nächste Generation: WECONOMY setzt 2021 erneut einen Female Focus und fördert Start-ups mit mindestens einer Gründerin. Bei WECONOMY gewinnen kleine Unternehmen, was du mit Geld nicht kaufen kannst. Innovative technologieorientierte Gründer*innen treffen zum Auftakt eines intensiven Jahres auf die Top-Manager*innen der WECONOMY-Partner. WECONOMY Gründerinitiative 2021: Jetzt Mitmachen

Newsticker: Was sonst noch passiert ist

Corona-Schutzschirm: Altmaier will Corona-Hilfen bis Ende 2021 verlängern / Überbrückungshilfe

Die große Koalition will trotz Impffortschritten und sinkender Infektionszahlen die Corona-Hilfen für Unternehmen über den Juni hinaus verlängern. Nächste Woche werde es dazu aller Wahrscheinlichkeit nach eine abschließende Einigung geben, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Donnerstag in Berlin. “Es wird Unternehmen geben, die auch weiterhin nicht im vollem Umfang öffnen können, es wird Unternehmen geben, deren Umsätze nicht sofort wieder anspringen.” Hilfen werde es daher noch für Betriebe geben, die einen Umsatzrückgang von mindestens 30 Prozent nachweisen könnten. Offen sei noch, ob die Corona-Hilfen bis Ende September oder Ende Dezember verlängert würden. Die Erstmeldung zur Verlängerung der Corona-Wirtschaftshilfen liest du bei Reuters. Einen Mitschnitt relevanter Passagen der Live-Pressekonferenz am Donnerstag veröffentlichte die ZEIT.

1200 Euro pro Monat: Langzeitstudie zu monatlichem Grundeinkommen startet / Grundeinkommen

Am Dienstag gab der Verein "Mein Grundeinkommen" gemeinsam mit Experten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) und des Max-Planck-Instituts zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern den Startschuss für das Pilotprojekt Bedingungsloses Grundeinkommen. Die 122 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren zuvor aus rund 2 Millionen Bewerberinnen und Bewerbern in einem langen Prozess ausgewählt worden. Die Forschergruppe will in den kommenden drei Jahren durch regelmäßige Befragungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer herausfinden, wie sich ihr Alltag durch das Extra-Geld verändert. Einzelheiten zum Beginn der Langzeitstudie erfährst du in der Meldung von Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Behördengänge werden digital: Einheitliches Online-Konto für Unternehmer geplant / Digitalisierung; ELSTER

Im Schnitt 200 Behördenkontakte hat ein deutsches Unternehmen im Jahr, und nach wie vor sind sie fast alle analog: per Brief, per Fax oder per Telefon. Eine der größten Wirtschaftsnationen der Welt hat es in Zeiten der Digitalisierung nach wie vor nicht fertiggebracht, ihren Firmen einen direkten Zugang zu den Behörden zu ermöglichen. "Unmöglich" findet das Judith Gerlach aus Bayern, die einzige Politikerin in Deutschland, die einem vollwertigen Digitalministerium vorsteht. Am Dienstag gab Gerlach in Berlin den Startschuss für ein bundeseinheitliches Unternehmenskonto, ersonnen im Freistaat, aber im Austausch mit anderen Bundesländern. Das neue System soll Firmen bundesweit als zentraler Einstiegspunkt für die Kommunikation mit Behörden dienen. Wie der behördliche Austausch mit Hilfe von ELSTER-Zertifikaten genau ablaufen soll, erklärt Süddeutsche Zeitung.

Azubi-Mangel: Partner der Allianz für Aus- und Weiterbildung starten "Sommer der Berufsausbildung" / Fachkräftemangel; Nachwuchskräftegewinnung

Im "Sommer der Berufsausbildung" (#AusbildungSTARTEN) wollen die Partner der „Allianz für Aus- und Weiterbildung“ von Juni bis Oktober 2021 bei jungen Menschen und Betrieben für das Erfolgsmodell Duale Ausbildung werben. Mit Themenaktionstagen und einer breiten Auswahl an Veranstaltungen auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene sollen die vielfältigen Unterstützungsangebote bekannter gemacht werden. Das gemeinsame Ziel ist, dass möglichst viele junge Menschen im Jahr 2021 ihre Berufsausbildung im Betrieb beginnen können. Informationen zum "Sommer der Berufsausbildung" und zur Allianz für Aus- und Weiterbildung findest du in der gemeinsamen Presseerklärung des BMWi.

"Small and Light"-Produkte: Amazon erhöht FBA-Gebühren für kleine Artikel / Fulfillment by Amazon

Für Händler, die das Fulfillment by Amazon (FBA) im Vereinigten Königreich und in der EU nutzen, erhöhen sich ab dem 8. Juni die Versandgebühren. Eine Übersicht über die neuen Amazon-FBA-Gebühren findest du im Bericht von ONLINEHÄNDLER NEWS

Social Commerce: Facebook treibt Plan für Chats mit Unternehmen voran / Social Media Marketing; Social Shopping

Facebook setzt den Plan um, seine Apps zur Plattform für den Austausch zwischen Unternehmen und ihren Kunden zu machen. Neben Instagram steht Whatsapp dabei im Fokus. Zu seiner Entwicklerkonferenz F8 Refresh am Mittwoch öffnete das Online-Netzwerk unter anderem die Schnittstelle für Chats bei der Foto-Plattform Instagram für alle Entwickler. Damit können nun Firmen direkt in der App mit ihren Kunden kommunizieren. Facebook demonstrierte als Beispiel, wie man in einer Unterhaltung den Versandstatus prüfen oder die Lieferadresse korrigieren kann. Mehr Details zum Kommunikations-Update kennt T3n.

Über den Autor
Kathleen Händel

Kathleen Händel

Kathleen schreibt seit 2018 im Magazin von Unternehmenswelt. Neue Ideen und Konzepte, disruptive Technologien und nachhaltiges Unternehmertum bilden ihre Interessenschwerpunkte. Zuvor war Kathleen als Redakteur für die Social Startup-Szene, verschiedene Stiftungen und Kommunikationsagenturen tätig.